> > > > eBay Plus: Premium-Mitgliedschaft für Käufer startet im Herbst

eBay Plus: Premium-Mitgliedschaft für Käufer startet im Herbst

Veröffentlicht am: von

eBay 2013Noch im Herbst wird der Onlinemarktplatz eBay sein Premium-Programm eBay Plus starten. Dann können Käufer ähnlich zu Amazons Prime-Mitgliedschaft gegen eine Jahresgebühr in Höhe von 19,90 Euro von einem schnelleren Versand profitieren und Rücksendungen gegebenenfalls kostenlos an den Verkäufer binnen von 30 Tagen zurückschicken – vorausgesetzt der Verkäufer nimmt am eBay-Plus-Programm teil. Wie eBay nun bekannt gab, soll eBay Plus noch im Herbst starten – denkbar wäre ein Start im nächsten Monat.

Verkäufer hingegen können sich schon jetzt für eBay Plus registrieren. Die Plattform nimmt allerdings nur Verkäufer mit Top-Bewertung und mit Geschäftssitz in Deutschland an. Zudem müssen Plus-Bestellungen noch am gleichen Tag bearbeitet und verschickt werden können, sofern der Zahlungseingang des Kunden werktags bis 14:00 Uhr eingegangen ist. Als eBay-Plus-Mitglied können Verkäufer ihren Kunden eine Sendungsverfolgung ab einem Artikelpreis von 10 Euro sowie eine schnelle Zahlungsmethode über PayPal anbieten. Im ersten Monat übernimmt eBay die Kosten für eventuelle Rücknahmen im Inland und stellt die Rücksendeetiketten bereit.

Ansonsten sollen eBay-Plus-Verkäufer in der Suche weiter oben erscheinen und einen Rabatt in Höhe von 15 % bei eBay-Plus-Transaktionen in Anspruch nehmen dürfen. Zudem sollen Verkäufer auswählen können, welche ihrer Artikel über eBay Plus angeboten werden – die will eBay dann auch durch umfassende Marketing-Aktionen bewerben. Zudem gewährt die Plattform einen Verkäuferschutz. Werden Sendungen mit Sendungsverfolgung rechtzeitig an den Versanddienstleister übergeben, werden negative und neutrale Bewertungen, die mit dem Versand in Verbindung stehen, von eBay gelöscht.

Damit bietet eBay ab Herbst ein ähnliches Programm zu Amazon Prime an – kostenlosen Cloudspeicher für Fotos oder gar Zugriff auf eine Vielzahl von Filmen und Serien gibt es jedoch nicht. Dafür kostet die Mitgliedschaft auch keine 49 Euro im Jahr.

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar28633_1.gif
Registriert seit: 17.10.2005
Chemnitz
Moderator
Mr. San Diego
Bulldozer
Beiträge: 22063
Die suchen nur nach einer neuen Einnahmequelle... in meinen Augen braucht man sowas nicht.
#2
customavatars/avatar141987_1.gif
Registriert seit: 14.10.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 977
Sehe ich genau so
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12309
Was heisst hier "brauchen"? Zum (über)leben bräuchten die meisten Menschen das ganze Internet nicht...
Die Vorteile sowohl für Käufer als auch VK hören sich jedenfalls angemessen an.
#4
customavatars/avatar132632_1.gif
Registriert seit: 05.04.2010
MEK
Stabsgefreiter
Beiträge: 303
Und wo liegt der Sinn darin, dass ich als Käufer die Gebühr bezahle, damit der Verkäufer dann 15% Rbatt bekommt und in den Suchergebnissen weiter oben auftaucht?
Der schnellere Versand ist jedenfalls ein Witz... bei Amazon kann ich teilweise noch bis 19:00 Uhr bestellen und hab meinen Artikel dennoch am nächsten Tag - Stichwort Berufstätigkeit.
In meinen Augen auch nur eine weitere Einnahmequelle zu den ohnehin schwachsinnigen Gebühren (ebay-Gebühren auf die Versandkosten, ist klar :hmm:). Der Verein bekommt den Hals eben nicht voll.
#5
Registriert seit: 15.05.2013
Ruhrpott
Korvettenkapitän
Beiträge: 2297
Als Käufer zahlst du die Gebühr für den schnellen Versand und die kostenlose Rücksendung.
Der Verkäufer zahlt für die bessere Platzierung und den Rabatt.

Vorteil, den ich da sehe ist neben den genannten auch, dass man auf den ersten Blick sieht, ob ein Verkäufer gut bewertet ist und in Deutschland sitzt.

Und alle die es nicht brauchen und meckern, können diese Option getrost links liegen lassen. Ist ja das schöne am Opt in.
#6
customavatars/avatar132632_1.gif
Registriert seit: 05.04.2010
MEK
Stabsgefreiter
Beiträge: 303
Zitat ElPiet;23866432
Der Verkäufer zahlt für die bessere Platzierung und den Rabatt.

Ähm, Nein?
Zitat
[COLOR=#000000][FONT=Verdana]Dann können Käufer ähnlich zu Amazons Prime-Mitgliedschaft gegen eine Jahresgebühr in Höhe von 19,90 Euro [...][/FONT][/COLOR]
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12309
Zitat san3011w;23866444
Ähm, Nein?

Richtig, direkt zahlen tut nur der Käufer - ABER der VK muss dadurch ja eine Reihe von Pflichten erfüllen wie dauerhaft optimale Bewertungen und schnelleren Versand. Dafür wird er mit 15 weniger Gebühren entlohnt. Würde mich wundern wenn das im Endefekt nicht in etwa auf ein Nullsummenspiel hinausläuft.

Übrigens, ich hab bei Amazon den Prime Status als Student (ob es mir wirklich 50€ wert ist, weiss ich noch nicht) und ich merke definitiv dass Pakete schneller ankommen, wenn ich den Schnellversand auswähle welcher dank Prime keinen Aufpreis erfordert.
Am nächsten Tag bekomme ich bei normalem Versand so gut wie nie was - und ich wohne im Inneren einer 250k Stadt. Mit Prime Versand ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, wenn auch nicht garantiert (das ist mit der Post ja auch kaum möglich).
Wenn das bei Ebay genau so läuft, ist der Preis wie erwähnt, schon gerechtfertigt, für die Leute die nie warten wollen.

Für mich selbst wärs wahrshceinlich nichts, da ich bei Ebay meist von Privaten kaufe.
Gewerbliche Händler sind dort inzwischen oft nicht mehr sonderlich günstig - sogar import Zeugs bezieht man lieber direkt von AlibabaExpr. oder Banggood.
#8
Registriert seit: 15.05.2013
Ruhrpott
Korvettenkapitän
Beiträge: 2297
Stimmt verlesen sorry.
Ändert nix daran, dass ich es ebenso wie DragonTear durchaus für angemessen halte. Zumindest wenn man oft bei Ebayhändlern kauft.
#9
customavatars/avatar7384_1.gif
Registriert seit: 05.10.2003
Nahe Dortmund
Vizeadmiral
Beiträge: 6430
hatte mal einen Ebay fall als Verkäufer, Ware war defekt - hat der Käufer aber erst 6 Wochen nach versand gemeldet. Hab mich dann natürlich quergestellt, ebay hat dann irgendwann mal im Fallverlauf ein Rücksendeetikett kostenlos zur Verfügung gestellt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]