> > > > Autonome Fahrzeuge: Nokia liefert Daten für die nächste Teststrecke in den USA

Autonome Fahrzeuge: Nokia liefert Daten für die nächste Teststrecke in den USA

Veröffentlicht am: von

nokia 2013Während die Politik hierzulande noch immer darüber streitet, wer wann in welchem Umfang öffentliche Teststrecken für autonome Fahrzeuge anbieten darf, legen die USA ein anhaltend hohes Tempo an den Tag. Denn schon heute ist der Einsatz derartiger Fahrzeuge dort in sechs Bundesstaaten respektive Regionen erlaubt, mit Virginia kommt nun der nächste hinzu. Interessant ist das Engagement des Ostküstenstaats vor allem aus einem Grund. Denn mit Nokia ist ausgerechnet das Unternehmen als Partner dabei, dessen Kartensparte HERE auch von deutschen Automobil-Herstellern umworben wird.

Im Rahmen der Virginia Automated Corridors genannten Teststrecken, die rund 70 Meilen umfassen, werden die Finnen hochauflösende 3D-Karten der entsprechenden Abschnitte anbieten. Anhand dieser sollen die selbstfahrenden Fahrzeuge leichter die eigene Spur halten und die vorausliegende Strecke besser planen und einschätzen können. Wie wichtig dies für die Praxis sein wird, hatte Audi schon vor einem Monat betont. In Ingolstadt kommen erstmals vergleichbare Karten zum Einsatz, die schon jetzt Vorteile bieten sollen. So verspricht man einen verringerten Kraftstoffverbrauch, da der im neuen Q7 verbaute Prädiktive Effizienzassistent Hinweise zum Fahrverhalten geben kann. Meldet das Navi aufgrund der Kartendaten ein Gefälle nach der nächsten Kurve, wird dem Fahrer dies signalisiert – dieser muss entsprechend nicht oder nur weniger stark beschleunigen.

Welch wichtige Rolle hochauflösende Navi-Karten in ZUkunft spielen werden, hat Audi bereits angedeutet
Welch wichtige Rolle hochauflösende Navi-Karten in Zukunft spielen werden, hat Audi bereits angedeutet

Aber auch den zweiten Schritt will man in Virginia schon gehen. Denn einige Teile der neuen Teststrecken sollen „Smart Highways“ werden. Hier sollen Strecke und Fahrzeug selbstständig miteinander kommunizieren, beispielsweise um auf Gefahrenstellen hinzuweisen. Auch hier werden hochauflösende Karten eine Rolle spielen.

Bis zum Start der ersten Testfahrten wird es nach Aussage des Virginia Tech Transportation Institute’s Center for Automated Vehicle Systems noch etwa ein Jahr dauern. Dann aber sollen alle Maßnahmen abgeschlossen sein, damit Fahrzeuge autonom genutzt werden können. Auf einen menschlichen Fahrer darf aber auch dann nicht verzichtet werden. Denn auch in den USA sieht die Rechtslage derzeit noch vor, dass die Kontrolle jederzeit übernommen werden können muss.

Geht es nach Nokia, werde es maximal noch zehn Jahre dauern, bis autonome Fahrzeuge zum alltäglichen Leben gehören werden. Es werde bis dahin jedoch keine großen Sprünge geben. Stattdessen erwarte man, dass die Hersteller Schritt für Schritt die notwendigen Komponenten einsetzen werden. Dass Nokia dabei eine Rolle spielen wird, ist spätestens nun klar. Schließlich dürfte man das Engagement in Virginia auch als Werbung in eigener Sache verstehen und so am Ende den Kaufpreis nach oben treiben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]