> > > > Audi senkt mit hochauflösenden Navi-Karten den Verbrauch

Audi senkt mit hochauflösenden Navi-Karten den Verbrauch

Veröffentlicht am: von

audiSpätestens mit dem Einsatz autonomer Fahrzeuge müssen die Umgebungsinformationen so präzise wie möglich sein, vor allem in Hinblick auf Karten für Navigationssysteme. Entsprechend arbeiten die Anbieter solcher Daten an immer genaueren Angaben, nicht nur in Sachen Straßenführung und -beschilderung, sondern auch in Hinblick auf die Topografie.

Wie wertvoll derart hochaufgelöste Karten aber schon heute sein können, zeigt Audi mit dem neuen Q7, der in wenigen Wochen ausgeliefert wird. Hier soll der neue Prädiktive Effizienzassistent dafür sorgen, dass der Verbrauch um bis zu 10 % geringer ausfällt. Möglich wird dies durch eine umfangreiche Datenbasis, die dem Navigations- und Infotainment-System zur Verfügung steht. Über das Cockpit-Display können dem Fahrer so frühzeitig Tempolimits, Kurven, Steigungen oder Kreuzungen angezeigt werden. Dadurch kann vorausschauender als bislang gefahren werden, vor allem in eher unbekannten Gegenden.

Neue Navi-Karten sollen unter anderem beim Senken des Verbrauchs helfen
Neue Navi-Karten sollen unter anderem beim Senken des Verbrauchs helfen

Beginnt hinter einer nicht einsehbaren Kurve beispielsweise ein Tempolimit, wird der Fahrer im Voraus darüber informiert, was eine frühere Reaktion möglich macht, gleiches gilt auch für ein Gefälle, das ein Beschleunigen unter Umständen unnötig macht. Die Ingolstädter betonen dabei, dass der Prädiktive Effizienzassistent auch dann zur Seite steht, wenn das Navigationssystem nicht genutzt wird.

Geliefert werden die hierfür benötigten Karten unter anderem von TomTom. Mit den Niederländern - und anderen, nicht genannten Unternehmen - arbeitet man gemeinsam an immer präziseren Daten. Die nächste Stufe soll dabei mit der vierten Generation des A8 gezündet werden, die in etwa eineinhalb Jahren verfügbar sein wird. Denn hier soll auch das pilotierte Fahren eine größere Rolle übernehmen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar129629_1.gif
Registriert seit: 15.02.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3232
Zitat Larkin;23449709
Der Fahrer eines Q7 macht sich ja auch so Gedanken über seinen Spritverbrauch ^^

Und die meisten Leute fahren jeden Tag die gleiche Strecke zur Arbeit oder in die Stadt, irgendwann sollte man die auch so kennen ^^

wir habe hier bei uns im Ort eine recht steile Straße die musste jeder der hier wohnt auch gut kennen,
du glaubst aber nicht wie viele jeden Tag auf neue überrascht sind das ihr Auto die im hohen Gang nicht schafft u. sie dann am Berg schalten müssen, natürlich erst nach dem sie nur noch 30 fahren,
statt gleich am Anfang eine Gang runter zu schalten,

solche Leute schauen allerdings auch nicht auf die Infos von so einer tollen Karte im Navi
#8
customavatars/avatar18741_1.gif
Registriert seit: 31.01.2005
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3553
Zitat Larkin;23449709
Der Fahrer eines Q7 macht sich ja auch so Gedanken über seinen Spritverbrauch ^^

Richtig, wer so ne Schrankwand bewegt... aber gerade da wirken sich doch 10% mal ordentlich aus.
Problem ist doch heute im Auto genauso wie beim PC, die Veränderungen bekommen die Kunden nur mit
wenn sie sich damit auseinandersetzen und es auch entsprechend einsetzen.
So ein komplettes Navidisplay ist zwar toll, ich hätte es dennoch nie eingeblendet, zu bunt, zu viel Bewegung...

Mein Auto hat auch so manche Spielerei (Collision Prevention Assi, Spurhalteassi, Totwinkelassi, Abstandsregelung, etc.),
ich nutze die Dinge und ärgere mich über Fehlmeldungen (vom CollPrevAssi - wo kein Hindernis ist), an sich sind die Sachen
aber durchweg positiv und nutzbar.
Problem, Mitfahrende oder andere Leute, die in Ausnahmefällen mein Fahrzeug mal führen dürfen, wollen das gar nicht.
Verstehen das nicht und nutzen es somit nicht. Vielen reicht doch einfach ein Dacia ohne alles um von A nach B zu kommen
und das kann ich sogar nachvollziehen :hmm:

Letztendlich können die Hersteller noch so viel vorsehen, passiert es nicht vollautomatisch wird es nicht bringen und passiert
es vollautomatisch wird die Karre nicht gekauft oder dies eben abgeschaltet.
#9
customavatars/avatar101793_1.gif
Registriert seit: 02.11.2008
Celle
Kapitänleutnant
Beiträge: 1597
Bei einer Ökologischen Katastrophe wie einem Q7 ist das eh alles egal.
#10
Registriert seit: 01.04.2011
L.-E.
Bootsmann
Beiträge: 560
Um den Q7 geht es doch gar nicht, Audi verfolgt ein "top down" Prinzip, wie jeder andere Autohersteller auch. Die Neuigkeiten kommen erst in die "oberen" Fahrzeugklassen und werden dann auf die "niedriegeren" runtergezogen.

Dafür allerdings eine "hochauflösende Karte" zu erfinden, ist jedoch völliger Schwachsinn, aber okay, Audi halt. Ich finde sowas eigentlich praktisch, mein Navi ist immer ausgefahren/eingeblendet, auch wenn ich die Strecke kenne, dann eben ohne die Verkehrsführung.
#11
Registriert seit: 05.12.2010
NRW
Obergefreiter
Beiträge: 73
Zitat BoomBoomBoom;23450225
Sicher dass ein ausfallsicheres und mit Updates zu versorgendes 12,3"-Display inkl. Steuerchips (laut Preisliste 600€) in der Anschaffung günstiger ist als eine Plastik-Frontblende mit Tachowelle und 4-5 Stellglieder inkl. Beleuchtung? Zumal die Stückzahl bei normalen Tachoanzeigen derzeit höher ist?
Würde eher auf ca. 150€ Mehrkosten im Vergleich zum normalen tippen. :fresse:


Ja, bin ich ;)
Das Display kostet Audi/Whoever deutlich unter 50€ (einface LCDs für den Endkunden fangen da an, und Audi hat da deutlich bessere Margen).
Das Board dahinter besteht aus (grob geschätzt)
1x Controller zum CanBus & Datenaufbereitung (1€ für Endkunde)
1x Display Controller/Grafische Aufbereitung (<5€)
1x Display Treiber (<5€)
Spannungswandler, Trenner & CAN/LIN Bus Interface kommen in der Summe noch mal auf 15€, Hühnerfutter & Platine < 10€.
Produktion? 2,5€ kostet die Produktion einer Netzteilplatine, welche mehr Handarbeit hat (in Rumänien, ich glaube nicht das die Audi-Zulieferer in DE fertigen).

Also grob geschätzt 150€ für Platine und Display. Wird billiger wenn die Platine nicht nur in den Q7 sondern alle Audi (und VW/Seat/Skoda) passt, man muss ja nur das Display und die Software tauschen.
So verteilt sich auch die Entwicklungsarbeit auf sehr viele Modelle auf.

Updates? Spielst du über den CAN-Bus im Service in Sekunden ein.
Ausfallsicher? Frage ordentlicher Entwicklung und die wird von Jahr zu Jahr besser

Verschleis? Nope.
Nachkalibierung? Live über GPS (macht Mercedes heute schon so, ab 60km/h wird das GPS als Datenquelle herangezogen weil genauer als die Sensoren der Achsen)
Anpassungen an neues Modell? Wenig Arbeit, komplett in Software -> kein Problem
Austausch / Diagnose? Computer dran, der sagt was falsch ist (zumindest im Idealfall, da stimm ich dir zu das da oft der Hund begraben ist)

Tachowelle hat übrigens kaum noch ein Auto, zumindest keins was du im Alltag bewegen willst. Seit (grobe Schätzung, da war ich noch nicht auf der Kugel namens Erde) 1980 sollten Inkrementalgeber die vollständig verdrängt haben.

Zur Stückzahl:
Die wird bei den normalen in der Neuteile-Produktion stark am fallen sein ;)
#12
Registriert seit: 08.10.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1424
Danke für deine Erklärung.
Habe die Dinger bei meinem letzten Ferienjob rumgewuchtet, daher wundert mich das (der Vorarbeiter empfahl uns, die wie "rohe Eier zu behandeln"). :hmm:
#13
Registriert seit: 01.04.2011
L.-E.
Bootsmann
Beiträge: 560
@xavor: Du hast die Heizung für LCD vergessen :D und die Sensorik dazu.
#14
Registriert seit: 11.10.2003

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1475
Zitat BoomBoomBoom;23450225
Sicher dass ein ausfallsicheres und mit Updates zu versorgendes 12,3"-Display inkl. Steuerchips (laut Preisliste 600€) in der Anschaffung günstiger ist als eine Plastik-Frontblende mit Tachowelle und 4-5 Stellglieder inkl. Beleuchtung? Zumal die Stückzahl bei normalen Tachoanzeigen derzeit höher ist?
Würde eher auf ca. 150€ Mehrkosten im Vergleich zum normalen tippen. :fresse:


Die gibt's doch schon ewig nicht mehr. Bei meinem jetzt ca. 6 Jahre alten A3 können sämtliche Anzeigen im Stand alles anzeigen. Wenn ich das Steuergerät anschließe, dann kann er im Stand 260 "Fahren", den Tank voll oder leer und auch jede beliebige Motortemperatur anzeigen. Tachowellen oder mechanische Teile zur Signalübertragung gibt es da schon lange keine mehr. Das ist alles nur Optik und muss mit dem realen Zustand nichts zu tun haben. Das war also vor Jahren schon rein digigtal. Der Schritt auf ein Display ist somit nur konsequent.
#15
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2067
Dieses Thema ist der absolute Blödsinn und die Überschrift BILD verdächtig.
#16
Registriert seit: 30.06.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Audi und vorausschauend Fahren, Witz der Woche!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]