> > > > Uber arbeitet in Pittsburgh an autonomen Fahrzeugen

Uber arbeitet in Pittsburgh an autonomen Fahrzeugen

Veröffentlicht am: von

uber

Wie die Pittsburgh Business Times berichtet, arbeitet Uber verstärkt an der Technologie selbstfahrender Autos. So war bereits Mitte Mai ein Fahrzeug in Pittsburgh unterwegs, welches die Aufmerksamkeit auf sich zog.

Uber hatte sich erst vor kurzem in der Stadt niedergelassen, um dort ohne großes Aufsehen in Zusammenarbeit mit der Carnegie Mellon University ein Forschungslabor zu eröffnen. Das im Februar 2015 angekündigte Advanced Technologies Center widmet sich hauptsächlich Dingen wie der Kartierung, Fahrzeugsicherheit und der fahrerlosen Technologie.

Der Wagen, welchen Uber nun auf die Straßen Pittsburghs schickte, ist da auffälliger. Der auf dem Zeitungsbild zu sehende Ford fällt schon alleine durch eine sich drehende Dachkonstruktion auf. Auch die Beschriftung mit den Worten „Uber Advanced Technologies Center" springt direkt ins Auge.

ubercar

Trinia Smith, Sprecherin von Uber, äußerte sich per E-Mail der Pittsburgh Business Times gegenüber und bestätigte den Test. „Dieses Fahrzeug ist Teil unserer frühen Forschungsarbeiten hinsichtlich Kartierung, Sicherheit und autonomer Systeme." Die Sprecherin gab aber keine weiteren Details bekannt – wohl auch, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Denn auch andere Unternehmen forschen zurzeit in diesem Bereich.

Indem Uber bekanntgab, eine eigene Technologie für selbstfahrende Autos zu entwickeln, begab sich das Unternehmen in den direkten Wettbewerb mit einem seiner größten Investoren: Google. Google forscht bereits seit 2010 an selbstfahrenden Wagen und sieht es als möglich, diesen bis 2020 fertigstellen zu können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 30.06.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Die wollen gar keine eigenen Autos bauen, sondern nur ein paar Patente entwickeln und dann bei den großen traditionellen Autoherstellern die Hand aufhalten. Da Uber keine eigenen Dinge herstellt, können die Autohersteller sich gar nicht mit Gegenklagen währen und auch keine günstigen Patenaustauschabkommen abschließen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

  • Kryptowährungen auf Talfahrt: Minus 25 Prozent in den letzten 24 Stunden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    In den vergangenen 24 Stunden sind die Kurse fast aller Kryptowährungen um bis zu 25 Prozent gefallen. Damit setzt der sich der Trend der vergangenen Wochen fort. Über die letzten vier Wochen sind die Kurse gar um 60 Prozent gefallen. Derzeit wird das Bitcoin mit etwa 6.100 US-Dollar gehandelt,... [mehr]