> > > > Medien sprechen von finanziellen Problemen bei Pebble

Medien sprechen von finanziellen Problemen bei Pebble

Veröffentlicht am: von

pebbleWie erfolgreich eine Crowdfunding-Kampagne verlaufen kann, zeigt kaum ein Beispiel so gut wie die der Pebble-Smartwatch. Innerhalb weniger Wochen konnten mehr als 10 Millionen US-Dollar eingesammelt werden. Schnell wuchs die Fan-Gemeinde, bis heute zählt die Uhr zu den erfolgreichsten.

Doch nun, nur zwei Monate nach dem bislang letzten Crowdfunding, das netto etwa 18 Millionen US-Dollar einbrachte, soll das junge Unternehmen in eine wirtschaftliche Schieflage geraten sein. Dies zumindest behauptet TechCrunch und beruft sich dabei auf Quellen, die Pebble nahestehen sollen. Die Rede ist vom gescheiterten Versuch, neues Venture-Kapital zu beschaffen und dem darauf folgenden Besuch bei einer Bank.

Diese soll insgesamt 10 Millionen US-Dollar in Form eines Kredits und einer Anleihe bereitgestellt haben. Benötigt wird das Geld dem Bericht zufolge für die Beibehaltung des Wachstumskurses, ins Detail wird nicht gegangen. Einen Beleg für die Behauptung, die durchaus Konsequenzen für Pebble haben könnte, liefert TechCrunch nicht. Statt dessen werden unzufriedene und zufriedene Mitarbeiter zitiert, die von unbeliebten Bewerbungsmethoden und der an sich hohen Zufriedenheit mit ihrem Job sprechen.

Was dies mit finanziellen Problemen zutun haben soll, bleibt nebulös. Nicht auszuschließen ist, dass ein unglücklicher Angestellter lediglich Frust abbauen wollte. Dafür spricht, dass Pebble-Gründer Eric Migicovsky bereits vor mehr als drei Jahren erklärte, die Finanzierung von Hardware via Venture-Kapital sei schwerer als bei Software.

kickstarter pebble time steel k
Die Pebble Time (Steel) war ein voller Crowdfunding-Erfolg

Aber auch andere, durchaus bekannte Faktoren sprechen gegen die ursprüngliche These. Denn ab einem gewissen Punkt wird ein Unternehmen für Venture-Kapitalgeber immer uninteressanter: Je mehr Investoren bereits vorhanden sind, desto geringer fällt üblicherweise der Anteil und Einfluss eines neuen aus, zudem sind Anteile nach einiger Zeit durch den gestiegenen Unternehmenswert teurer. Was in den Gründungstagen noch ein Schnäppchen ist, kann nach drei Jahren schon ein kleines Vermögen kosten. Zu guter Letzt bleibt die Bewilligung der Bank übrig. Ohne ausreichende Sicherheiten wäre ein Kredit vermutlich nicht vergeben worden, seit der Finanzkrise sind die Auflagen für solche Geschäfte deutlich verschärft worden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]