> > > > Amazon liefert mit der U-Bahn

Amazon liefert mit der U-Bahn

Veröffentlicht am: von

amazonAmazon arbeitet weiter daran, seine Pakete schnell dem Kunden zukommen zu lassen. Letztes Jahr stand die Lieferung per Drohne im Gespräch. Eine derartige Lieferung ist im Moment jedoch noch nicht durchführbar, da der Einsatz von Drohnen ohne Sichtkontakt zum Flugobjekt durch die US-Luftfahrtbehörde untersagt wurde. Vor kurzem testete Amazon daher in einem Pilotprojekt zusammen mit DHL und Audi die Lieferung in den Kofferraum von teilnehmenden Wagen. Da diese Lösung nicht immer praktikabel ist, befindet sich Amazon weiter auf der Suche nach neuen Lösungen, damit Pakete schnellstmöglich den Kunden erreichen.

Erst im vergangenen Dezember hatte Amazon das Programm namens Prime Now ins Leben gerufen. Dafür berechtigt sind Nutzer, die für 99 US-Dollar pro Jahr ein Amazon-Prime-Konto abgeschlossen und ebenfalls eine entsprechende App installiert haben. Die App ist für iOS und Android verfügbar. Damit können sich Kunden bestimmte Waren innerhalb von einer Stunde liefern lassen. Für diesen Schnelllieferservice wird eine Zusatzgebühr von knapp 8 US-Dollar fällig. Im Programm von Prime Now stehen neben Hygieneartikeln wie Toilettenpapier auch elektronische Geräte, Spielzeug und Lebensmittel. Eine Lieferung innerhalb von zwei Stunden ist hingegen zuzahlungsfrei.

In New York City geht es deshalb für die Pakete nicht in die Höhe, sondern in die Tiefe. Die Kuriere fahren dort nun U-Bahn, um dem starken Verkehrsaufkommen auf den Straßen der Metropole zu entgehen und die beworbenen kurzen Lieferzeiten einhalten zu können. „In Manhattan fahren unsere Auslieferer Rad, sie laufen zu Fuß oder nutzen den öffentlichen Nahverkehr", sagte kürzlich ein Amazon-Vertreter der Financial Times. Auf Lieferwagen werde nur bei sperrigen Geräten wie beispielsweise Flachbildfernsehern ausgewichen.

Das Programm ist aber nur sehr begrenzt verfügbar. Von Prime Now profitieren zum jetzigen Zeitpunkt nur bestimmte Regionen in Brooklyn, Manhattan und Miami. Damit tritt Amazon in Konkurrenz zu anderen lokalen Schnelllieferdiensten, die ebenfalls zu Fuß, per Rad oder öffentlichen Verkehrsmitteln ausliefern.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Amazon liefert mit der U-Bahn

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]