1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. AMD spricht auf dem Financial Analyst Day über die eigene Zukunft

AMD spricht auf dem Financial Analyst Day über die eigene Zukunft

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013Auf dem Financial Analyst Day sprach AMD heute über die eigene Zukunft. Es handelte sich dabei nicht um direkte neue Produktankündigungen, vielmehr ging es darum den Investoren zu zeigen, in welche Bereiche man zukünftig investieren möchte, sodass auch externe Investoren weiterhin das Vertrauen in AMD haben. AMD will aus den Verlusten heraus und investiert daher in die starken Segmente wie die Custom-Designs bei den APUs, aber auch der klassische Prozessoren- und Grafikkartenmarkt bleibt für AMD weiter ein Fokus. Von schwierigen Sparten will man sich trennen bzw. die Investitionen weiter herunterfahren.

AMD Financial Analyst Day
Bildergalerie: AMD Financial Analyst Day

Erste größere Neuankündigung war die Tatsache, dass man noch im kommenden Quartal ein weiteres Custom-Design wie die APU in den Konsolen vorstellen wird. Ob es sich dabei auch wirklich um eine Spiele-Hardware handelt, wollte man nicht bestätigen.

Prozessor-Architekturen

Bei den Prozessor-Architekturen wird im kommenden Jahr das "Zen"-Design eine entscheidende Rollen spiele. In den vergangenen Tagen sind dabei zahlreiche Details bekannt geworden, auf die AMD aber nicht näher eingehen wollte. Technische Details ließ man zunächst einmal beiseite - nicht unüblich für eine Analysten-Präsentation. Die "Zen"-Architektur bietet Simultanous Multithreading (SMT), ein neues High-Bandwidth Cache-System und soll im FinFET-Verfahren gefertigt werden. Erste Produkte auf Basis der "Zen"-Architektur werden für das Jahr 2016 erwartet.

AMD Financial Analyst DayAMD Financial Analyst Day

Bildergalerie: AMD Financial Analyst Day

High-Performance-Prozessoren sollen für AMD wieder eine größere Rolle spielen. Die dazugehörige Plattform mit einem neuen Sockel AM4 und DDR4-Unterstützung sind natürlich ebenfalls inbegriffen.

AMD Financial Analyst Day
Bildergalerie: AMD Financial Analyst Day

AMD will CPU-Architekturen zukünftig regelmäßiger neu auflegen, nennt dazu aber noch keine Details was nach "Zen" folgen soll. Bisher werden die versprochenen Updates, die auch die Leistung weiter steigern sollen, als "Zen+"-Architekturen ausgeführt. Ob es sich dabei um komplette Neuentwicklungen handelt oder die nun entwickelte "Zen"-Architektur inkrementell verbessert wird, ist derzeit unklar.

AMD Financial Analyst Day
Bildergalerie: AMD Financial Analyst Day

Auch die "K12"-Architektur spielte eine Rolle, ist aber weiterhin für 2017 geplant und somit hält man sich auch bei den Details dazu noch zurück. Einzige offizielle Information ist weiterhin, dass es sich bei "K12" um ein eigenes ARM-Design handelt, dass in zahlreichen Produktkategorien zum Einsatz kommen soll.

Neue Grafikkarten

Zweiter wichtiger Bereich der Präsentation waren die Grafikkarten. Hier plant AMD für das 2. Quartal die nächste GPU-Generation, hielt sich aber auch hier mit technischen Details zurück.

AMD Financial Analyst Day
Bildergalerie: AMD Financial Analyst Day

Offiziell angekündigt wurde die Unterstützung von High Bandwidth Memory (HBM) - weitere Details findet ihr in einem Beitrag zur GPU Technology Conference 2015 - sowie die vollständige Unterstützung von DirectX 12, FreeSync, der Möglichkeit Spiele in UltraHD/4K auszuführen und die breitere Unterstützung für Virtuell Reality. Für das Jahr 2016 sieht AMD den Einsatz von High Bandwidth Memory der 2. Generation vor. Auch dazu haben wir bereits einen Beitrag verfasst.

AMD Financial Analyst Day
Bildergalerie: AMD Financial Analyst Day

Bereits heute findet der Start einer neuer mobilen GPU-Generation statt: Die Radeon M300 Serie. Weitere Details wollte AMD aber noch nicht nennen. Diese werden sicherlich in Kürze folgen.

Social Links

Tags

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]