1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. AMD spricht auf dem Financial Analyst Day über die eigene Zukunft

AMD spricht auf dem Financial Analyst Day über die eigene Zukunft

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013Auf dem Financial Analyst Day sprach AMD heute über die eigene Zukunft. Es handelte sich dabei nicht um direkte neue Produktankündigungen, vielmehr ging es darum den Investoren zu zeigen, in welche Bereiche man zukünftig investieren möchte, sodass auch externe Investoren weiterhin das Vertrauen in AMD haben. AMD will aus den Verlusten heraus und investiert daher in die starken Segmente wie die Custom-Designs bei den APUs, aber auch der klassische Prozessoren- und Grafikkartenmarkt bleibt für AMD weiter ein Fokus. Von schwierigen Sparten will man sich trennen bzw. die Investitionen weiter herunterfahren.

AMD Financial Analyst Day
Bildergalerie: AMD Financial Analyst Day

Erste größere Neuankündigung war die Tatsache, dass man noch im kommenden Quartal ein weiteres Custom-Design wie die APU in den Konsolen vorstellen wird. Ob es sich dabei auch wirklich um eine Spiele-Hardware handelt, wollte man nicht bestätigen.

Prozessor-Architekturen

Bei den Prozessor-Architekturen wird im kommenden Jahr das "Zen"-Design eine entscheidende Rollen spiele. In den vergangenen Tagen sind dabei zahlreiche Details bekannt geworden, auf die AMD aber nicht näher eingehen wollte. Technische Details ließ man zunächst einmal beiseite - nicht unüblich für eine Analysten-Präsentation. Die "Zen"-Architektur bietet Simultanous Multithreading (SMT), ein neues High-Bandwidth Cache-System und soll im FinFET-Verfahren gefertigt werden. Erste Produkte auf Basis der "Zen"-Architektur werden für das Jahr 2016 erwartet.

AMD Financial Analyst DayAMD Financial Analyst Day

Bildergalerie: AMD Financial Analyst Day

High-Performance-Prozessoren sollen für AMD wieder eine größere Rolle spielen. Die dazugehörige Plattform mit einem neuen Sockel AM4 und DDR4-Unterstützung sind natürlich ebenfalls inbegriffen.

AMD Financial Analyst Day
Bildergalerie: AMD Financial Analyst Day

AMD will CPU-Architekturen zukünftig regelmäßiger neu auflegen, nennt dazu aber noch keine Details was nach "Zen" folgen soll. Bisher werden die versprochenen Updates, die auch die Leistung weiter steigern sollen, als "Zen+"-Architekturen ausgeführt. Ob es sich dabei um komplette Neuentwicklungen handelt oder die nun entwickelte "Zen"-Architektur inkrementell verbessert wird, ist derzeit unklar.

AMD Financial Analyst Day
Bildergalerie: AMD Financial Analyst Day

Auch die "K12"-Architektur spielte eine Rolle, ist aber weiterhin für 2017 geplant und somit hält man sich auch bei den Details dazu noch zurück. Einzige offizielle Information ist weiterhin, dass es sich bei "K12" um ein eigenes ARM-Design handelt, dass in zahlreichen Produktkategorien zum Einsatz kommen soll.

Neue Grafikkarten

Zweiter wichtiger Bereich der Präsentation waren die Grafikkarten. Hier plant AMD für das 2. Quartal die nächste GPU-Generation, hielt sich aber auch hier mit technischen Details zurück.

AMD Financial Analyst Day
Bildergalerie: AMD Financial Analyst Day

Offiziell angekündigt wurde die Unterstützung von High Bandwidth Memory (HBM) - weitere Details findet ihr in einem Beitrag zur GPU Technology Conference 2015 - sowie die vollständige Unterstützung von DirectX 12, FreeSync, der Möglichkeit Spiele in UltraHD/4K auszuführen und die breitere Unterstützung für Virtuell Reality. Für das Jahr 2016 sieht AMD den Einsatz von High Bandwidth Memory der 2. Generation vor. Auch dazu haben wir bereits einen Beitrag verfasst.

AMD Financial Analyst Day
Bildergalerie: AMD Financial Analyst Day

Bereits heute findet der Start einer neuer mobilen GPU-Generation statt: Die Radeon M300 Serie. Weitere Details wollte AMD aber noch nicht nennen. Diese werden sicherlich in Kürze folgen.

Social Links

Tags

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]