> > > > Aurora: Intel baut schnellsten Supercomputer der Welt

Aurora: Intel baut schnellsten Supercomputer der Welt

Veröffentlicht am: von

intel3Mit einer Rechenleistung von über 180 Petaflops soll Intel den neuen Supercomputer "Aurora" bauen. Das Rechenmonster wird im Auftrag des Energieministeriums der Vereinigten Staaten gebaut und soll eine deutlich höhere Rechenleistung bieten als der aktuelle schnellste Supercomputer Tianhe-2 in China. Zum Vergleich: Der aktuell schnellste Computer der Welt schafft eine Leistung von 55 Petaflops. Das berichten nun die Kollegen von Golem.de.

Um die hohe Rechenleistung von 180 Petaflops erreichen zu können, wird Intel Xeon-Phi-Modelle vom Typ Knights Hill verbauen. Dabei setzt das Unternehmen auf eine Kombination aus Steckkarten- oder Host-Prozessoren. Der Supercomputer soll 2018 fertiggestellt sein und in den Jahren darauf noch weiter aufgerüstet werden. Aktuelle Planungen sehen vor, dass Aurora in der endgültigen Ausbaustufe bis zu 450 Petaflops bieten soll. Die Kosten für die erste Ausbaustufe werden auf satte 200 Millionen US-Dollar beziffert.

intel aurora supercomputer

Um eine solche Leistung abrufen zu können, wird der Supercomputer insgesamt 13 Megawatt Energie benötigen. Dies hört sich im ersten Moment nach sehr viel Energie an, jedoch sind dies umgerechnet pro Watt eine Leistung von 14 Gigaflops. Damit kann die Effizienz des Supercomputers als durchaus gut bezeichnet werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1667
Die Amis sind schon arme Würstchen das die erst durch Exportbeschränkungen den Chinesen verbieten Ihren Supercomputer weiterausbauen zu können und jetzt selbst damit Prahlen zu wollen.
#2
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25345
Durch dieses "Verbot" "verliert" Intel spontan eine Milliarde, auf lange Sicht aber einiges mehr.

Uncle Sam shocks Intel: Xeon Sales Ban for China Supercomputers

Die offizielle Begründung ist im Übrigen, dass China tianhe-2 für Nukleartests verwendet. Obs stimmt, keine Ahnung.

http://bis.doc.gov/index.php/forms-documents/doc_download/1196-80-fr-8524

PS:
Ja, die Amis tun das nur, um den längsten super-benis zu haben ... /ironie off
#3
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1667
Zitat Mr.Mito;23371539

Ja, die Amis tun das nur, um den längsten super-benis zu haben ... /ironie off


Die würden einen Weltkrieg anfangen nur um zu beweisen das sie den längsten haben, also nichts mit ironie.
#4
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2319
Zitat TheBigG;23371553
Die würden einen Weltkrieg anfangen nur um zu beweisen das sie den längsten haben, also nichts mit ironie.


Na wenn du das so sagst, dann wird das schon stimmen... :rolleyes:
#5
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25345
@TheBigG:

Ja, ich weiß, die bauen das Ding nur, um es dann in die Ecke zu stellen. Weltweit damit geprahlt, alles super - zu mehr dient die Kiste nicht. Und noch ein wenig Intel entschädigt, für die China Nummer. Was davon nun wahr ist, was nicht - nun denn ... :)
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11121
Dasgilt allerdings für beide.. im Fall der Fälle würden beide die Mittel für einen Cyberkrieg oder ä. einsetzen...
Da ist es aber nur Amerika's Recht, den einzigen ernstzunehmenden "Gegner" auf der Welt zu behindern.
#7
customavatars/avatar118210_1.gif
Registriert seit: 15.08.2009
RLP
Bootsmann
Beiträge: 723
Und in der höchsten Ausbaustufe übernimmt das Teil dann die Weltherrschaft.
Ach ne, sorry verlesen.!
#8
Registriert seit: 19.08.2012

Gefreiter
Beiträge: 41
Zitat DragonTear;23372148
Dasgilt allerdings für beide.. im Fall der Fälle würden beide die Mittel für einen Cyberkrieg oder ä. einsetzen...
Da ist es aber nur Amerika's Recht, den einzigen ernstzunehmenden "Gegner" auf der Welt zu behindern.


Oh ja, Floating Point Operations werden den Unterschied in einem Cyberkrieg machen. :sleep:
Das Ding laesst sich zwar sicherlich fuer einige interessante Geschichten einsetzen. Aber nicht, um auch nur eine einzige ausgefeilte Verschluesselung zu zerlegen. Geschweige denn, um ploetzlich aus dem Nichts Datenbahnen zu verlegen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]