> > > > Intel Xeon Phi Knights Landing rechnet auf bis zu 72 Silvermont-Kernen

Intel Xeon Phi Knights Landing rechnet auf bis zu 72 Silvermont-Kernen

Veröffentlicht am: von

intel3Erst in der vergangenen Woche gab Intel einigen ausgewählten Journalisten in Portland einen Einblick in den aktuellen Entwicklungsstand der Xeon-Phi-Beschleuniger der "Knights Landing"-Generation. Damals standen die Fertigung in 14-nm-FinFET-Verfahren sowie die Tatsache, dass 8 Milliarden Transistoren im Chip arbeiten im Fokus. Auf dem Intel Developer Forum in Shenzen, China, verriet Intel nun weitere Details.

Bisher war bekannt, dass Intel für die F-Version der Xeon-Phi-Beschleunigerchips mindestens 60 Rechenkerne auf Basis der "Silvermont"-Architektur plant. Gerüchten zufolge sollte sich der Maximalausbau auf 72 Kerne belaufen. Diese Angaben wurden nun gemeinsam mit einem 36 MB großen L2-Cache bestätigt. Konkreter wurden auch die Angaben zu den unterschiedlichen Varianten. So wird es die klassische Beschleunigerkarte mit PCI-Express-Interface geben. Geplant sind aber auch mehr oder weniger eigenständig arbeitende Sockel-Varianten, die mit oder ohne Omni Path ausgeliefert werden. Per Omni Path realisiert Intel die Anbindung der Chips untereinander, aber auch mit weiteren Systemkomponenten. Das äußerst komplizierte "Fabric" äußert sich auch in Zahlen bei der Fertigung. So kommt die Xeon-Phi-Variante mit Fabric auf die bereits erwähnten 8 Milliarden Transistoren, während der Chip ohne das Fabric auf "nur" 7,2 Milliarden Transistoren kommt.

Intel Xeon Phi Knights Landing
Intel Xeon Phi Knights Landing

In der zweiten Jahreshälfte will Intel die ersten Beschleunigerkarten ausliefern. Später folgen dann auch die gesockelten Varianten. Auf dem IDF in Shenzhen ebenfalls bereits erwähnt wurde der Nachfolger namens "Knights Hill", der aber noch einige Jahre auf sich warten lassen wird. Dort soll dann auch die zweite Generation der Omni-Path-Technologie zum Einsatz kommen und für die Fertigung des Chips plant Intel in 10 nm.

Hintergrund zum Xeon Phi auf Basis von "Knights Landing"

Die Rechenkerne im neuen Xeon Phi basieren auf der klassischen x86-Architektur, genauer gesagt der "Silvermont"-Architektur und können pro Kern vier Threads bearbeiten. Daneben besitzen sie noch AVX512-Einheiten. Im Vergleich zum Einsatz in der "Bail Trail"-Plattform sind aber einige Änderungen vorgenommen worden, die auf den Xeon-Phi-Karten besonders interessant sind. Dazu zählt unter anderem eine andere Cache-Hierarchie. Eine höhere Pack-Dichte im Server will Intel durch die Sockelbarkeit der neuen "Knights Landing"-Xeon-Phi erreichen.

Xeon Phi Knights Landing Chip (Bild: ThePlattform.net)
Xeon Phi Knights Landing Chip (Bild: ThePlattform.net)

Insgesamt sollen die neuen Xeon-Phi-Beschleuniger auf über 3 TFLOPS Double-Precision-Performance kommen. Zum Vergleich: AMDs FirePro W9100 kommt auf 2,62 TFLOPS und NVIDIAs Tesla K80 erreicht 2,91 TFLOPS. Wichtig ist aber auch der lokal verfügbare Speicher, der 16 GB groß sein soll. Beim Speicher handelt es sich um Hybrid Memory Cubes von Micron, die im gleichen Package untergebraucht sind, wie der Xeon-Phi-Chip. Damit will Intel die Zugriffszeiten auf diesen Speicher reduzieren und zudem die Bandbreite erhöhen. Letztgenannte soll bei 480 GB pro Sekunde liegen, was in etwa 1/3 schneller ist, als das was AMD und NVIDIA derzeit als Anbindung ihrem Grafikspeicher zur Verfügung stellen können.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar14358_1.gif
Registriert seit: 15.10.2004
SüdHessen
Leutnant zur See
Beiträge: 1104
hätte ihn "King's Landing" genannt und bei HBO in der game of thrones werbepause gezeigt. (hahaha schenkelklopfer (doppelt))
#2
Registriert seit: 12.06.2010

Obergefreiter
Beiträge: 115
Zitat zEph;23361827
hätte ihn "King's Landing" genannt und bei HBO in der game of thrones werbepause gezeigt. (hahaha schenkelklopfer (doppelt))


:D :D :D Der hätte von mir sein können :P
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]