> > > > PC-Markt: IDC senkt Prognosen für 2015

PC-Markt: IDC senkt Prognosen für 2015

Veröffentlicht am: von

idcAm vergangenen Donnerstag senkte Intel seine Umsatzprognose für das erste Quartal 2015. Statt ursprünglich 13,7 Milliarden US-Dollar soll der Konzern nur noch mit einem Umsatz von rund 12,8 Milliarden US-Dollar rechnen. Als Grund gab Intel die schwache Nachfrage im PC-Geschäft an. Auch die Marktforscher von IDC haben nun ihre Prognosen für das Jahr 2015 nach unten korrigiert.

Demnach sollen im Laufe des Jahres nur noch 293,1 Millionen PCs ausgeliefert werden. Ein Rückgang von 4,9 Prozent. Zuvor rechnete man noch mit einem Rückgang um 3,3 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr sollen die Umsätze um fast sieben Prozent auf etwa 201 Milliarden US-Dollar zurückgehen. Bis 2019 soll sich der Jahresumsatz sogar auf 175 Milliarden US-Dollar reduzieren.

Während sich der Markt in der ersten Jahreshälfte 2014 noch stabilisierte und das Support-Ende von Windows XP sowie die Subventionen von Windows 8.1 mit Bing positiv auf den Markt auswirkten, liefen die Microsoft-Subventionen zu Beginn des Jahres aus und führten zu höheren Durchschnittspreisen. Hinzu kommt der starke Dollar-Kurs, der PC-Systeme in verschiedenen Ländern verteuerte – ein Trend, der in den nächsten Wochen und Monaten noch weiter anhalten dürfte.

Vor allem in aufstrebenden Märkten sollen in diesem Jahr weniger PCs verkauft werden. Musste man hier im letzten Jahr schon einen Rückgang von 9,5 Prozent verkraften, erwartet IDC für 2015 einen weiteren Rückgang um 4,7 Prozent. Erst ab 2017 sollen die Verkaufszahlen wieder zulegen. Unter 160 Millionen PCs sollen die Hersteller dort verkaufen können. Die Hauptmärke konnten im letzten Jahr erstmals seit 2010 wieder zulegen und ein Wachstum von 8,4 Prozent aufweisen. Nichtsdestotrotz soll die Entwicklung auch hier bis Ende des Jahres wieder negativ ausfallen. Rückgänge von etwa 5,1 Prozent werden von den Marktforschern erwartet.

Erst mit dem Erscheinen von Windows 10 und den neuen „Skylake“-Prozessoren im weiteren Jahresverlauf erhoffe man sich wieder Kaufimpulse. Dass sich das Wachstum von Tablets minimiert hat, dürfte für die PC-Hersteller aber ebenfalls von Vorteil sein, erklärt Jay Chou, Senior-Research-Analyst bei IDC.

Region

Produkt-Kategorie

2014

Prognose 2015

Prognose 2019

Weltweit

Desktop-PC

133,8 Millionen

125,5 Millionen

121,0 Millionen

Weltweit

Portable-PC

174,3 Millionen

167,5 Millionen

170,4 Millionen

Weltweit

Gesamt

308,1 Millionen

293,1 Millionen

291,4 Millionen

Social Links

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Soll Intel anständiger CPU Bauen und nicht die 10% mehr Leistung würden dann viele neue CPU Kaufen.
#2
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3199
lol der pc Markt lebt von OEM's.
und nicht von irgendwelchen Leuten die sich eine CPU kaufen.
#3
customavatars/avatar193800_1.gif
Registriert seit: 22.06.2013
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 389
Zitat Sharif;23280602
Soll Intel anständiger CPU Bauen und nicht die 10% mehr Leistung würden dann viele neue CPU Kaufen.

Der Wechsel vom Intel Core i7-4960X (6x 3,6GHz) auf den Intel Core i7-5960X (8x 3GHz) ergibt mehr als 10% Leistungsplus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Tesla: Solardach kann ab sofort vorbestellt werden

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

Tesla nimmt ab sofort Vorbestellungen für das Solardach entgegen. Wie das Unternehmen mitteilt, sei das Solardach eine Möglichkeit, um mehr Menschen zur erneuerbaren Energie zu bewegen. Tesla hat das Solardach vor etwa sieben Monaten erstmals angekündigt. Die ersten Dächer sollen in den USA... [mehr]