> > > > PC-Markt: IDC senkt Prognosen für 2015

PC-Markt: IDC senkt Prognosen für 2015

Veröffentlicht am: von

idcAm vergangenen Donnerstag senkte Intel seine Umsatzprognose für das erste Quartal 2015. Statt ursprünglich 13,7 Milliarden US-Dollar soll der Konzern nur noch mit einem Umsatz von rund 12,8 Milliarden US-Dollar rechnen. Als Grund gab Intel die schwache Nachfrage im PC-Geschäft an. Auch die Marktforscher von IDC haben nun ihre Prognosen für das Jahr 2015 nach unten korrigiert.

Demnach sollen im Laufe des Jahres nur noch 293,1 Millionen PCs ausgeliefert werden. Ein Rückgang von 4,9 Prozent. Zuvor rechnete man noch mit einem Rückgang um 3,3 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr sollen die Umsätze um fast sieben Prozent auf etwa 201 Milliarden US-Dollar zurückgehen. Bis 2019 soll sich der Jahresumsatz sogar auf 175 Milliarden US-Dollar reduzieren.

Während sich der Markt in der ersten Jahreshälfte 2014 noch stabilisierte und das Support-Ende von Windows XP sowie die Subventionen von Windows 8.1 mit Bing positiv auf den Markt auswirkten, liefen die Microsoft-Subventionen zu Beginn des Jahres aus und führten zu höheren Durchschnittspreisen. Hinzu kommt der starke Dollar-Kurs, der PC-Systeme in verschiedenen Ländern verteuerte – ein Trend, der in den nächsten Wochen und Monaten noch weiter anhalten dürfte.

Vor allem in aufstrebenden Märkten sollen in diesem Jahr weniger PCs verkauft werden. Musste man hier im letzten Jahr schon einen Rückgang von 9,5 Prozent verkraften, erwartet IDC für 2015 einen weiteren Rückgang um 4,7 Prozent. Erst ab 2017 sollen die Verkaufszahlen wieder zulegen. Unter 160 Millionen PCs sollen die Hersteller dort verkaufen können. Die Hauptmärke konnten im letzten Jahr erstmals seit 2010 wieder zulegen und ein Wachstum von 8,4 Prozent aufweisen. Nichtsdestotrotz soll die Entwicklung auch hier bis Ende des Jahres wieder negativ ausfallen. Rückgänge von etwa 5,1 Prozent werden von den Marktforschern erwartet.

Erst mit dem Erscheinen von Windows 10 und den neuen „Skylake“-Prozessoren im weiteren Jahresverlauf erhoffe man sich wieder Kaufimpulse. Dass sich das Wachstum von Tablets minimiert hat, dürfte für die PC-Hersteller aber ebenfalls von Vorteil sein, erklärt Jay Chou, Senior-Research-Analyst bei IDC.

Region

Produkt-Kategorie

2014

Prognose 2015

Prognose 2019

Weltweit

Desktop-PC

133,8 Millionen

125,5 Millionen

121,0 Millionen

Weltweit

Portable-PC

174,3 Millionen

167,5 Millionen

170,4 Millionen

Weltweit

Gesamt

308,1 Millionen

293,1 Millionen

291,4 Millionen

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (3)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
PC-Markt: IDC senkt Prognosen für 2015

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]