> > > > Microsoft verkauft mehr Smartphones und Tablets

Microsoft verkauft mehr Smartphones und Tablets

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Microsoft hat das Jahr 2014 mit einigen kleineren Überraschungen abgeschlossen. Wie das Unternehmen in der vergangenen Nacht mitteilte, konnte der Umsatz gesteigert werden, der Nettogewinn ging hingegen zurück. Ein Auf und Ab gab es aber auch im Hardware-Bereich: Mehr ausgelieferten Smartphones und Tablets steht ein Minus der Xbox gegenüber.

Die Einnahmen das zweiten Quartals des Geschäftsjahres 2015 beliefen sich insgesamt auf 26,47 Milliarden US-Dollar, ein Plus von knapp 8 Prozent. Verantwortlich für diesen Sprung ist im Wesentlichen die Smartphone-Sparte, die im Vorjahreszeitraum noch keine Rolle gespielt hat. Größere Rückgänge gab es hingegen im Bereich der Verbraucherlizenzen und der Computer-Hardware. Dass es in Hinblick auf den Gewinn keine Verbesserung gab, liegt an mehreren Punkten. So belasteten Abfindungen und andere Restrukturierungskosten den operativen Gewinn, der leicht von 7,969 auf 7,776 Milliarden US-Dollar zurückging, zulasten des Nettogewinns ging hingegen eine höhere Steuerbelastung. Unter dem Strich blieben 5,863 Milliarden US-Dollar übrig - knapp 11 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Die Bilanz selbst bietet aber auch mehrere interessante Details. So konnte der Absatz von Lumia-Smartphones auf 10,5 Millionen gesteigert werden, ein Jahr zuvor waren es 4,5 bis 8,7 Millionen - Nokia verzichtete damals auf konkrete Zahlen. Einen großen Sprung verzeichnete auch das Surface-Geschäft. Hier kletterte der Umsatz um knapp ein Viertel auf 1,1 Milliarden US-Dollar, die Zahl der abgesetzten Geräte verrät Microsoft aber nicht. Ähnlich unpräzise sieht es bei Konsolen aus. Erstere konnten 6,6 Millionen mal ausgeliefert werden, ein Rückgang um etwa 10 Prozent - die einzelnen Anteile von Xbox One und Xbox 360 nennt man nicht. Das gleiche Bild gibt es auch bei Office 365 Home und Personal: Hier spricht Microsoft von mittlerweile 9,2 Millionen Abonnenten, was gegenüber dem Vorquartal ein Plus von 30 Prozent bedeutet, die Zahl der kostenlosen Mitgliedschaften wird aber nicht ausgewiesen.

Unternehmenschef Satya Nadella verwies in einem ersten Kommentar darauf, dass Microsoft „weiterhin im Wandel sei, vor allem auf Windows 10 setze man große Hoffnungen. Nadella hat bei seinem Antritt im Februar 2014 erklärt, dass er vor allem auf die Cloud sowie das Mobilgeschäft setzen werde, in beiden Bereichen konnten seit dem bessere Zahlen ausgewiesen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 450
Mit Windows 10 wird Microsoft sicher wieder höhere Gewinne einfahren ;)
#2
customavatars/avatar203945_1.gif
Registriert seit: 08.03.2014
Merzig
Leutnant zur See
Beiträge: 1177
Ich freue mich schon auf Windows 10 für mein Lumia. Die Preview werde ich mir auch noch angucken.
#3
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
das freut mich auch. Es wird aber Zeit für ein Paar Nachfolger.
Ein 1020 mit 5" FHD Display, SD Karte und aktuellem SOC und ich wechsele direkt mein Lumia 1520 gegen dieses.
#4
customavatars/avatar203945_1.gif
Registriert seit: 08.03.2014
Merzig
Leutnant zur See
Beiträge: 1177
Ich muss sagen das 930 hat ja 5" FHD und der SoC ist auch Top. Absolut keine Probleme mit dem Ding
#5
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
ja mir gefällt das 930 auch, konnte aber nicht warten da ich auf Ersatzgerät war (Iphone5)
Habe mir dann das 1520 gekauft und sehr zufrieden
#6
customavatars/avatar142037_1.gif
Registriert seit: 15.10.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 311
Ich habe auch das Lumia 930 und es ist bisher mein bestes Smartphone. Aber das liegt nicht nur am Gerät, sondern auch an Windows Phone 8.1. Kein Vergleich zu Android und m.E. noch besser als iOS.

Windows 10 kann gerne kommen. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]