> > > > Ebay streicht 2.400 Stellen

Ebay streicht 2.400 Stellen

Veröffentlicht am: von

ebay 2013Wie bereits im letzten September angekündigt, wird sich Ebay im zweiten Halbjahr 2015 von seiner Finanztochter Paypal trennen. Im Jahr 2002 hatte Ebay Paypal für 1,5 Milliarden US-Dollar übernommen.

Vor der Trennung der beiden Unternehmen, die danach eigene Wege gehen sollen, stehen viele Mitarbeiter Ebays vor einem Jobverlust. Zwar werden weniger als die im Winter angekündigten 3.000 Mitarbeiter entlassen werden, aber immer noch 2.400 müssen um ihren Job fürchten. Dies entspricht etwa sieben Prozent der gesamten Belegschaft. Im ersten Quartal dieses Jahres sollen die Stellen gestrichen werden, die sich nicht auf einen einzelnen Bereich konzentrieren, sondern sich durch das ganze Unternehmen ziehen. Dazu zählen Ebay Marketplaces, PayPal und Ebay Enterprise.

Wie Ebay in einem Abschlussbericht über das letzte Quartal sowie das gesamt Jahr 2014 schreibt, solle dies dazu dienen, Organisationsstrukturen zu vereinfachen, um das Geschäft zu fokussieren und letztendlich auf dem Markt mitmischen zu können. Zusätzlich befindet sich Ebay nun in einen "Stillhalteabkommen" mit dem Investor Carl Icahn, dem größten aktiven Teilhaber. Eine der Bedingungen ist, dass der Geschäftsführer von Icahn Capital in den Verwaltungsrat von Ebay eintritt.

Neben der geplanten Trennung von PayPal zieht Ebay den Verkauf oder Börsengang von Ebay Enterprise in Betracht. Ebay Enterprise bietet Dienstleistungen für Marken und Händler an, die konventionelle Ladengeschäfte sowie Onlineshops führen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7059
Zum Glück nutze ich die Bucht seit Jahren so gut wie nicht mehr...kein Support, hohe Gebühren, die Mitglieder...naja...

Kaufe nur sehr selten noch von Händlern.
#2
customavatars/avatar190772_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1430
Geht mir auch so, nur noch Händler mit viel zu überteuerten Preisen. Macht kein Spaß mehr da mal etwas zu ersteigern (gibt ja kaum noch "normale" Anbieter... sehr schade... solange Ebay da nichts ändert werde ich es nicht mehr nutzen.
#3
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8376
Ich merke auch, dass es bergab geht. Aber wo wird man sonst seinen Kram los? Ich sehe keine Alternativen. Kleinanzeigen sind der reinste Witz und Marktplätze in Foren gibt es immer nur spezifisch, zumal auch in den besten Marktplätzen die Sicherheit einer Plattform wie eBay fehlt. Man schaue sich allein die Horrorgeschichten im Luxx an und das ist noch gar nichts.
#4
customavatars/avatar137444_1.gif
Registriert seit: 18.07.2010
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2132
Ich glaube auf lange Sicht wird der Kurs den eBay eingeschlagen hat ein echtes Problem.
Wenn ich was vom Händler kaufen will was ich nicht direkt bei bekannten, größeren kaufen kann, dann kaufe ich bei z.b Amazon Marketplace. Komfortabler und sicherer als das gibt's für mich als Kunde nicht. Und kommt mir ja nicht mit Auktion und Schnäppchen und bla -> der allergrößte Teil sind eh "Sofort-kaufen" Angebote und bei den Auktionen gibt's genug Bekloppte, die 3 Tage vor Ende schon den normalen Händler Neupreis bieten. Richtige Schnäppchen sind selten geworden das ist mir die blöde Wartezeit und der Ärger über bescheuerte Mitbieter nicht wert. Und falls es mal Ärger gibt, man begründeten B*trugsverdacht oder sonst was ist interessiert das eBay kein Stück.
Die Auktionen der Privatverkäufer werden immer seltener und es bleiben gefühlt primär die Bekloppten über mit denen man dann noch ewig Ärger hat. Kein Wunder wenn eBay die Leute mit Gebühren und Einschränkungen gängelt wo es geht. Die Intention dabei ist natürlich klar: Privatauktionen haben einen erhöhten Moderationsaufwand -> man verdient bei gleichen Gebühren weniger als mit Händlern. Privatleute sollen ihren Scheiß gefälligst bei Kleinanzeigen verscheuern...

Seine Existenz verdankt eBay den Privatauktionen. Ohne die brauche eBay auch nicht
#5
customavatars/avatar24904_1.gif
Registriert seit: 13.07.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 4261
Es sind nur noch Privatauktionen interessant oder man brauch nur ein Kabel...ansonsten habe ich meine Zugangsdaten fast schon wieder vergessen
#6
customavatars/avatar4588_1.gif
Registriert seit: 15.02.2003
Frankfurt am Main
Kapitän zur See
Beiträge: 3837
Fast jeder user hat doch schon nen 2 Account damit man seine eigentliche Auktion ein "mindest gebot" verpassen kann. Wenn dieser nicht erreicht wird dann wird einfach wieder der artikel neu reingestellt
#7
Registriert seit: 08.10.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1492
"Die Auktionen der Privatverkäufer werden immer seltener und es bleiben gefühlt primär die Bekloppten über mit denen man dann noch ewig Ärger hat."
Hey, ich bin versucht, das persönlich zu nehmen. ;-)
Weiss gar nicht was ihr habt. Ich verkaufe seit 10 Jahren bei eBay mit insgesamt 2000 Privatverkäufen, Probleme/****** hatte ich bisher in 3 Fällen, nicht gerechnet Leute, die den Preis nach Erhalt drücken wollten. Gut wenn man Fotos von Seriennummer/Zustand usw. von Anfang an standardmässig macht. :-)
Bisher gibt es keine bessere Plattform zum Verticken, ich bezweifel auch, dass jemals eine andere brauchbare eBay ablöst (für alle Warengruppen). Man muss bloß nen Dummen finde der wie oben erwähnt den Neupreis auf Gebrauchtware bietet. Und die gibt es bei eBay genug. :-)
Was für Horrorgeschichten sind den vom Luxx-Forum im Umlauf ???
#8
customavatars/avatar157689_1.gif
Registriert seit: 26.06.2011
Rheinland Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5748
Habe auch kaum etwas auf Ebay verkauft, dafür waren mir die Gebüren einfach zu hoch. 64€ bei 230€ wert...
#9
customavatars/avatar137444_1.gif
Registriert seit: 18.07.2010
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2132
Okay ich muss einschränken: Die Bekloppten tummeln sich primär unter den Käufern. Es hängt sicher auch davon ab was man verkauft, aber angenommen man verkauft Consumer Elektronikartikel Iphone, Ipad etc und bietet dann noch Paypal an (bzw wird von eBay gezwungen wenn man unter 50 Bewertungen hat) kann man sicher sein, dass es nicht allzulang dauert bis man über den Tisch gezogen wird. Von dieser assozialen Preisdrückerei nach der Auktion fangen wir mal garnicht erst an - einfach nur unterste Schublade.

Aber ja bei eBay wird man jeden Scheiß los und das oft auch zu sehr guten Preisen - keine Diskussion! Mich nervt halt das Drumherum

Ach wenn man regelmäßig in Rund um den Marktplatz schaut, könnte man denken die Bescheuerten kommen langsam von eBay ins Luxx. Aber wenn man sich die Relationen klar macht ist das alles halb so arg.
Obwohl den Typen der übers Firmenkonto Amazon Gutscheine gekauft und anschließend hier vertickt hat fand ich schon echt hart!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]