> > > > eBay soll 3.000 Stellen streichen wollen

eBay soll 3.000 Stellen streichen wollen

Veröffentlicht am: von

ebay 2013In der zweiten Jahreshälfte des kommenden Jahres wird sich eBay trotz eines zuletzt deutlich gestiegenen Anteils am Gesamtumsatz von seiner Finanztochter PayPal trennen. Dann soll PayPal als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht werden und vom ehemaligen American-Express-Manager Dan Schulmann geleitet werden. Im Vorfeld der Abspaltung soll die Marktplatz-Plattform laut einem Bericht des Wall Street Journals ihre Kosten kräftig drücken und tausende Stellen abbauen wollen. Den Informationen zufolge könnten mindestens 3.000 eBay-Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren – etwa zehn Prozent der gesamten Belegschaft.

Die Entlassungen seien Teil der Vorbereitungen für die Zukunft des Konzerns. Zwar ist die Marktplatz-Division, die eBay.com und StubHub umfasst, profitabler als die Finanztochter Paypal, doch soll der Geschäftsteil deutlich langsamer wachsen und einem starken Konkurrenzdruck durch Amazon und Alibaba ausgesetzt sein. Allein in den ersten neun Monaten des Jahres sollen sich die Kosten für eBay um 14 Prozent auf 6,4 Milliarden US-Dollar erhöht haben, was in etwa der Hälfte Umsatzes entspricht. Im dritten Quartal konnte die Marktplatz-Sparte eine Umsatzsteigerung von rund sechs Prozent verbuchen, während der Umsatz bei PayPal um fast 20 Prozent nach oben kletterte. Zahlenmäßig liegt die Marktplatz-Division mit 2,16 zu 1,95 Milliarden US-Dollar aber noch in Führung.

In trockenen Tüchern sollen die Pläne des Stellenabbaus jedoch noch nicht sein. Laut des Informanten soll der Konzern derzeit weitere Möglichkeiten prüfen. Der letzte größere Stellenabbau wurde im Jahr 2012 vollzogen. Damals wurden 325 Mitarbeiter entlassen.

Social Links

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7059
Zitat Krümelmonster;22956253
Doch, sie wird schlechter.
.


wie soll das funktionieren? ;)
#4
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3445
Wundert nicht .. da Icahn seine Finger hier im Spiel hat, wird Ebay am ende sicher dicht gemacht
#5
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Hippie
Beiträge: 24898
Ebay hat sich über Jahre selbst das Bein gestellt.
#6
customavatars/avatar137444_1.gif
Registriert seit: 18.07.2010
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2125
Ja die Privatverkäufer immer weiter zu schikanieren war wohl nicht die beste Idee...
Händlerplattformen gibts genügend andere, sichere und komfortablere!
#7
customavatars/avatar149224_1.gif
Registriert seit: 27.01.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2500
Die erhöhten ebay-Gebühren und der Versuch Amazon 2.0 zu werden, war auf jeden Fall äußerst unclever... . Auch das System Käufer >> Verkäufer hat nicht gerade für mehr Zufriedenheit gesorgt. Aber so man kann man sich eben langsam selber abschaffen.
#8
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 46682
Als priv. Verkäufer ist man(n) der Depp....nicht nur wg. der Gebühren :(


#9
Registriert seit: 15.01.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3220
Zitat Krümelmonster;22956253
Doch, sie wird schlechter.
Ich frage mich aber ehrlich gesagt, was die angeblich 33.500 Mitarbeiter bei eBay eigentlich alle machen. Leider wird das nicht nach Ländern aufgeschlüsselt, denn das würde ich interessieren.

Wie dem auch sei, die Maßnahme dient sowieso nur, wie üblich, den Aktieninhabern. Die nässen sich jetzt alle ein, weil PayPal eine eigene Firma wird. Da muss man gegensteuern und kurzfristig sind Entlassungen immer prima, um die Zahlen zu schönen.


Ich fände die Aufstellung nach Tätigkeiten fast interessanter.
80% gehören einer Juristen Armee an? :)

Ne ernsthaft auch so eine reine Dienstleistungs Webplattform darf man vom Aufwand her nicht unterschätzen, dennoch eine sehr beachtliche Anzahl an Mitarbeitern.
#10
customavatars/avatar135030_1.gif
Registriert seit: 22.05.2010
Potsdam
Bootsmann
Beiträge: 640
Finde es auch extrem bescheiden wie sich Ebay entwickelt hat. Früher konnte man echt ohne Sorgen seine gebrauchten Artikel zu humanen Gebühren verkaufen. Mitlerweile ist es ein Wunder wenn man nicht zusätzlich noch beschissen wird
#11
customavatars/avatar209921_1.gif
Registriert seit: 03.09.2014
Berlin, na eher Spandau ;-)
Matrose
Beiträge: 5
Ich möchte Ebay jetzt nicht in hohen Tönen loben, aber ich finde Ebay immer noch gut und habe jedes Jahr als Privater 2-3 Schübe, wo ich Zeug verticke, was zu schade wäre zum Wegwerfen. Ich mache das jetzt seit 2001 und bin froh, dass es diese Möglichkeit gibt. Wie gesagt, ich bin mit einigen Dingen auch nicht zufrieden mit der Auktionsplattform und persönlich tummeln sich mir da zu viele Shops und Händler, aber diese Plattformen wollen halt alle Geld verdienen und das nicht zu knapp. Somit war es klar, wen PayPal ausgelagert wird, dass da auch eine ganze Menge "Mensch" mit ausgelagert wird; eben das Unternehmen verlässt. Ein großen Kostenfaktor auslagern, das kennt man doch an allen anderen Unternehmen, die trotz Gewinne immer mehr Gewinne haben möchten und wenn sie scheitern oder nicht ganz auf der Höhe sind oder den Absprung verpasst haben, erst mal an den Personalkosten sparen. Bin gespannt, was nächstes Jahr bei Ebay passiert.
#12
customavatars/avatar209921_1.gif
Registriert seit: 03.09.2014
Berlin, na eher Spandau ;-)
Matrose
Beiträge: 5
Ich möchte Ebay jetzt nicht in hohen Tönen loben, aber ich finde Ebay immer noch gut und habe jedes Jahr als Privater 2-3 Schübe, wo ich Zeug verticke, was zu schade wäre zum Wegwerfen. Ich mache das jetzt seit 2001 und bin froh, dass es diese Möglichkeit gibt. Wie gesagt, ich bin mit einigen Dingen auch nicht zufrieden mit der Auktionsplattform und persönlich tummeln sich mir da zu viele Shops und Händler, aber diese Plattformen wollen halt alle Geld verdienen und das nicht zu knapp. Somit war es klar, wen PayPal ausgelagert wird, dass da auch eine ganze Menge "Mensch" mit ausgelagert wird; eben das Unternehmen verlässt. Ein großen Kostenfaktor auslagern, das kennt man doch an allen anderen Unternehmen, die trotz Gewinne immer mehr Gewinne haben möchten und wenn sie scheitern oder nicht ganz auf der Höhe sind oder den Absprung verpasst haben, erst mal an den Personalkosten sparen. Bin gespannt, was nächstes Jahr bei Ebay passiert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]