> > > > Insolvenz des Apple-Partners GT Advanced Technologies wirft Fragen auf

Insolvenz des Apple-Partners GT Advanced Technologies wirft Fragen auf

Veröffentlicht am: von

apple logoDrei Tage nach dem Insolvenzantrag von GT Advanced Technologies mehren sich die Hinweise, dass Apple an der finanziell prekären Situation des Partners zumindest eine Teilschuld tragen könnte. Denn wie mittlerweile bekannt wurde, sollen die Kalifornier nur einen Teil der im November vergangenen Jahres zugesagten 578 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt haben.

Laut Wall Street Journal habe man aus bislang unbekannten Gründen insgesamt 139 Millionen zurückgehalten. Übereinstimmenden Berichten zufolge soll GT Advanced Technologies im Zuge des Aufbaus der Saphirglasfertigung in der neuen Fabrik im US-Bundesstaat Arizona mehrfach auf große Probleme gestoßen sein. Diese hätten direkte Auswirkungen auf Apple gehabt, weshalb man in Cupertino mit verschiedenen Maßnahmen helfen wollte. Über Art und Umfang der Hindernisse sowie der angebotenen Hilfsleistungen gibt es keine Informationen, als Wahrscheinlich gilt jedoch das Nichteinhaltung von Lieferterminen und oder -mengen; unter anderem soll die Apple Watch mit dem besonders harten Glas bestückt werden.

Als unstrittig gilt spätestens seit der vergangenen Nacht, dass die in Arizona aufgebaute Fabrik der wichtigste Grund für die Insolvenz ist. Denn laut Re/code hat das Unternehmen den zuständigen Insolvenzrichter um die Erlaubnis zur zumindest vorübergehenden Schließung der Anlage gebeten. Darüber entschieden werden soll jedoch erst Mitte der kommenden Woche. Welche Auswirkungen dies wiederum auf Apple und mögliche andere Partner hätte, ist unklar.

Nach wie vor eine Option scheint aber ein weiteres Investment des iPhone-Herstellers zu sein. Schon kurz nach dem Bekanntwerden der Insolvenz wurde darüber spekuliert, dass man GT Advanced Technologies kurzfristig finanziell unter die Arme greifen könnte, um die Produktionsplanungen nicht weiter zu gefährden. Nun hingegen erscheint es sogar als denkbar, dass Apple die Fertigungseinrichtung komplett übernimmt. Denn Vertreter des Unternehmens sollen bereits mit Regierungsvertretern darüber verhandeln, wie die geschaffenen Arbeitsplätze gesichert werden können. Nach aktuellem Stand wären von einer dauerhaften Schließung etwa 700 Mitarbeiter betroffen, im Endausbau sollten 2.000 Stellen geschaffen werden.

Apple selbst wollte bislang kein mögliches Szenario kommentieren. Aus Cupertino hieß es lediglich, dass man selbst von der Insolvenz überrascht worden sei. GT Advanced Technologies selbst wird sich erst im Laufe der kommenden Woche nach der Eröffnung der Insolvenzverhandlung zu Wort melden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7059
Nun hingegen erscheint es sogar als denkbar, dass Apple die Fertigungseinrichtung komplett übernimmt.

Worauf sicher niemand bei A spekuliert hat.
#2
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1029
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt :D
#3
customavatars/avatar43329_1.gif
Registriert seit: 21.07.2006
Mainz-KH
Kapitän zur See
Beiträge: 3563
Das nennt sich BWL.
Man nimmt einen Lieferanten, der die geplanten Mengen grade so stämmen kann, wartet bis man sieht, dass es läuft und hält dann die Zahlung zurück bis der Lieferant platt ist.
Weil der sich auf einen Kunden festgelegt hat gibts keine Alternativen mehr.
Der Auftraggeber übernimmt den Laden für nen Spottpreis und greift vom Staat Unterstützung zum Erhalt der Arbeitsplätze ab.
Nach Ablauf der Mindestbeschäftigungsdauer und wenn man die Firma nicht mehr braucht, dann geht das gleiche mit dem nächsten kleinen Lieferanten von vorne los.
Alte Firma verkaufen und am Ende noch Gewinn machen plus staatliche Unterstützung plus Knebelkonditonen beim Lieferanten.

So isses leider...
#4
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3683
Eiskalt geplant.
Und eiskalt erwischt.
Aber das wird keinen Fanboy jucken... .
#5
Registriert seit: 06.08.2014
9478
Banned
Beiträge: 458
@drakrochma, kann dir nur zustimmen. Die haben sie jetzt sowas von in der Tasche, und lachen sich ins Fäustchen.
#6
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 865
Lauter Schelme, die sich bösen Unsinn ausgedacht haben :shake:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]