> > > > Qualcomm: EU könnte ab Herbst Kartellrechtsverletzungen untersuchen

Qualcomm: EU könnte ab Herbst Kartellrechtsverletzungen untersuchen

Veröffentlicht am: von

qualcommZu den großen Gewinnern des Smartphone- und Tablet-Booms der letzten Jahre gehört zweifelsohne Qualcomm. Die Chip-Schmiede aus dem kalifornischen San Diego beliefert zahlreiche Gerätehersteller mit SoCs und Modems, allem Anschein nach aber nicht nur aufgrund der Qualität der eigenen Produkte.

Denn nicht nur, dass chinesische Wettbewerbshüter dem Unternehmen derzeit vorwerfen, seine Marktposition missbraucht und überhöhte Preise verlangt zu haben, auch in der EU droht eine Untersuchung. Dies zumindest berichtet Reuters unter Verweis auf mehrere Quellen. Hintergrund ist eine Beschwerde des britischen Chip-Entwicklers Icera aus dem Jahr 2010. Das mittlerweile zu Nvidia gehörende Unternehmen warf dem Konkurrenten vor, Kunden mithilfe von besonders niedrigen Preisen sowie der Aussicht auf Nutzung von Qualcomm-Patenten abzuwerben.

Bislang soll die EU Kommission sich nicht näher mit den Vorwürfen beschäftigt haben, nun aber soll eine Untersuchung unmittelbar bevorstehen, wie berichtet wird. Nach dem Sommer werde den Angaben zufolge eine offizielle Ermittlung eingeleitet, kommentieren wollten die Wettbewerbshüter dies jedoch nicht. Ein Grund für das nun gesteigerte Interesse der EU soll das Urteil des Europäischen Gerichtshofs von Mitte Juni sein. Die Richter hatten entschieden, dass die 2009 von der EU Kommission gegen Intel verhängte Strafe in Höhe von 1,1 Milliarden Euro zulässig sei.

Unter Umständen könnte sich der Kreis der Beschuldigenden wieder vergrößern. Denn ursprünglich hatte nicht nur Icera Beschwerde eingereicht, auch der Netzwerkausrüster Ericsson sowie der Chip-Hersteller Texas Instruments hatten 2010 ihren Unmut geäußert. Schon nach kurzer Zeit zogen die beiden Unternehmen ihre Beschwerden aus unbekannten Gründen jedoch wieder zurück.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 617
Was sind denn unbegabte Gründe? Hab ich noch nie gehört. :-)
#2
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3697
Na, das sind Gründe die nichts können. ^^
#3
Registriert seit: 10.10.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1042
Zitat Clone;22568314
Na, das sind Gründe die nichts können. ^^

Richtig!
Der Fehler wurde korrigiert.
#4
Registriert seit: 09.01.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 226
die chinesen untersuchen wegen zu hoher preise und die EU wegen zu niedrigen preisen?

Ist doch normal, dass man Großabnehmern Rabatte einräumt, und höhere preise verlangt wenn man das beste produkt am markt hat.

den vergleich zur intel untersuchung verstehe ich auch nicht, damals gings doch um die kopplung von rabatten an das nicht produzieren von geräten mit konkurenz chips, zumindestens im artikel wird qualcomm so ein verhalten aber nicht vorgeworfen.
#5
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3643
Es ging aber um das nicht verkaufen/beraten von AMD Produkten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]