> > > > Intel: Europäischer Gerichtshof bestätigt Milliardenstrafe

Intel: Europäischer Gerichtshof bestätigt Milliardenstrafe

Veröffentlicht am: von

intel3Der Europäische Gerichtshof hat die 2009 von der Europäischen Kommission gegen Intel verhängte Strafe in Milliardenhöhe bestätigt und Intels Klage dagegen abgewiesen.

In der Begründung heißt es, „Intel habe seine beherrschende Stellung auf dem Weltmarkt für x86-Prozessoren von Oktober 2002 bis 2007 missbräuchlich ausgenutzt, indem das Unternehmen eine Strategie zum Marktausschluss des einzigen ernsthaften Wettbewerbers, der Advanced Micro Devices, Inc. (AMD), umgesetzt habe“. Durch den damaligen Marktanteil bei x86-Prozessoren in Höhe von 70 Prozent „habe an Intel als Lieferant von x86-Prozessoren kein Weg vorbeigeführt“.

Auch den Einwand, die Strafe sei unangemessen, wiesen die Richter zurück. Mit rund 4 Prozent sei die Kommission deutlich unter den erlaubten 10 Prozent des Jahresumsatzes geblieben. Damit bleibt es bei einer Strafe in Höhe von 1,06 Milliarden Euro.

Die EU hatte Intel vorgeworfen, die PC-Hersteller Dell, Lenovo, HP und NEC mit Exklusivitätsrabatten dazu bewegt zu haben, nahezu alle benötigten x86-CPUs bei sich zu erwerben. Gleichzeitig hätte der Chiphersteller Zahlungen an Media-Saturn geleistet, damit die Filialen der beiden Ketten Media Markt und Saturn lediglich PCs mit Intel-Prozessoren verkaufen. Zu guter Letzt wären auch Mittel geflossen, um den Verkauf von AMD-basierten Rechnern zu verzögern oder ganz aufzugeben, die Empfänger waren HP, Acer und Lenovo.

Ob Intel erneut gegen die Strafe vorgehen wird, ist noch offen. Laut Urteil stehen dem Unternehmen für das Einlegen weiterer Rechtsmittel zwei Monate zur Verfügung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar169263_1.gif
Registriert seit: 02.02.2012
72202
Korvettenkapitän
Beiträge: 2153
Das machen die auch heute noch ...man muss nur nen Blick in Geizhals werfen!
#2
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3790
Was hat sich geändert? nix!
Jetzt machen sie es anders bzw. ist AMD kein Konkurrent im hugh-end Segment mehr.
#3
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Bootsmann
Beiträge: 546
Was passiert(e) mit den Firmen/Personen die Schmiergeld erhalten haben?
#4
Registriert seit: 10.03.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1572
die haben etwas mehr geld in der tasche als vorher? oder wohl eher auf den virgin islands,
was denkst du denn?
#5
customavatars/avatar160614_1.gif
Registriert seit: 22.08.2011
Oelsnitz, Sachsen
Stabsgefreiter
Beiträge: 289
Ganz ehrlich: So ist der freie Markt, wer mehr Geld bzw die günstigeren Waren hat, gewinnt. Klar kann man moralisch darüber streiten, aber rechtlich dagegen vorzugehen is quatsch.

Jaja, die EU hat schon echt harte Probleme...
#6
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3621
Die OEMs so weit zu bestechen und bedrohen, dass sie das damals bessere Produkt nicht mal geschenkt nehmen, weil man Lieferengpässe seitens Intel zu befürchten hätte. AMD wurde Systematisch daran gehindert ihre CPUs bei den großen OEMs und auch im Einzelhandel (MM/Saturn) zu verkaufen.

Ja so muss der Markt Funktionieren, Wettbewerb ist was für Hippies und dem Kunden schadet fehlender Wettbewerb zum Glück ja auch nicht, ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]