> > > > Nicht erbrachte Leistung: Erste Klage gegen Crowdfunding-Projekt

Nicht erbrachte Leistung: Erste Klage gegen Crowdfunding-Projekt

Veröffentlicht am: von

kickstarterAuf den einschlägigen Crowdfunding-Plattformen sind immer wieder interessante Projekte zu finden, auf die auch wir gerne mal hinweisen. Zuletzt heute Vormittag mit der Vorstellung eines brillenlosen 3D-4K-Fernsehers für gerade einmal 899 Euro aus den Niederlanden. Wer solche Projekte unterstützt geht zunächst kein Risiko ein. In der Regel werden die Kreditkarten und Konten der Unterstützer erst dann belastet, wenn die gewünschte Finanzierungssumme am Ende einer Kampagne tatsächlich auch erreicht wird. Durchbricht ein Projekt jedoch nicht die Zielsumme, wird es eingestellt und die Unterstützer nicht zur Kasse gebeten.

Ist das Geld aber erst einmal eingezogen, muss man auf eine Umsetzung der Entwickler hoffen, die Plattformen selbst sind nicht haftbar und zahlen auch keine Beiträge zurück. In der Vergangenheit kam es dabei immer wieder zu Problemen. Mal wurde der in der Kampagne angesetzte Zeitplan nicht eingehalten und teils deutlich überschritten, mal wurden die Einfuhrbestimmungen mancher Länder nicht beachtet, sodass nicht alle Unterstützer bedient werden konnten. Prominentestes Beispiel ist hier die Android-Konsole Ouya, bei der aufgrund von Zoll-Problemen, fehlenden Controllern und einer verspäteten Auslieferung Unterstützer verärgert, dann aber zumindest entschädigt wurden, um die Gemüter wieder zu beruhigen.

Anderes beim Kartenspiel namens Asylum. Die Kampagne fand im Oktober 2012 insgesamt 810 Geldgeber, die mehr als 25.000 US-Dollar gaben und damit das von den Entwicklern erhoffte Ziel von 15.000 US-Dollar deutlich überboten. Den Unterstützern des Kartenspiels wurden Belohnungen wie einzelne Kartendecks, Zeichnungen und Artworks mit Autogrammen der Entwickler versprochen. Ausgeliefert werden sollte diese bereits im Dezember 2012. Geschehen ist bislang jedoch nichts – die Facebook- und Twitter-Kanäle sind längst verstummt, die Webseite der Entwickler nicht mehr erreichbar – das letzte Update gab es im Juli 2013. Nun hat die Generalstaatsanwaltschaft des US-Bundesstaates Washington Klage erhoben.

Gefordert wird laut heise online die Rückerstattung der geleisteten Beträge, Zivilstrafen von bis zu 2.000 US-Dollar für jede einzelne Rechtsverletzung sowie Kostenersatz. Laut der Staatsanwaltschaft ist es die erste Klage in den USA, die wegen nicht erfüllter Crowdfunding-Versprechen erhoben wird. Vertreten werden jedoch nur „ungefähr 31“ Unterstützer, die zum Zeitpunkt der Kickstarter-Kampagne im US-Bundestaat Washington ihren Wohnsitz hatten. „Diese Klage sendet eine klare Botschaft an die Leute, die an das Geld der Öffentlichkeit wollen: Der Staat Washington wird Crowdfunding-Diebstahl nicht tolerieren.“, teilt Generalstaatsanwalt Bob Ferguson mit.

Man werde jene zur Verantwortung ziehen, die sich nicht an die Regeln halten. Verbraucher sollten sich jedoch bewusst sein, dass Crowdfunding nicht ohne Risiko ist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Es ist schon schade, wie es immer wieder schwarze Schafe gibt, die Teils sehr kurzsichtig, etwas an sich gutes für alle anderen Kaputt machen müssen.

Also viel Glück bei der Klage, das da noch was zu holen ist. Meiner Meinung nach gehören auch ein paar andere (recht populäre) Projekte verklagt.
#2
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 443
und die wären ?

mein persönlicher Crowdfundingreinfall war jedenfalls Castle Story.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]