> > > > Amazon macht trotz Umsatzanstieg weiterhin nur wenig Gewinn

Amazon macht trotz Umsatzanstieg weiterhin nur wenig Gewinn

Veröffentlicht am: von

amazon Nach Microsoft hat auch Amazon am Donnerstagabend nach Börsenschluss seine neusten Geschäftszahlen vorgelegt. Demnach konnte der weltgrößte Online-Versandhändler seinen Umsatz im Jahresvergleich noch einmal kräftig steigern. Die Erlöse stiegen im ersten Quartal 2014, das am 31. März endete, um 23 Prozent auf 19,74 Milliarden US-Dollar. Trotzdem verdiente Amazon im Vergleich mit anderen großen Technologie- und Internet-Konzernen deutlich weniger. Unterm Strich blieben dem US-Konzern 108 Millionen US-Dollar bzw. 0,23 US-Cent pro Aktie – ein Anstieg um knapp 32 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2013.

Amazon nimmt den geringen Gewinn bzw. in vergangenen Quartalen auch mal einen Verlust in Kauf, um weiter zu expandieren und investiert viel Geld in den Aufbau neuer Geschäftsfelder, wie der Kindle-Familie, dem Clouddienst Amazon Web Service sowie in Lizenzgebühren für neue Filme und Musiktitel unter anderem für seine jüngst gestartete Video-Streaming-Plattform Amazon Instant Video und die erst zu Beginn des Monats vorgestellte Streaming- und Gaming-Box Fire TV. Gerüchten zufolge soll der Konzern in den nächsten Wochen oder Monaten auch im Smartphone-Geschäft einsteigen und eigene Geräte präsentieren. Aber auch das Experimentieren mit Zustell-Drohnen, dem Lieferdienst „Amazon Fresh“ dürfte viel Geld verschlingen. Allein im Zeitraum von Januar bis einschließlich März gab der Konzern für Technologie und Inhalte rund 1,99 Milliarden US-Dollar aus. Ein Jahr zuvor belief sich dieser Posten noch auf 1,38 Milliarden US-Dollar und lag damit gut 30 Prozent darunter.

Für das aktuell laufende zweite Quartal rechnet Amazon mit einem weiteren Umsatzwachstum zwischen 15 und 26 Prozent und prognostiziert einen operativen Verlaust von etwa 55 bis 455 Millionen US-Dollar. Die Amazon-Aktie legte gestern Abend nachbörslich um etwa zwei Prozent zu.

amazon bad heresfeld zentrum k
Trotz hoher Umsatz-Zahlen verdient Amazon vergleichsweise wenig (Foto: Amazon.de).

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Obwohl ich soviel GPU Selektiert habe :D
#2
customavatars/avatar63322_1.gif
Registriert seit: 05.05.2007
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1250
Obwohl? Genau aus dem Grund wohl eher...

Wenn jeder bestellt und alles auf deren Kosten retouniert, macht das sicherlich einiges aus...





#3
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1034
Zitat Sharif;22134418
Obwohl ich soviel GPU Selektiert habe :D


Genau aus dem Grund sind viele Händler angepisst.
Finde das unter aller Sau, vor allem so was zu posten ist einfach nur grottig.
#4
customavatars/avatar4842_1.gif
Registriert seit: 04.03.2003
Im besseren Berlin
Bootsmann
Beiträge: 590
Wird eben fast alles in die Firma reinvestiert.
Finde ich gut.
Besser als den stinkenden Heuschrecken per Dividende zum Fraß vorzuwerfen.
#5
Registriert seit: 06.06.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1239
Naja, das liegt ja nicht an den vielen Retouren.
Im Text steht es ja auch, Amazon investiert einfach unfassbar viel Geld. Daher machen die keinen Gewinn (und zahlen dementspürechend wenig Steuern - clever).

Und mit den vielen Retouren find ich gut, ein Nachteil muss der Onlinehandel ja noch gegenüber dem EInzelhandel haben.
#6
customavatars/avatar93562_1.gif
Registriert seit: 21.06.2008
Jena
Flottillenadmiral
Beiträge: 5522
Solange man Gewinn hat ist es doch egal...gerade wenn man in so vielen Sparten massiv investiert.
#7
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat Olli22;22134638


Und mit den vielen Retouren find ich gut, ein Nachteil muss der Onlinehandel ja noch gegenüber dem EInzelhandel haben.


Sehe ich auch so.
#8
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Bubble Boy
Beiträge: 25856
Die Taktik von Amazon ist genau richtig. Geld für Expansion nutzen, statt es zu horten.
#9
customavatars/avatar93026_1.gif
Registriert seit: 11.06.2008
bei Augsburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3156
Solche Planspiele macht jeder BWLer mit. Aber ich bin auch für große Investitionen.
#10
customavatars/avatar47825_1.gif
Registriert seit: 23.09.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 243
Zitat Sharif;22134418
Obwohl ich soviel GPU Selektiert habe :D


Total Asozial. Ich hoffe die entfernen Dich schnell bei Amazon. Wegen solchen
Leuten werden wir Kunden immer mehr zahlen als nötig.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]