> > > > Das Ende von webOS kostet HP weitere 57 Millionen US-Dollar

Das Ende von webOS kostet HP weitere 57 Millionen US-Dollar

Veröffentlicht am: von

hp neuMit der Ankündigung im August 2011, man werde sich sowohl vom PC-Geschäft als auch von der erst im April 2010 gemeinsam mit Palm übernommenen Plattform webOS trennen, sorgte man nicht nur für Schlagzeilen, sondern auch für Verwunderung und teils harsche Kritik. Am Ende blieb von den Änderungen nicht viel übrig: PCs werden noch immer gebaut und Tablets bietet das Unternehmen nach einer Pause ebenfalls wieder an. webOS hingegen wurde tatsächlich abgestoßen und kommt seit kurzem wieder zum Einsatz - wenn auch nur in einigen neuen LG-Fernsehern.

Mehr als zweieinhalb Jahre nach dem Aus muss HP nun aber nochmals tief in die eigenen Taschen greifen. Denn unmittelbar nach dem kommunizierten Kurswechsel im Sommer 2011 schlossen sich mehrere Investoren in einer Sammelklage zusammen, darunter mehreren Pensions-Fonds aus den USA und Kanada. Ihr Vorwurf damals: HP hätte nach Außen hin andere Dinge erklärt, als intern bereits feststanden. Mit einer Zahlung von 57 Millionen US-Dollar will das traditionsreiche Unternehmen die Klage nun aber beenden. Eine Sprecherin erklärte, dass man eine für beide Seiten akzeptable Lösung gefunden habe, seitens der Kläger heißt es, dass man froh über die Einigung sei. Noch muss jedoch der zuständige Richter seine Zustimmung erteilen, diese gilt jedoch als sicher.

Wie groß der Betrag ist, den HP für das Projekt webOS am Ende insgesamt ausgegeben hat, ist unklar. Allein die Übernahme von Palm hat das Unternehmen 1,2 Milliarden US-Dollar gekostet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar29193_1.gif
Registriert seit: 31.10.2005
Klabusterbeerenweg 9 3/4
Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
HP, das EA der Smartphone Branche.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]