> > > > Motorola verliert seinen Chef und soll schnell auf Profit getrimmt werden

Motorola verliert seinen Chef und soll schnell auf Profit getrimmt werden

Veröffentlicht am: von

motorola neuIm Zusammenhang mit der Übernahme von Motorola durch Lenovo wurde eine wichtige Frage bislang noch nicht gestellt. Denn zur Zukunft der Führungsspitze hatten sich weder Google noch der neue Eigentümer geäußert, Klarheit gibt es nun ein Stück weit aber doch.

Im unternehmenseigenen Blog schreibt Dennis Woodside, dass er Motorola Ende März nach 22 Monaten als CEO verlassen werde. Beschäftigungslos werde er im Anschluss aber nicht sein, da er sich dem Cloud-Dienstleister Dropbox als COO anschliessen werde. Es sei keine leichte Entscheidung gewesen, so Woodside, Gründe für den Abgang nannte er jedoch nicht.

Damit lässt der im Mai 2012 von Google zu Motorola gewechselte Manager Raum für Spekulationen, die von schon lange vorhandenen Wechselabsichten bis hin zu Unzufriedenheit mit dem Verkauf an Lenovo und der damit verbundenen neuen Strategie reichen. Zumindest nach Außen hin sieht er im Verkauf eine große Chance für Motorola. Unter Google habe man ein neues Gefühl für die Wichtigkeit von Software erhalten, mit Lenovo habe man nun hingegen neue Chancen hinsichtlich der Verbreitung der eigenen Produkte.

Einen direkten Nachfolger wird es zunächst nicht geben, einen Teil der Aufgaben wird jedoch Jonathan Rosenberg übernehmen, der ab April als COO fungieren wird. Chefaufseher bleibt hingegen Nikesh Arora, Chief Business Officer bei Google und Vorsitzender des Motorola-Verwaltungsrats.

Ungeachtet der personellen Veränderungen will Lenovo seinen Zukauf schnell auf Erfolg trimmen. Innerhalb weniger Quartale, so die Aussage, soll Motorola profitabel sein. Dabei setze man auf die Bekanntheit der Marke, die weiter gesteigert werden soll. Langfristig werde man so die eigene Reichweite und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Die eigenen Ansprüche hatte Lenovo bereits unmittelbar nach dem Bekanntwerden der Übernahme klar formuliert: Der Platz als dann drittgrößter Smartphone-Anbieter reiche nicht aus. Weiterhin offen ist, in welcher Form die Marke Motorola genutzt werden soll.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar23079_1.gif
Registriert seit: 19.05.2005
Braptutütübraaaaaap
unverhältnismäßig absurd
Beiträge: 13404
Holy.... Ich weis echt nicht was ich davon halten soll....
#2
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1686
soll schnell auf Profit getrimmt = alles schnell rausziehen und in 2 Jahren gibt es Motorola dann nicht mehr
#3
Registriert seit: 08.08.2012

Matrose
Beiträge: 9
Echt schade, sowohl das Motorola X als auch das Moto G verfolgen ja beide eine echt coole Philosophie... Ob das unter chinesischer Diktatur wohl auch so bleibt?!?!?!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]