> > > > Motorola verliert seinen Chef und soll schnell auf Profit getrimmt werden

Motorola verliert seinen Chef und soll schnell auf Profit getrimmt werden

Veröffentlicht am: von

motorola neuIm Zusammenhang mit der Übernahme von Motorola durch Lenovo wurde eine wichtige Frage bislang noch nicht gestellt. Denn zur Zukunft der Führungsspitze hatten sich weder Google noch der neue Eigentümer geäußert, Klarheit gibt es nun ein Stück weit aber doch.

Im unternehmenseigenen Blog schreibt Dennis Woodside, dass er Motorola Ende März nach 22 Monaten als CEO verlassen werde. Beschäftigungslos werde er im Anschluss aber nicht sein, da er sich dem Cloud-Dienstleister Dropbox als COO anschliessen werde. Es sei keine leichte Entscheidung gewesen, so Woodside, Gründe für den Abgang nannte er jedoch nicht.

Damit lässt der im Mai 2012 von Google zu Motorola gewechselte Manager Raum für Spekulationen, die von schon lange vorhandenen Wechselabsichten bis hin zu Unzufriedenheit mit dem Verkauf an Lenovo und der damit verbundenen neuen Strategie reichen. Zumindest nach Außen hin sieht er im Verkauf eine große Chance für Motorola. Unter Google habe man ein neues Gefühl für die Wichtigkeit von Software erhalten, mit Lenovo habe man nun hingegen neue Chancen hinsichtlich der Verbreitung der eigenen Produkte.

Einen direkten Nachfolger wird es zunächst nicht geben, einen Teil der Aufgaben wird jedoch Jonathan Rosenberg übernehmen, der ab April als COO fungieren wird. Chefaufseher bleibt hingegen Nikesh Arora, Chief Business Officer bei Google und Vorsitzender des Motorola-Verwaltungsrats.

Ungeachtet der personellen Veränderungen will Lenovo seinen Zukauf schnell auf Erfolg trimmen. Innerhalb weniger Quartale, so die Aussage, soll Motorola profitabel sein. Dabei setze man auf die Bekanntheit der Marke, die weiter gesteigert werden soll. Langfristig werde man so die eigene Reichweite und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Die eigenen Ansprüche hatte Lenovo bereits unmittelbar nach dem Bekanntwerden der Übernahme klar formuliert: Der Platz als dann drittgrößter Smartphone-Anbieter reiche nicht aus. Weiterhin offen ist, in welcher Form die Marke Motorola genutzt werden soll.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar23079_1.gif
Registriert seit: 19.05.2005
Braptutütübraaaaaap
unverhältnismäßig absurd
Beiträge: 13405
Holy.... Ich weis echt nicht was ich davon halten soll....
#2
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1800
soll schnell auf Profit getrimmt = alles schnell rausziehen und in 2 Jahren gibt es Motorola dann nicht mehr
#3
Registriert seit: 08.08.2012

Matrose
Beiträge: 9
Echt schade, sowohl das Motorola X als auch das Moto G verfolgen ja beide eine echt coole Philosophie... Ob das unter chinesischer Diktatur wohl auch so bleibt?!?!?!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]