> > > > Take Two: Dank GTA V mit Gewinnexplosion im dritten Fiskal-Quartal

Take Two: Dank GTA V mit Gewinnexplosion im dritten Fiskal-Quartal

Veröffentlicht am: von

take2Take Two hat in dieser Woche seine neusten Geschäftszahlen für das dritte Fiskalquartal 2014 vorgelegt. Dank GTA V und dem wichtigen Weihnachtsgeschäft konnte der Publisher seinen Umsatz und Gewinn im Vergleich zum Vorjahr kräftig steigern. Rund 1,864 Milliarden US-Dollar will die Spieleschmiede im Zeitraum von Oktober bis Dezember umgesetzt haben. Der Gewinn kletterte um stolze 700 Prozent auf 578,426 Millionen US-Dollar. Im gleichen Quartal des Vorjahres setzte man noch 415,773 Millionen US-Dollar um und strich einen Gewinn von 71,365 Millionen US-Dollar ein.

Der gewaltige Umsatz- und Gewinnanstieg geht dabei fast ausschließlich auf das Konto von Grand Theft Auto 5, das man Mitte September für die PlayStation 3 und die Xbox 360 veröffentlichte. Sage und schreibe 32,5 Millionen Kopien sollen ihren Weg bis Ende Dezember in den Handel genommen haben. Dies entspricht zwar nicht den absoluten Verkaufszahlen, zumal auch keine Digitalverkäufe darin mit eingerechnet werden, doch kann sich diese Zahl durchaus sehen lassen. Angaben zu einer PC-Version oder einen Ableger für die beiden Next-Gen-Konsolen von Sony und Microsoft machte man leider noch immer nicht. Dafür versprach man, in Kürze weitere Spielinhalte für den Gangster-Epos rund um Franklin, Trevor und Michael zu veröffentlichen. Vermutlich ist damit ein erster Story-DLC gemeint. Nähere Details wolle man in den kommenden Tagen veröffentlichen. Der Mehrspieler-Modus GTA Online soll sich für Take Two ebenfalls auszahlen. Über 70 Prozent der GTA-V-Käufer hätten den Mehrspieler-Part ausprobiert. Der Titel spüle dank der Mikro-Transaktionen ebenfalls etliche US-Dollar in die Kassen.

Neben GTA V war auch NBA 2K14 ein wahrer Umsatz- und Gewinnbringer. Über fünf Millionen Mal soll der Titel bis Ende Dezember ausgeliefert worden sein. Insgesamt schob man vom NBA-2K-Franchise des Publisher 35 Millionen Einheiten in den Handel. Auch die Game-of-the-year-Edition von Borderlands 2 wanderte 8,5 Millionen Mal über den Verkaufs-Tresen und ist damit der meist verkaufte Titel des 2K-Games-Labels. Über 97 Prozent seines Umsatzes erzielte Take Two mit Videospielen für aktuelle Spielekonsolen. Der PC machte gerade einmal drei Prozent des Umsatzes aus.

Aufgrund der überraschend guten Zahlen korrigierte Take Two seine Prognosen für das Gesamt-Fiskaljahr 2014 leicht nach oben – CEO Strauss Zelnick spricht sogar von einem neuen Rekordjahr.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 431
Ich als Nicht-Konsolen-Besitzer freue mich auf ein neues Age of Wonders ... & dann sehen wir im nächsten Jahr den PC-Markt bei 4% ;)
#2
customavatars/avatar7321_1.gif
Registriert seit: 30.09.2003
MD
Bootsmann
Beiträge: 610
Oh Wunder, wenn das meistverkaufte Game nicht für den PC erschienen ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]