> > > > Intel will mehr als 5.000 Arbeitsplätze streichen

Intel will mehr als 5.000 Arbeitsplätze streichen

Veröffentlicht am: von

intel3Ein Unternehmenssprecher von Intel hat am gestrigen Tag verkündet, dass der US-Chipriese in dem neu eingeläuteten Jahr mehr als 5.000 Stellen abbauen möchte. Der Grund dafür ist das mittlerweile immer schwächer werdende PC-Segment. Derzeit sind circa 107.000 Mitarbeiter bei Intel beschäftigt, nun soll die Anzahl um fünf Prozent reduziert werden. Das Ziel sei, vorwiegend ältere Mitarbeiter in den Ruhestand zu schicken und nebenbei das freiwillige Ausscheideprogramm zu starten. Doch darüber hinaus sollen sich ohnehin jährlich etwa vier Prozent der Mitarbeiter von dem Unternehmen abwenden.

Generell ist ohne Zweifel zu erkennen, dass der klassische Computer immer mehr an Bedeutung verliert, was auch an Intel nicht vorbeigegangen ist. So wurden wesentlich weniger Chips ausgeliefert, was vor allem an der aktuellen Beliebtheit an Smartphones und Tablets liegt. Aus diesem Grund sind die Kalifornier dabei, auch im Mobile-Sektor so langsam Fuß zu fassen. Auch wenn Intel den Gesamtumsatz im letzten Jahr um drei Prozent auf nun 13,8 Milliarden US-Dollar und den Gewinn an sich sogar um sechs Prozent auf ca. 2,6 Milliarden US-Dollar steigern konnte, musste Intel im vergangenen Jahr dennoch Rückgänge verbuchen.

Wenn es nun bei dem aktuellen Trend bleiben sollte, wird Intel voraussichtlich erst dann neue Arbeitsplätze zur Verfügung stellen, wenn der Mobile-Sektor intern auf Hochtouren angelaufen ist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (32)

#23
Registriert seit: 08.11.2013

Obergefreiter
Beiträge: 112
Zitat sommerwiewinter;21721648
Wie wäre es, wenn der Vorstand dafür sorgt, dass diese Leute ausreichend Arbeit haben?
Das sollte doch dank der Gewinne kein Problem sein... einfach mal in Forschung investieren oder nachhaltig soziale Strukturen schaffen.
In der Marktbeherrschenden Stellung sollte das doch kein Problem sein ;)
Allerdings passen die vorhandenen Arbeitskräfte auch dann nicht zwnagläufig zum Bedarf und Intel ist eben auch nicht die Heilsarmee. Aufgregen sollte man sich eher über solche Geschichten: Google, Apple & Co.: Silicon Valley unter Lohndrücker-Verdacht - Unternehmen - FAZ
#24
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1108
Zitat sommerwiewinter;21721648
Wie wäre es, wenn der Vorstand dafür sorgt, dass diese Leute ausreichend Arbeit haben?
Das sollte doch dank der Gewinne kein Problem sein... einfach mal in Forschung investieren oder nachhaltig soziale Strukturen schaffen.
In der Marktbeherrschenden Stellung sollte das doch kein Problem sein ;)


Hmm wer sagt denn, das diese Stellen auch für solche Arbeit qualifiziert sind? Es hilft den Leuten ja nun nicht, wenn ihre Stelle durch eine andere Form ersetzt wird. Hab eh immer mehr das Gefühl das man mit nen normalen 10 Klasseabschluss von Jahr zu Jahr schwerer hat überhaupt eine vernünftige Arbeit zu finden, welche einen auch gefällt.
#25
customavatars/avatar90476_1.gif
Registriert seit: 27.04.2008
AGBurg
Banned
Beiträge: 973
Naja früher hab ich mir jedes jahr ein geschoss gekauft auch Graka aber seit die nur noch 3-5% mehrleistung draufpacken komm ich mir verarscht vor auch bei grakas deswegen nur noch alle 3 Jahre kaufen, bei mir in der Firma inzwischen das gleiche, früher hats 1x im Jahr ne neue WS gegeben mit richtig Dampf aber seit drei jahren sind die Leistungssprünge so gering, also für was Geld ausgeben, lieber nach Malaysia fliegen und Urlaub machen, kann ja ne leerstehende Intelfabrik fotographieren
#26
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4673
Oh, so viele Antworten auf meinen Post...
@DerGoldeneMesia, an eine zeitnahe Hyperinflation gaubt kaum einer. Selbst mein Bankberater glaubt nicht, dass es sich in den nächsten 10 Jahren groß ändern wird. Wieso auch, wo sind die Indikatoren?

@Tresel & Wilson Wilson
Mag sein, dazu fehlt mir das Hintergrundwissen.
Die Intelnews sagen aber einmal Gewinnplus und dass das Projekte eingestellt wurden.

Wenn man Intels Marktbeherrschende Stellung bedenkt und sich den Markt ansieht, gibt es da schon Potential. PC-Verkäufe gehen zurück, der mobile Sektor gewinnt immer mehr an Bedeutung, darüber hinaus hab ich den Eindruck, dass es Intel mit den Desktop-CPUs mangels Konkurrenz schleifen lässt.
#27
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3073
Zitat Padagon;21720745
Finde ich gut das Intel mal wieder etwas aufräumt!

Das Problem ist oft das die Unternehmen sich zu lange auf ihrem üpigen Personal ausruhen,dass zu viele Kosten verursacht!

Man sollte immer effizent bleiben, und das Personal nur so weit wie unbedingt nötig behalten. Intel macht das schon sehr gut, könnte da aber sicher auch noch radikaler entlassen!


Manchmal wünsche ich, das genau so etwas bei denen eintrifft, die dies hier so niederschreiben.

Also wundere dich nicht, wenn dein Chef mit seiner neuen goldenen Rolexuhr und dem teuren Porsche vor der Firma steht und dir einen blauen Brief überreicht und mit einer lapidaren und zynischen Bemerkung erklärt, das du ja schon immer etwas länger Urlaub machen wolltest. Die Firma dankt dir natürlich für dein Engagement der Effizienzsteigerung und gibt dir auch sicherlich Rat bei den nächsten 20 Jahren Hartz4 Bezügen. Einen schönen Tag noch und nehmen sie es nicht persönlich ect. bla bla keine Zeit mehr ich muss zu meinem nächsten Golfspiel.

Wie schon gesagt, manchmal wünsche ich es, das dann genau so etwas mit denen passiert.
#28
Registriert seit: 01.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 142
Also alle die hier meckern haben offensichtlich keine Ahnung von Wirtschaftslehre.
Intel macht den meisten Umsatz in einem immer weiter sinkenden Markt. Die Leute solange im Unternehmen zu halten bis man im Minus ist ist vollkommen schwachsinnig.
Das was Intel macht nennt sich "Allokation" - im schrumpfenden Markt werden Kosten gespart, während im wachsenden Markt für Mobilgeräte investiert wird.
Das ist das kleine 1 mal 1 der VWL und das einzig richtige, was man in dieser Situation machen kann.

Wer dann auch noch sagt bei AMD wäre das viel eher gerechtfertigt hat es erst recht nicht verstanden. AMD ist in einer Krise, die einzig in einem technologischen Rückstand begründet ist.
Anstatt nun Kosten zu sparen und an alten Technologien festzuhalten (Kaveri mit Steamroller=Bulldozer 1.1) sollte viel eher die Sackgasse Bulldozer verlassen werden und durch umfassende Investitionen eine Aufholjagd gestartet werden. Das kostet zweifellos Geld und funktioniert nur mit Investoren und vor allem Mitarbeitern. In einer solchen Situation auf die Kostenbremse zu treten bremst auch das Innovationstempo und verschlimmert so höchstens die Krise.

LG
RMG
#29
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3073
Der Nächste bei dem ich mir wünsche, das ihm das Selbe widerfährt...
#30
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25448
Wieso? Ich sehe zwischen den Aussagen von Padagon und rmgLazyBone deutliche Unterschiede.

Der eine postete auf moralischer Ebene, der andere erklärte nüchtern wie der Markt funktioniert.
Eigentlich hat es jrs77 für mich auf den Punkt gebracht.

Das Problem ist größer und nicht die Schuld von Firma XYZ. Es ist nun einmal kein gemeinnütziges Projekt. Aber einen Sündenbock zu benennen ist halt einfacher, als das Problem dort zu sehen, wo es steckt. Im Kapitalismus in seiner jetzigen Form.

Soziale Marktwirtschaft - lol.
#31
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 485
Zitat Pickebuh;21726338
Der Nächste bei dem ich mir wünsche, das ihm das Selbe widerfährt...


Die anderen haben ihren Standpunkt erklärt. Was ist mit dir?
#32
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3073
Zitat phisCON;21727065
Die anderen haben ihren Standpunkt erklärt. Was ist mit dir?


Zitat Pickebuh;21724041
Manchmal wünsche ich, das genau so etwas bei denen eintrifft, die dies hier so niederschreiben.

Also wundere dich nicht, wenn dein Chef mit seiner neuen goldenen Rolexuhr und dem teuren Porsche vor der Firma steht und dir einen blauen Brief überreicht und mit einer lapidaren und zynischen Bemerkung erklärt, das du ja schon immer etwas länger Urlaub machen wolltest. Die Firma dankt dir natürlich für dein Engagement der Effizienzsteigerung und gibt dir auch sicherlich Rat bei den nächsten 20 Jahren Hartz4 Bezügen. Einen schönen Tag noch und nehmen sie es nicht persönlich ect. bla bla keine Zeit mehr ich muss zu meinem nächsten Golfspiel.

Wie schon gesagt, manchmal wünsche ich es, das dann genau so etwas mit denen passiert.


Mehr erklären geht wohl nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]