> > > > Loewe findet Investoren (Update)

Loewe findet Investoren (Update)

Veröffentlicht am: von

loeweDer traditionsreiche deutsche Hersteller von Fernsehern und anderer Unterhaltungselektronik Loewe ist vorerst gerettet. Nachdem das Unternehmen aus dem bayerischen Kronach im vergangenen Oktober Insolvenz anmelden musste, hat man nun Investoren gefunden.

Dabei soll es sich übereinstimmenden Berichten zufolge um verschiedene Manager, die zuvor bei Apple und Bang & Olufsen tätig waren, sowie mehrere deutsche Familienunternehmer handeln - Einzelheiten hierzu sollen erst im Laufe des Tages mitgeteilt werden. Mehr bekannt ist hingegen über die Pläne der neuen Eigentümer. Die Leitung soll beim bisherigen Loewe-Vorstand verbleiben, ein Verbleib an der Börse ist jedoch nicht vorgesehen. Stattdessen sollen alle wesentlichen Vermögenswerte abgezogen und die Loewe AG an sich abgewickelt werden. Neue Produkte sollen vor allem in den Punkten Smart Home und Digital Lifestyle überzeugen, konkrete Ankündigungen gibt es aber ebenfalls noch nicht.

Klar ist aber, dass enger als bislang mit dem chinesischen Unternehmen Hisense zusammengearbeitet werden soll. Ob damit auch der Abbau von Arbeitsplätzen verbunden ist, ist noch unbeantwortet, zuletzt waren rund 600 Mitarbeiter für Loewe tätig. An den drei aktuellen Standorten Hannover, Kronach und München wollen die neuen Eigentümer aber festhalten.

Als Grund für die Insolvenz gelten bereits seit mehreren Jahren anhaltende Probleme auf dem Markt für TV-Geräte. Loewe hatte sich hier von Anfang an im High-End-Segment platziert, geriet aufgrund des zunehmenden Preisverfalls aber mehr und mehr unter Druck. Schon im Frühjahr 2012 gab es deshalb Spekulationen über eine Übernahme des Unternehmens, vor allem Apple wurde in Hinblick auf die wohl eigenen Pläne für einen Fernseher ein Interesse nachgesagt.

Update: Inzwischen hat Loewe weitere Einzelheiten genannt. Demnach wird das Unternehmen nach der Übernahme nicht länger als AG, sondern als GmbH geführt. Der neue Eigentümer wird die Investorengruppe Panthera sein, die aus zwei aus München stammenden Familienunternehmern und verschiedenen ehemaligen Apple- und Bang-&-Olufsen-Top-Managern besteht. Genannt wird hier in Person Jan Gesmar-Larsen, der unter anderem zwischen 1992 und 2000 das Eurpa-Geschöft von Apple - bis 1997 - und Dell verantwortete. Zwischen 1997 und 2003 gehörte er darüber hinaus dem Bang-&-Olufsen-Aufsichtsrat an.

Aber auch zum geplanten Umbau des Unternehmens gibt es neue Details. So ist nun lediglich die Rede davon, dass der Fertigungsstandort Kronach sowie zunächst 270 Mitarbeiter übernommen werden. Bis zum Abschluss der Übernahme, der am 31. Januar erfolgen soll, wird das Geschäft mit rund 550 Mitarbeitern von der Loewe-Tochter Loewe Opta fortgeführt. Circa 120 Mitarbeiter sollen zum 1. Februar in eine Transfergesellschaft wechseln.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar141896_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 492
Juhu ;) das ist mal eine erfreuliche Nachricht !

Ich hoffe die Arbeiter da werden alle

übernommen

und Lowe bekommt wieder das Ansehen das sie

verdienen
#2
Registriert seit: 16.06.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 377
Wird aber schwer...vor allem weil designtecjnisch (dem Steckenpferd von Löwe ) alle stark nachgelegt haben...

Das heißt man muss jetzt sehe wohin man will...5000 euro kann man jetzt nicht für nen LCD verlangen...daran muss gefeilt werden...entweder mehr in den bezahlbaren Sektor oder weiter im Upper class Segment und hier muss dann die Technik so gut sein, dass man die uhds oder oleds schlägt oder gleichzieht...ich hoffe, die sind sich dessen bewusst
#3
customavatars/avatar141896_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 492
Guter Beitrag Hans ! Genau so muss das laufen . Mann kann heutzutage nicht stehenbleiben wie es Lowe gemacht hat , Monsterpreise für alte Technik verlangen und denken es läuft immer so weiter. Da kann er mal bei Apple anrufen , die bestätigen das.
#4
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4659
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass es Löwe so ergehen wird, wie Blaupunkt, AEG und Telefunken. Der Meistbietende darf den Namen an miderwertige Elektronik kleben und ahnungslose Käufer blenden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]