> > > > Verbraucherzentrale fordert geringere Drosselung bei stationären LTE-Tarifen

Verbraucherzentrale fordert geringere Drosselung bei stationären LTE-Tarifen

Veröffentlicht am: von

telekom2Die Deutsche Telekom bleibt auch 2014 im Visier von Verbraucherschützern. Nachdem der Bonner Konzern sich nach heftiger Kritik und einem Gerichtsurteil vorerst von der im Frühjahr 2013 angekündigten Drosselung der DSL-Anschlüsse verabschieden musste, wurde das Unternehmen im Dezember für seine „Call & Surf Comfort via Funk“-Tarife abgemahnt.

Der Grund: Die Deutsche Telekom warb hier unter anderem mit dem Begriff „Internet Flat“, obwohl die LTE-Verbindung nach dem Erreichen bestimmter Volumina deutlich auf auf 384 Kb/s im Down- und 64 Kb/s im Upstream gedrosselt wird. Die Verbraucherzentrale Sachsen gab dem Unternehmen bis zum 11. Dezember zum Ändern der entsprechenden Klauseln Zeit, die Bonner reagierten unter anderem mit dem Streichen des Begriffs „Internet Flat“ - in allen anderen Punkten gab es keine Veränderungen.

Wie die Verbraucherzentrale nun aber meldet, reicht dies nicht aus. Denn Bestandteil der ersten Abmahnung sei auch gewesen, die Drosselung der Übertragungsraten abzuschwächen, als Stichtag hierfür wurde der heutige 8. Januar festgelegt. Nun aber wurde der Deutschen Telekom eine weitere Woche zugestanden: „Da die Telekom zu diesem brisanten Thema nun mit einem weiteren Gesprächsangebot auf die Verbraucherzentrale Sachsen zugekommen ist, wird diese Frist noch einmal Mal verlängert.“, so die Verbraucherzentrale Sachsen. Zum geplanten Inhalte des Gesprächs gibt es keine Informationen, weshalb auch der Ausgang der Abmahnung völlig offen ist. Ebenfalls unbekannt ist, wie stark die Deutsche Telekom die Übertragungsraten nach Ansicht der Verbraucherschützer drosseln darf. Bei seinen DSL-Anschlüssen wollte das Unternehmen zuletzt 2 Mbit/s als Grenze setzen.

Abzuwarten bleibt zudem, ob und wann auch andere Anbieter ähnlicher Tarife - in erster Linien Vodafone - abgemahnt werden. Entsprechendes hatte die Verbraucherzentrale Sachsen Mitte Dezember in Aussicht gestellt, Mitbewerber der Deutschen Telekom würden „intensivbeobachtet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar123122_1.gif
Registriert seit: 12.11.2009
Hessen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4560
Tja LTE FLAT werben und dann so ne zocke , verklagen müsste man die, wegen Vortäuschung falscher Tatsachen.... !!! Flat ist Flat , da kann im klein gedruckten stehen was will.(klar sollte man sich das durchlesen, allerdings sollte man nichts wissende drauf hinweisen)abgesehen davon, Wenn man schon Werbung macht dann sollte man es auch dementsprechend in der Werbung Präsentieren. :/
#2
customavatars/avatar139851_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3503
Die drosselung ist definitiv zu stark.
Mit 64 Kb/s kann man nichtmal normal surfen..

Hab einen LTE Vertrag bei Vodafone mit 30GB Volumen, die gerade so für mich alleine reichen, stecke dann oft mal um auf das DSL, allerdings komm ich da mit 2000er auch nicht weit. LTE geht bis zu 50.000, ca. 30.000 kommen bei mir im Zimmer an.

Entweder die Drosselung wird etwas gelockert, z.B. auf 200 Kb/s oder es sollte zumindest etwas am Preis gemacht werden, gut 40€ zahl ich mtl. mit Festnetz Telefon (keine Flat).
#3
customavatars/avatar23374_1.gif
Registriert seit: 29.05.2005
Nähe Bremen
Leutnant zur See
Beiträge: 1201
Die sollten lieber in die andere Richtung gehen & mehr Datenvolumen geben. Mit 100 Gigabyte sollte jeder Haushalt auskommen.
#4
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3707
Zitat Fürchterlich;21670685
Die sollten lieber in die andere Richtung gehen & mehr Datenvolumen geben. Mit 100 Gigabyte sollte jeder Haushalt auskommen.


ja, ein 1 Personen Haushalt. Wie stellst du dir das in Zukunft vor mit 4K usw.?
Wenn das Volumen begrenzt werden würde, würde ich sogar auf HWLuxx die Werbung abschalten um zu sparen. Nur zum surfen reichen 100GB natürlich für einen 4Personen Haushalt.
#5
customavatars/avatar139755_1.gif
Registriert seit: 31.08.2010
Bei Prenzlau
Oberbootsmann
Beiträge: 793
Die sollen mal lieber dafür sorgen das die normalen mobile Tarife nicht auf 64kbit gedrosselt werden damit man zumindest noch normale surfen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]