> > > > Verbraucherschützer haben auch Vodafone im Visier

Verbraucherschützer haben auch Vodafone im Visier

Veröffentlicht am: von

vodafoneNach der Deutschen Telekom ist mit Vodafone nun der zweite große Telekommunikationsanbieter binnen weniger Tage aufgrund seiner Tarife in den Fokus von Verbraucherschützern geraten.

Laut Focus geht es dabei um die LTE-Zuhause-Tarife, deren Klauseln von der Verbraucherzentrale Sachsen kritisiert werden. Konkret dazu äußern wollte man sich bislang nicht, gegenüber dem Nachrichtenmagazin blieb man vage: „Wir beobachten derzeit intensiv die Telekom-Wettbewerber, inwieweit sie bei Internetangeboten via LTE-Mobilfunk das Volumen drosseln, es dennoch aber Flatrate nennen“, so Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen. Zumindest auf den ersten Blick sind derartige Aussagen auf der Vodafone-Homepage nicht zu entdecken, hier sind Übertragungsraten und das ungedrosselte Datenvolumen klar dargestellt. Der Begriff Flat wird darüber hinaus lediglich in Bezug auf Telefongespräche verwendet.

Bei der Deutschen Telekom war dies bis zur Mitte der vergangenen Woche anders. Der Bonner Konzern hatte bis dahin im Zusammenhang mit seinen „Call & Surf Comfort via Funk“ von einer Internet-Flatrate gesprochen, obwohl die Übertragungsgeschwindigkeiten nach dem Überschreiten eines bestimmten Datenvolumens gedrosselt werden. Aufgrund der Abmahnung der Verbraucherzentrale Sachsen hatte das Unternehmen den Begriff entfernt, auf jegliche Stellungnahme aber verzichtet.

Auch Vodafones LTE-Tarife sollen überprüft werden

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 24.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 352
Endlich tut sich bei dem ganzen Drosselwahn mal was! Wird auch Zeit das dort mal ein Riegel vorgeschoben wird.
#2
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3643
Wieder so ein naives Kiddy.
Da wird sich nix dran ändern.
Das geht schon lange.
#3
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1608
Denke ich auch das sich nix ändern wird, höchstens ändern die den Namen, das wars dann auch schon.
#4
customavatars/avatar7041_1.gif
Registriert seit: 05.09.2003
Münsterland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1557
Zitat Snake7;21544814
Wieder so ein naives Kiddy.
Da wird sich nix dran ändern.
Das geht schon lange.


Aber sonst ist bei dir da oben alles gut durchblutet???:rolleyes:
#5
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Vorranging dürften sich erst einmal nur die Namen ändern, aber da wird es bestimmt den ein oder andern geben, der dann doch lieber wieder mit einer Flatrate werben will und diese dann halt auch gibt (zum entsprechenden Preis).
#6
customavatars/avatar77066_1.gif
Registriert seit: 12.11.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3150
Das sorgt endlich mal für mehr Transparenz für unbedarfte 0815 Smartphone Nutzer, die sich über einen Tarif "mit Internet Flat" freuen und keinen Peil haben wann gedrosselt wird.

Solche Menschen werden sich nämlich in Zukunft die Frage stellen "wieviel sind XY MB eigentlich ?" und müssen sich daher mehr mit der Sache beschäftigen, was ich prinzipiell gut finde.

Dann bleiben auch Fragen aus die einem die Kinnlade runterklappen lassen aus. z.B. "Ich hab nen Internetstick mit 1 GB Download und hab nur 3 Stunden lang Serien geschaut und auf einmal ist mein Volumen bei null ... ich hab doch nix downgeloaded wieso ist mein Volumen schon verbraucht ?!?"

Die Anbieter sollte es eigentlich auch freuen.
So werden sich einige für (deutlich teuerere) Tarife mit mehr Inklusiv MB entscheiden was die Kassen klingeln lässt.

Telefon und SMS Flat bekommt man mittlerweile ja hinterher geworfen. Aber Internetvolumen, das wird in Gold aufgewogen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]