> > > > Megaupload: 27 Milliarden illegale Downloads

Megaupload: 27 Milliarden illegale Downloads

Veröffentlicht am: von

megauploadFast zwei Jahre sind schon wieder vergangen als der Filehoster Megaupload von US-Behörden geschlossen wurde. Wenige Tage bevor sich das Ereignis zum zweiten Mal jährt, hat das amerikanische Justizministerium die ersten Informationen aus den damals beschlagnahmten Datenbanken des Filehosters veröffentlicht. Die Dokumente liegen der Redaktion von Gulli.com vor.

Demnach sollen die Daten deutlich machen, dass die Betreiber der Plattform sehr wohl einen Großteil des Umsatzes durch illegale Downloads generiert haben sollen. Rund 43 Prozent aller auf den Megaupload-Servern abgelegten Daten sei über das damalige Beschwerdesystem von Megaupload von Rechteinhabern gemeldet worden. Außerdem sollen die Administratoren die Kopien nicht physikalisch gelöscht, sondern lediglich für die breite Masse nicht mehr zugänglich gemacht haben. Eine sogenannte Abuse-Meldung soll die Deaktivierung des Downloadlinks ausgelöst haben. Gleiches gilt für die Nutzeraccounts, die aufgrund solcher Beschwerden eigentlich gelöscht hätten werden sollen, die aber lediglich deaktiviert wurden.

In den Datenbankeinträgen stießen die Ermittler auf 33 als deaktiviert markierte Nutzer, die mehr als 10.000 Dateien hochgeladen haben sollen. Insgesamt soll die Datenbank 93.878 Nutzer aufweisen, über die mindestens eine Beschwerde eines Urheberrechtsinhabers vorlag. Im Schnitt seien deren Links bis zu ihrer Deaktivierung über 27,2 Milliarden Mal aufgerufen worden – eine Quote von satten 77 Prozent am Gesamtanteil.

Mit den neuen Erkenntnissen erhofft sich das amerikanische Justizministerium handfeste Beweise liefern zu können, dass Megaupload für die Hintermänner primär dazu diente, um mit illegalen Inhalten Werbeeinnahmen zu generieren. Ob die nun veröffentlichen Zahlen ausreichen, um gegen Kim Schmitz alias Dotcom einen Prozess führen zu können, ist unklar. Das 191 Seiten starke Dokument des amerikanischen Justizministeriums findet sich auf Gulli.com.

Kim Schmitz feiert derweil mit seinem Cloudspeicherdienst Mega.co.nz sein Comeback. Der Dienst hatte erst vor kurzem die Betaphase verlassen und den einstigen Giganten unter den Sharehostern Rapidshare bei den Nutzerzahlen überholt. Für die kommenden Monate plant Schmitz einen legalen Musik-Streaming-Dienst.

Social Links

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Also jedem der Ehrlich ist, verwundert das wohl kaum (bis auf die eventuell noch teilweise vorhandenen Kimi-Fanboys, aber die werden das eh wieder abstreiten).

Zu den nicht gelöschten Accounts, wäre interessant, ob die IPs auch mitgelogt wurden und immer noch vorhanden sind, immerhin ist der gute Kim ja dafür bekannt, ganz gerne mal andere hin zuhängen, wenn er dafür weniger Strafe bekommt ;). Würde dem aber auch noch sehr viel kriminelleres zutrauen.
#2
Registriert seit: 29.10.2005

Obergefreiter
Beiträge: 113
Deaktiviert ist nicht mehr verfügbar. Was ist da der Unterschied zu löschen? Youtube macht es doch auch nicht anders. Sie dürfen ja nicht einfach ein Video löschen, wenn sich nachher herausstellt, dass die Beschuldigung haltlos war. In so einem Fall müssen sie ja dann das Video wieder verfügbar machen. Denn nur weil ein Contentanbieter meint, das Video wäre illegal, muss das noch lange nicht stimmen. Dass bei Megaupload illegales Zeugs hochgeladen wurde, ist unbestreitbar. Ist doch bei Youtube auch nicht anders. Die nächste Frage ist noch: Wurden die Dateien auch geteilt. Denn wenn jemand nur eine Sicherungskopie seiner Lieder hochgeladen hat, den Link aber mit keinem geteilt hat, dann ist das vermeintlich illegale Material, garnicht so illegal, wie es die Contentindustrie gerne hätte. Ich bin vorsichtig bei solchen Behauptungen. Gerade weil es die USA ist, die sogar Firmen bestechen lässt, damit in ihre Sicherheitssoftware Lücken eingebaut werden.
#3
Registriert seit: 26.11.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 197
Man muss sich bei dem Begriff "illegale Downloads" immer vor Augen halten, wer hier definiert was illegal ist.

Wenn man sich das Urheberrecht einmal genauer anschaut und mit vergleichbaren Rechten wie das Patentrecht vergleicht faellt doch sehr schnell auf, dass bei dem Urheberrecht etwas völlig falsch gelaufen ist. So falsch, dass man das Urheberrecht als halbwegs vernünftiger Mensch garnicht ernst nehmen kann.

Und das letzte Jahrzehnt hat ja ganz eindrucksvoll gezeigt, wie die Menschen über das Urheberrecht denken. NIEMAND hatte ein schlechtes Gewissen dabei sich über Tauschbörsen seine Musik zu besorgen. Selbst als die Contentlobby das vermeintliche Vergehen der Urheberrechtsverletzung zu einem Diebstahl mit Gewaltanwendung (Raub)kopie deklariert hat, konnte in der Bevölkerung kein Unrechtsbewusstsein für dieses "Recht" auslösen.

Meiner Ansicht nach ist das Urheberreicht zur Zeit lediglich ein Werkzeug um die Machenschaften der Contentmafia zu legalisieren.

Es mag laut geltendem Recht illegal sein. Nur bezweifle ich stark, dass das Urheberrecht auf legalem Wege zustande gekommen ist.
#4
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 407
Ich finde die Aufregung scheinheilig...jeder Hoster wird für illegale Downloads benutzt...das ist nicht verwunderlich...

Verstöße gegenüber Rdchteinhabern sind seit Jahrzehnten Standard...in der Kindheit die Benjamin Kassetten, später die Amiga Spiele, dann auf dem PCs Spiele und Betriebssysteme DOS und Wind 3.11..dann der cd Brenner, erste Tauschbörsen, Hoster....

Es wurde durch die letzten Erfindungen nur Massentauglich...ist aber auf das grundsätzliche Zurückzuführen von jmd der es erworben hat zu kopieren...so ungefähr muss man das sehen...

Es mag ja sein, dass es den ein oder anderen gibt, der von all dem nie zugegriffen hat...ich glaube es nur nicht...

Man empfindet diese Vervielfältigung nicht als Diebstahl und wenn sind auch in erster Linie Uploader und Downloader schuldig...

SCHÄDEN GIBT ES ABER SCHON...KLEINE LABELS UND HÖRSPIEL - Produktionen
#5
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 407
Ich möchte auch nicht wissen, wievielte cd Rohlinge zahlenmäßig und prozentual für Verfielfältigungen genutzt werden...
#6
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1771
Wer selber Kreativer ist und weiss wie die mit ihren Künstlern umgehen wird kein Mitleid mit der Contentmafia haben.
#7
customavatars/avatar24476_1.gif
Registriert seit: 01.07.2005
Taunus
Korvettenkapitän
Beiträge: 2522
Hier werden selbst die Redakteure zensiert. Vielleicht ist es an der Zeit, den Unsinn mal abzuschalten? :lol:
#8
customavatars/avatar172034_1.gif
Registriert seit: 24.03.2012
Allgäu
Matrose
Beiträge: 24
Die Industrie stellt den Hammer her, also soll sie auch nicht motzen, wenn man damit einen Nagel in die Wand schlägt! Schließlich verdienen die damit auch Geld, nur mal so btw
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]