> > > > Oberlandesgericht Köln weist Klage gegen Tagesschau-App ab

Oberlandesgericht Köln weist Klage gegen Tagesschau-App ab

Veröffentlicht am: von

tagesschau-appWie Anfang November angekündigt hat das Oberlandesgericht Köln nun sein Urteil im Streit um die Tagesschau-App gesprochen. Das Gericht stellte am Freitag in zweiter Instanz fest, dass die Inhalte der Smartphone- und Tablet-App deckungsgleich zum bereits bestehenden Internetauftritt der Tagesschau seien, wofür die ARD schon vor einigen Jahren die nötige Genehmigung der Medienaufsichtsbehörden bekommen hatte. Diese Genehmigung könne man auf die Smartphone- und Tablet-App ableiten. Die Anwendung sei Teil des damals vorgelegten Telemedienkonzepts und ohne Einschränkung zulässig. Die ARD nutze nur einen zusätzlichen Übertragungskanal. Die Richter wiesen somit die Klage der Verleger ab, ließen aber eine Revision zum Bundesgerichtshof zu.

Insgesamt elf Zeitungsverleger hatten im Juni 2011 Klage gegen das Angebot der Tagesschau eingereicht. Sie warfen dem öffentlich-rechtlichen Sender Wettbewerbsverzerrung durch den Einsatz von Gebührengeldern vor. Der Sender soll presseähnliche Texte mit Gebührengeldern durch den Rundfunkbeitrag finanziert und über das Internet verbreitet und damit gegen den Rundfunkstaatsvertrag verstoßen haben.

Das Online-Konzept der Tagesschau wurde bereits 2010 in einem dreistufigen Verfahren von der niedersächsischen Staatskanzlei freigegeben. Diese Freigabe sei eine unverbindliche Feststellung und erfülle die Vorgaben des Rundfunkstaatsvertrages, so die Richter. Gegenstand dieser Prüfung sei ausdrücklich auch die Presseähnlichkeit des Angebots gewesen.

Das Landgericht Köln hatte die App im letzten Jahr in erster Instanz für unzulässig erklärt und teilte die Auffassung der Kläger-Seite. Die Inhalte seien ein presseähnliches Angebot ohne Bezug zur Sendung und würden „als Ersatz für die Lektüre von Zeitungen und Zeitschriften“ dienen. Die ARD und der für die App verantwortliche NDR hatten Berufung eingelegt.

Ganz vom Tisch ist der Streit allerdings noch immer nicht. Während die ARD das Urteil begrüßte und darin eine gute Nachricht für die vielen Nutzer der Tagesschau-App sah, kündigte der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger an, in Revision zu gehen.

Presseähnlich oder nicht: Das letzte Wort ist noch immer nicht gesprochen.

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 26.04.2011
Freiburg im Breisgau
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 480
da macht die ARD mal etwas richtig mit der app, bei der auch der Gebühren/Steuerzahler was davon hat und schon kommt irgendwo ein Kläger daher...

Und wenn der Springer Verlag & Co etwas schlauer wäre würde er nicht gegen die App klagen sondern all die Gebührenzahler hinter sich schultern und gegen die Zwangsgebühr klagen, dies hätte auch Erfolg... aber zu dumm dazu...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]