> > > > NVIDIAs Quartalszahlen: Tegra-Geschäft schwächelt

NVIDIAs Quartalszahlen: Tegra-Geschäft schwächelt

Veröffentlicht am: von

nvidiaWährend das Kerngeschäft mit Desktop- und Server-Grafikkarten weitere Umsatzsteigerungen mit sich bringt, läuft das Geschäft mit den mobilen Tegra-Chips nicht ganz so gut. Im Vergleich zum ersten Quartal des Fiskaljahres 2014 musste die kalifornische Grafikschmiede einen Rückgang bei den Tegra-Produkten um fast 50 Prozent verbuchen. Im Jahresvergleich konnte NVIDIA mit seinen SoCs mit 52,6 Millionen US-Dollar sogar 71 Prozent weniger umsetzen.

Grund hierfür sei die verspätete und zu geringe Auslieferungsmenge der Tegra-3-Chips. Die vierte Generation soll hier für Besserung sorgen, kommt aber ebenfalls erst so langsam in Fahrt, was sich mit dem Marktstart von NVIDIAs Shield-Handheld aber ändern dürfte. Zudem ist für Anfang 2014 der Start von Tegra 5 geplant.

Dafür legten die GeForce-Grafikkarten beim Umsatz um 13,8 Prozent zu, die professionellen Quadro-Modelle um 8,5 Prozent und die Tesla-Server-GPUs sogar um 25,3 Prozent. Etwas Federn lassen musste NVIDIA bei seinen Notebookchips. Hier gingen die Umsätze im Vergleich zum Vorquartal um 3,6 Prozent zurück. Mit steigender Verfügbarkeit von „Haswell“-Geräten will NVIDIA hier allerdings wieder ein Wachstum verbuchen. Bei der Vorstellung der neuen GeForce-GTX-700M-Reihe versprach NVIDIA einen Marktanteil unter den „Haswell“-Notebooks mit seinen diskreten Grafiklösungen von über 90 Prozent zu erzielen – ein hoch gestecktes Ziel.

Auch wenn das Geschäft mit den mobilen Tegra-Chips schwächelt, konnte NVIDIA im zweiten Geschäftsquartal des Fiskaljahres 2014 seine bislang höchste Gewinnmarge feiern.

Insgesamt konnte NVIDIA im zweiten Quartal seines Fiskaljahres 2014 977,2 Millionen US-Dollar umsetzen und einen Nettogewinn von 96,4 Millionen US-Dollar erwirtschaften. Im Vergleich zum Vorjahr schmolzen die Überschüsse damit um 15,8 Prozent, wohingegen der Umsatz mit 6,4 Prozent nicht ganz so stark zurück ging. Im Vergleich zum ersten Quartal fällt das Ergebnis ein klein wenig erfreulicher aus. Hier konnte NVIDIA den Konzernumsatz um 2,4 Prozent steigern und auch bei den Überschüssen für einen deutlichen Zuwachs von fast 24 Prozent sorgen. Letzterer dürfte vor allem der weiter gestiegenen Bruttomarge geschuldet sein. Diese lag während der letzten drei Monate mit 55,9 Prozent so hoch wie nie zuvor.

Ebenfalls in den Bilanzzahlen berücksichtigt, wurde der Rückkauf von 36 Millionen Aktion sowie die Zahlung einer Dividende in Höhe von 0,075 US-Dollar je Aktie. Die Zahlen NVIDIAs hätten die Erwartungen von Analysten leicht übertroffen.

Für das kommende Geschäftsquartal erhofft sich die kalifornische Grafikschmiede ein leichtes Umsatzplus – vor allem durch Tegra 4, Shield, die GeForce GTX 760, 770 und GeForce GTX 780. Insgesamt will man wieder knapp über eine Milliarde US-Dollar umsetzen und die Gewinnmarge weiter steigern.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Bing-Vorhersage: Deutschland gewinnt die Fußball Europameisterschaft 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/EM2016

Mit einem kräftezehrenden Auftaktspiel für Frankreich und Rumänien begann am gestrigen Abend in Paris die Fußball Europameisterschaft 2016. Wie schon in der Bundesliga und der letzten Weltmeisterschaft oder gar dem Eurovision Songcontest trifft Microsofts Suchmaschine Bing erneut ihre... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon erhält Übertragungsrechte für Fußball-Bundesliga

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DFL

Die Lücke zwischen Fußball-Bundesliga und Start der Europameisterschaft hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) für die Versteigerung der Übertragungsrechte der Saisons 2017/18 bis 2020/21 genutzt. Insgesamt wurden 17 Pakete unter den Meistbietenden verteilt, zumindest in einem Punkt gab es eine... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]