> > > > NVIDIAs Quartalszahlen: Tegra-Geschäft schwächelt

NVIDIAs Quartalszahlen: Tegra-Geschäft schwächelt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nvidiaWährend das Kerngeschäft mit Desktop- und Server-Grafikkarten weitere Umsatzsteigerungen mit sich bringt, läuft das Geschäft mit den mobilen Tegra-Chips nicht ganz so gut. Im Vergleich zum ersten Quartal des Fiskaljahres 2014 musste die kalifornische Grafikschmiede einen Rückgang bei den Tegra-Produkten um fast 50 Prozent verbuchen. Im Jahresvergleich konnte NVIDIA mit seinen SoCs mit 52,6 Millionen US-Dollar sogar 71 Prozent weniger umsetzen.

Grund hierfür sei die verspätete und zu geringe Auslieferungsmenge der Tegra-3-Chips. Die vierte Generation soll hier für Besserung sorgen, kommt aber ebenfalls erst so langsam in Fahrt, was sich mit dem Marktstart von NVIDIAs Shield-Handheld aber ändern dürfte. Zudem ist für Anfang 2014 der Start von Tegra 5 geplant.

Dafür legten die GeForce-Grafikkarten beim Umsatz um 13,8 Prozent zu, die professionellen Quadro-Modelle um 8,5 Prozent und die Tesla-Server-GPUs sogar um 25,3 Prozent. Etwas Federn lassen musste NVIDIA bei seinen Notebookchips. Hier gingen die Umsätze im Vergleich zum Vorquartal um 3,6 Prozent zurück. Mit steigender Verfügbarkeit von „Haswell“-Geräten will NVIDIA hier allerdings wieder ein Wachstum verbuchen. Bei der Vorstellung der neuen GeForce-GTX-700M-Reihe versprach NVIDIA einen Marktanteil unter den „Haswell“-Notebooks mit seinen diskreten Grafiklösungen von über 90 Prozent zu erzielen – ein hoch gestecktes Ziel.

Auch wenn das Geschäft mit den mobilen Tegra-Chips schwächelt, konnte NVIDIA im zweiten Geschäftsquartal des Fiskaljahres 2014 seine bislang höchste Gewinnmarge feiern.

Insgesamt konnte NVIDIA im zweiten Quartal seines Fiskaljahres 2014 977,2 Millionen US-Dollar umsetzen und einen Nettogewinn von 96,4 Millionen US-Dollar erwirtschaften. Im Vergleich zum Vorjahr schmolzen die Überschüsse damit um 15,8 Prozent, wohingegen der Umsatz mit 6,4 Prozent nicht ganz so stark zurück ging. Im Vergleich zum ersten Quartal fällt das Ergebnis ein klein wenig erfreulicher aus. Hier konnte NVIDIA den Konzernumsatz um 2,4 Prozent steigern und auch bei den Überschüssen für einen deutlichen Zuwachs von fast 24 Prozent sorgen. Letzterer dürfte vor allem der weiter gestiegenen Bruttomarge geschuldet sein. Diese lag während der letzten drei Monate mit 55,9 Prozent so hoch wie nie zuvor.

Ebenfalls in den Bilanzzahlen berücksichtigt, wurde der Rückkauf von 36 Millionen Aktion sowie die Zahlung einer Dividende in Höhe von 0,075 US-Dollar je Aktie. Die Zahlen NVIDIAs hätten die Erwartungen von Analysten leicht übertroffen.

Für das kommende Geschäftsquartal erhofft sich die kalifornische Grafikschmiede ein leichtes Umsatzplus – vor allem durch Tegra 4, Shield, die GeForce GTX 760, 770 und GeForce GTX 780. Insgesamt will man wieder knapp über eine Milliarde US-Dollar umsetzen und die Gewinnmarge weiter steigern.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]