> > > > CES 2013: Gaming Device SHIELD auf Tegra 4 Basis (Update)

CES 2013: Gaming Device SHIELD auf Tegra 4 Basis (Update)

Veröffentlicht am: von

nvidiaDurch die brachiale Power, die NVIDIA mit dem neuen Tegra 4 auf die Beine gestellt hat, hat man gleich eine neue, portable Spielekonsole entwickelt: Shield. Sie ist wie schon erwähnt mit einem Tegra 4-Prozessor, 38-Wh-Akku (für 5-10 Stunden Spielzeit bzw. 24h HD-Video) und einem intelligenten Soundsystem mit Bass-Reflex ausgestattet.

Der verbaute Game-Controller bringt richtige Bedienungselemente, wie man es von einer Konsole erwartet, in den mobilen Android-Bereich. Zudem läuft pures Android auf dem Shield. Die Anschlüsse belaufen sich auf HDMI, microUSB, microSD und Audio. Um die eigene Konsole auch zu erkennen, kann man die Rückseite des ebenfalls verbauten, aufklappbaren Displays (720p mit Multi-Touch, 5-Zoll) nach seinen Vorstellungen anpassen.

Die Power der Konsole reicht sogar, um ein 4K-Video per HDMI wiederzugeben. Über den separaten Shield-Button auf der Konsole kommt man direkt in den Games-Bereich, das Herzstück der Konsole – auch wenn man auf ein ganz normales Android-System setzt.

Novum: PC-Streaming

In diesem Bereich gibt es auch den Bereich "PC", unter dem man theoretisch PC-Spiele direkt auf den Fernseher über Shield streamen kann - dazu wird auf die "Geforce Experience" genutzt sowie ein PC, der mit einer NVIDIA Grafikkarte ausgestattet ist. Dieser rendert die Grafik und streamed sie auf die kleine Konsole - so ist es zum einen egal, wo der PC steht, wenn man im Wohnzimmer spielen will und zum anderen gibt es keine vergleichbare portable Konsole, die so etwas kann.

Dabei soll es auch keine Probleme mit der Latency geben. Mit Steams Big Picture Funktion kann man so ganz bequem von der Couch aus spielen, ohne große Verkablungsaktionen vornehmen zu müssen. 

Wann und zu welchem Preis die Konsole erhältlich sein wird, hat man noch nicht verraten.

Update - Lieferdatum und Video:

Shield soll im 2. Quartal erscheinen. Ein Preis nennt NVIDIA aber weiterhin nicht.

Update 2 - Videoupdate: 

Wir haben nun auch  ein Gameplay-Video aus der gestrigen Keynote in den Artikel eingebunden.

Update 3 - Shield KEINE Spielekonsole:

Wie NVIDIA heute bekannt gegeben hat, handelt es sich bei Shield keineswegs um eine Spielekonsole sondern vielmehr um ein Gaming Device, wie Tony Tamasi, Senior Vice President für Content und Technology, klarstellt. Das liegt unter anderem daran, dass man mit Android auf eine offene Plattform setzt und durch den Verkauf von Spielen kein Geld verdient. Seine Aussage ist auch auf dem offiziellen NVIDIA Blog zu lesen - bzw. haben wir für euch unterhalb die wichtigsten Aussagen zitiert:

We announced yesterday Project SHIELD, an Android device designed for gaming. It expresses our philosophy that gaming should be based on open platforms, where games can be enjoyed in a range of models – from free-to-play up to premium, blockbuster titles. The business model that stems from this means we’ll make our money by selling the device to gamers. (And we hope, by the way, that they’ll love it.) This differs from the razors-and-razor blades approach, which isn’t just used by Gillette and Schick. Printer-companies use it, as well, making money from highly profitable ink. So do game-console companies, who primarily make their profit from premium games. This time-honored approach isn’t the one we’re taking with Project SHIELD.

Alle News zur CES 2013 finden sich auf unserer Übersichtsseite.