> > > > Blau.de schafft Roaming-Gebühren teilweise ab

Blau.de schafft Roaming-Gebühren teilweise ab

Veröffentlicht am: von

blau deIn den vergangenen Jahren hatte die EU-Kommission die maximale Höhe der Roaming-Gebühren innerhalb der Europäischen Union immer wieder in mehreren Schritten abgesenkt. Zuletzt trat die vorerst letzte Stufe am 1. Juli in Kraft. Mobilfunkanbieter dürfen für ausgehende Telefonate seitdem nur noch bis zu 24 Cent je Minute verlangen. Für eingehende Gespräche dürfen jetzt maximal sieben Cent veranschlagt werden. Die Kosten für eine SMS dürfen sich nur noch auf einen Höchstbetrag von acht Cent belaufen und für jedes übertragene Megabyte maximal 45 Cent.

Die EU-Kommission möchte allerdings noch einen Schritt weiter gehen und die Roaming-Gebühren innerhalb der EU bis Ende 2016 komplett abschaffen. Mobilfunkbetreiber laufen gegen das geplante Vorhaben jedoch Sturm, fürchten sie doch eine stärkere Konkurrenz durch sogenannte Virtuelle Mobilfunkbetreiber aus dem Ausland.

Dass die Angst nicht ganz so groß sein kann, zeigte jetzt der deutsche Mobilfunk-Discounter Blau.de. Wie das Unternehmen heute mitteilte, soll der Einheitspreis von 9 Cent pro Gesprächsminute ab sofort auch für grenzüberschreitende Telefonate gelten. Gespräche aus dem EU-Ausland nach Deutschland und von Deutschland in andere EU-Netze kosten ab sofort neun Cent. Abgerechnet wird bei Telefonaten von Deutschland in die EU im Minutentakt, der Nutzer zahlt für jede angefangene Minute. Bei Gesprächen aus der EU nach Deutschland gilt die 30/1-Taktung – die jeweils ersten 30 Sekunden werden stets berechnet, danach folgt die Abrechnung im Sekundentakt. Der Einheitspreis gilt ebenfalls für den Kurznachrichtendienst SMS. Die neuen Preise sind ab sofort gültig und sollen zunächst bis zum Ende des Jahres gültig bleiben.

Der neue Einheitstarif gilt jetzt auch für grenzüberschreitende Gespräche.

Ganz abgeschafft hat Blau.de die Roaming-Gebühren aber nicht. Für ankommende Gespräche im EU-Ausland fallen weiterhin Gebühren an. Pro Minute werden acht Cent berechnet. Für Gespräche aus der EU in andere EU-Länder berechnet Blau.de 28 Cent im 30/1-Takt. Mit inbegriffen ist außerdem die Schweiz. Für die mobile Datenübertragung veranschlagt der zu E-Plus gehörende Discount-Anbieter 24 Cent pro Megabyte. Auf Wunsch können Kunden im Einheitstarif aber zusätzliche Internet-Optionen gegen Aufpreis aufbuchen – genau wie ein zusätzliches SMS-Budget und Sprachpaket. Auf eine Vertragsbindung, einen Mindestumsatz und eine Grundgebühr verzichtet Blau.de.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10863
Wenn jetzt ein Betreiber hingeht, und das Ausland ebenso behandelt wie das Inland, also Flats laufen weiter etc.
Das würde eine Unmenge an Kunden anlocken..

Also los.. Betreiber.. haut rein
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]