> > > > Musikindustrie stoppt Werbung für Mega

Musikindustrie stoppt Werbung für Mega

Veröffentlicht am: von

megauploadIm Verlauf der letzten Monate berichteten wird das ein oder andere Mal über Kim Schmitz, Dotcom, Kimble oder wie auch immer man ihn nennen mag, und dessen Pläne, seinen Dienst wieder in Betrieb zu nehmen (zur News). Dabei legte ihm Musikindustrie Steine in den Weg und bewirkte beispielsweise die Sperrung seiner Seite unter der URL www.me.ga (wir berichteten). Inzwischen steht der Relaunch kurz vor der Tür und sein Dienst ist im Begriff, nach einem Jahr Abstinenz wieder online zu gehen.

Damit sich auch schnell zahlende Kundschaft auf seiner Seite tummelt, hat Schmitz über die Firma Mediaworks bei mehreren Radiostationen Werbung schalten lassen. Nun hat die Musikindustrie jedoch reagiert und mehrere Plattenfirmen haben bewirkt, dass die über Mediaworks geschaltete Werbung eingestellt wird. Daher sucht Schmitz nun nach anderen Firmen, die für Mediaworks einspringen sollen.

megatw

 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1503
WOW, ein mehrfach verurteilter größenwahnsinniger Krimineller - der sein Leben lang gelogen und betrogen hat - wird ungerecht behandelt. Woher kommt das bloss ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Kim_Schmitz
#5
Registriert seit: 26.11.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 197
Die Macht der Content-Mafia sollte man eben nicht unterschätzen...
#6
customavatars/avatar136017_1.gif
Registriert seit: 14.06.2010
Leipzig
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 353
Ich weiß nicht warum... aber er ist mir so sympatisch xD
#7
customavatars/avatar177398_1.gif
Registriert seit: 19.07.2012
Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 264
Zitat desMaxle;20046481
Ich weiß nicht warum... aber er ist mir so sympatisch xD


Kann mich da nur anschließen, ein wenig Größenwahnsinnig, aber doch irgentwie sympatisch ^^ :D Er hat in seinem leben ja schon mehrere große Dinger gedreht ^^
#8
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1503
Sympatisch? Warum nicht, es soll ja auch Leute geben die Dr. Harold Shipman für einen Menschenfreund hielten :D
#9
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2076
Natürlich muss man ihn als Person auch kritisieren, aber das macht seine Gegenseite kein bisschen besser! Die beiden haben sich einfach verdient...
#10
customavatars/avatar27963_1.gif
Registriert seit: 02.10.2005

Hardware-Luchs
Beiträge: 1144
Zitat AppleRedX;20046018
WOW, ein mehrfach verurteilter größenwahnsinniger Krimineller - der sein Leben lang gelogen und betrogen hat - wird ungerecht behandelt. Woher kommt das bloss ...

Kim Schmitz


Viele kennen seine Vergangenheit nicht und sehen ihn nur so wie er gesehen werden will....als den Messias oder Robin Hood. Das er seine eigene Mutter verkaufen würde interessiert kaum einen.
Ich kann mich mit dem Typen nicht anfreunden....er war noch nie der für den er sich ausgab und wird es auch nie sein.
Aber solange es Menschen gibt die sich blenden lassen kann er sein Spiel spielen und sich gekonnt in Szene setzen.

Als Beispiel zum Thema in Szene setzen und sich selbst beweihräuchern. *click*
#11
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1708
Zitat frequence;20048347
Viele kennen seine Vergangenheit nicht und sehen ihn nur so wie er gesehen werden will....als den Messias oder Robin Hood. Das er seine eigene Mutter verkaufen würde interessiert kaum einen.
Ich kann mich mit dem Typen nicht anfreunden....er war noch nie der für den er sich ausgab und wird es auch nie sein.
Aber solange es Menschen gibt die sich blenden lassen kann er sein Spiel spielen und sich gekonnt in Szene setzen.

Als Beispiel zum Thema in Szene setzen und sich selbst beweihräuchern. *click*


Hier gehts nicht direkt um Schmitz. Man muss mal zwischen den Zeilen lesen und sich mal kurz geben, was da zB in Bezug auf die Radiowerbung gelaufen ist.
Da wird Werbung nicht mehr ausgestrahlt, da das jmd nicht passt. Und das wird dadurch bewirkt, dass man den Sendern die Musik verweigert. Klingt rechtlich irgendwie nicht wirklich einwandfrei oder?
Schöne Sache. Sowas sollte man aber nicht gut finden, egal wen es trifft. Wenn das Schule macht, siehts nämlich düster aus. Sowas sollte man einfach nicht tolerieren. Das Problem ist nur, dass vielen Leuten nicht klar ist, dass man aufgrund seines Desinteresses bzgl Eingriffe durch Konzerne etc solches Verhalten salonfähig macht.

Die Musik-/Filmindustrie sollte - falls sie überhaupt Recht hat mit den Anschludigungen und dem ewigen Gejammer, dass ihnen so viel Kohle durch die Lappen geht - sich mal um einen rechtlich einwandfreien Weg bemühen. Persönlich gönn ich dem Schmitz überhaupt nichts, aber die Gegenseite macht auch alles falsch, was man falsch machen kann. Wenn die schlau wären, würden die ihre Inhalte so zugänglich machen, dass ein Dienst wie Mega völlig überflüssig wäre. Aber das kriegen die ja nicht gebacken diese Geldgeier. Das Schlimme ist nur, dass gute Inhalte darunter leiden werden, denn bei zu wenig Profit, werden einfach die kreativen Köpfe eingeschränkt, damit die ganzen Geldscheißer, die für jeden Sesselfurz bezahlt werden, natürlich irgendwie ihre übertriebenen "Lebenshaltungskosten" decken müssen.
#12
Registriert seit: 31.12.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 195
Tja. Die Künstler die mit den Plattenfirmen im gleichen Boot sitzen, interessieren mich genauso wenig wie die Plattenfirmen selbst.

Hat sich auch nie jemand um bessere Bedingungen für die Anderen eingesetzt, obwohl die bekannten Künstler das Geld hätten um Platten firmen etc. überflüssig zu machen. Dabei wissen eben diese wie schwer es über die Plattenfirmen ist. Aber nein, ist alles Konkurrenz und Geschäft. Na dann, viel Spaß wenn das Schiff sinkt. Einer der nie hilft der hat auch kein Recht über andere zu heulen.
#13
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 682
ich dachte das ding geht heue on
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]