> > > > Foxconn will Arbeitsbedingungen verbessern

Foxconn will Arbeitsbedingungen verbessern

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

foxconnt3iAuftragsfertiger Foxconn war in den letzten Wochen und Monaten massiv in Kritik geraten. Die Arbeitsbedingungen seien miserabel. Nachdem Apple, einer der größten Kunden von Foxconn, verstärkt Kontrollen ankündigte, man die Situation in den chinesischen Werken gemeinsam verbessern wollte und schließlich höhere Löhne ausbezahlt wurden, will man jetzt auch die Arbeitsbedingung verbessern. Bislang müssen Foxconn-Mitarbeiter noch immer rund 60 Wochenstunden arbeiten und das obwohl das chinesische Arbeitsrecht maximal 49 Stunden zulässt. Ein Sprecher des Unternehmens gab am Mittwoch bekannt, man wolle Vorbild bei seinen chinesischen Werken für andere Konzerne werden.

Die ersten Fortschritte seien schon gemacht: So habe Foxconn die Verbesserungsvorschläge der Fair Labor Association (FLA) im Bezug auf die Sicherheit und Gesundheitsfürsorge der Mitarbeiter schneller als erwartet in die Tat umgesetzt und den Anforderungen angepasst. Apple war als erstes Unternehmen der Elektronik-Branche Anfang des Jahres der FLA beigetreten und hatte mit entsprechenden Konsequenzen gedroht, sofern sich die Situation bei Foxconn nicht bessern würde.

Im Jahr 2010 hatten sich 14 Foxconn-Mitarbeiter das Leben genommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1364
Und selbst wenn sich es nicht tuen ist es egal.
#2
customavatars/avatar93562_1.gif
Registriert seit: 21.06.2008
Jena
Flottillenadmiral
Beiträge: 5467
Zitat SaKuLification;19351294
Und selbst wenn sich es nicht tuen ist es egal.


:confused: sehr mitfühlend....
#3
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58672
Hat einer von Euch schon mal 60 Stunden in der Woche geknüppelt? Selbst nach einer Woche ist man da schon sowas von tod; unvorstellbar dauernd so zu arbeiten.
#4
customavatars/avatar146919_1.gif
Registriert seit: 09.01.2011
Berlin
Vizeadmiral
Beiträge: 6257
naja, das ist z.b. für nicht wenige ärzte in krankenhäusern bzw. in niederlassungen nicht unüblich. leider...

aber richtig ist: das darf nicht so weiter gehen!
#5
Registriert seit: 12.12.2008
Südtirol
Kapitän zur See
Beiträge: 3529
naja komtm auf die arbeit an hatte schonmal 80 std wochen und das mehrere am stück aber denke meine arbeitsbedienungen waren da doch um einiges angenehmer ^^
#6
customavatars/avatar13897_1.gif
Registriert seit: 29.09.2004
In der Säufer und Idioten Stadt Berlin
Bootsmann
Beiträge: 749
Zitat Madz;19352345
Hat einer von Euch schon mal 60 Stunden in der Woche geknüppelt? Selbst nach einer Woche ist man da schon sowas von tod; unvorstellbar dauernd so zu arbeiten.


Ne aber unerlaubterweise ca.50std ein Triebwagen gefahren in (Wechselschicht natürlich) nach 45std sah ich alles doppelt die signale habe ich nicht mehr wirklich wahrgenommen .....mache ich nie nie wieder ..
das war nicht nur für mich sondern auch für meine fahrgäste lebensgefährlich .
#7
customavatars/avatar11560_1.gif
Registriert seit: 28.06.2004
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 318
*Titel* = Politiker wollen ihr Volk vertreten!


*wollen und machen, sind 2 verschiedene Sachen!
#8
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10466
Haben die voriges Jahr nicht dasselbe behauptet ? und das Jahr davor, und das Jahr DAvor ?

Solange irgendeine Konjugation von "wollen" im Statement steckt passiert NICHTS..
Ist ne typische Placebo-Meldung damit die Gerüchteküche nicht so sehr brodelt.

Und Apple geht das sicher auch an der poperze vorbei - für die zählt doch nur der billige EInkaufspreis. Sonst würden sie nicht bei Foxconn einkaufen ;-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]