> > > > Apple beauftragt Fair Labor Association mit Kontrollen bei Foxconn

Apple beauftragt Fair Labor Association mit Kontrollen bei Foxconn

Veröffentlicht am: von

apple logoÜber Jahre steht Apple nun schon im Fokus, wenn es um die Arbeitsbedingungen bei Auftragsfertigern geht. Im besonderen sei hier Foxconn genannt, die immer wieder mit negativen Schlagzeilen zu diesem Thema auf sich aufmerksam machen. Auch wenn die CEOs Steve Jobs und Tim Cook immer wieder die Beachtung alle Richtlinien versprochen haben, will die Kritik (teilweise auch zurecht) nicht abflauen.

Nun geht Apple in die Offensive und beauftragt die Fair Labor Association (FLA) mit Kontrollen bei Foxconn, wo ein Großteil der Hardware für Apple gefertigt wird. Bei der FLA handelt es sich um eine NGO, die bereits seit 1999 die Arbeitsbedingungen in verschiedenen Ländern unter die Lupe nimmt. Sie gilt als unabhängige Organisation, die alle Ergebnisse transparent und in vollem Umfang veröffentlicht. Auf dieser Vertrauensbasis will nun auch Apple seine Zulieferer untersuchen und bewerten lassen.

Die Fair Labor Association soll nun freiwillige Untersuchungen von Apples Endmontage-Zulieferern, inklusive den Fabriken von Foxconn in Shenzhen und Chengdu in China durchführen. Ein Team von Arbeitsrechtsexperten unter der Führung von FLA-Präsident Auret van Heerden hat am Montagmorgen mit den ersten Untersuchungen in der Fabrik in Shenzhen, besser bekannt als Foxconn City, begonnen. Als Teil der unabhängigen Beurteilungen wird die FLA tausende Arbeiter über die Arbeits- und Wohnbedingungen befragen, inklusive Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen, Ausgleichszahlungen, Arbeitsstunden sowie Kommunikationsmöglichkeiten mit dem Management. Das Team der FLA wird die Bereiche der Fertigung, die Unterkünfte und andere Betriebseinrichtungen inspizieren und eine intensive Überprüfung aller Dokumente durchführen, die im Zusammenhang aller Abläufe während des gesamten Arbeitsverhältnisses stehen. Die Zulieferer von Apple haben sich zur vollen Kooperation mit der FLA verpflichtet und werden uneingeschränkten Zugang zu ihren Betrieben gewährleisten. Erste Ergbnisse werden Anfang März erwartet.

Tim Cook, CEO von Apple:

Wir sind überzeugt, dass Arbeiter überall das Recht auf eine sichere und faire Arbeitsumgebung haben und aus diesem Grund haben wir die FLA gebeten unabhängig die Bedingungen bei unseren größten Zulieferern zu beurteilen. Die Untersuchungen, so wie sie jetzt stattfinden, sind bisher einzigartig in der Elektronikindustrie, sowohl im Ausmass als auch dem Umfang. Wir schätzen es, dass die FLA der ungewöhnlichen Maßnahme zugestimmt hat, die Fabriken in ihren Berichten zu benennen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 03.04.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 130
Allgmein ein Schritt in die richtige Richtung...

Bin auf die (hoffentlich objektiven) Ergebnisse gespannt.
#2
customavatars/avatar51854_1.gif
Registriert seit: 19.11.2006
Magdeburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1923
Die Ergebnisse werde ich mit Freude erwarten! Ich meine, da kann nichts Gutes bei rauskommen. Hach, des is spannend =D
#3
Registriert seit: 23.05.2011

Bootsmann
Beiträge: 614
Fast so gut wie die Beobachtermission in Syrien; ein Schelm wer Böses dabei denkt..
#4
Registriert seit: 19.01.2011
.AT
Gefreiter
Beiträge: 50
Zitat senbei;18389909
Fast so gut wie die Beobachtermission in Syrien; ein Schelm wer Böses dabei denkt..


Ach das ist ja normal. Es wird ein Krümel der Masse zugeworfen und diese beruhigt sich wieder für eine Weile...

Aber es is ja NUR Apple welche bei dem "kleinen" Konzern fertigen lässt.
Die ganzen anderen großen Hersteller sind komischerweise, wie fast immer, egal...
Lustig ist ja, dass sich alle erwarten Apple muss was bezgl. Foxconn machen.

Eigentlich ist das nur ein Marketinggang... Denn solange seitens China selbst (was bei Gott nicht passieren wird...) den Menschen/Arbeitern nicht mehr Rechte zugestanden werden wird das alles nix bringen. Aber wer traut sich bezgl. Menschenrechte schon was gegen die "Geldmacht" China sagen...

Naja egal...
#5
Registriert seit: 26.10.2011
Niedersachsen
Matrose
Beiträge: 25
Was soll man da erwarten?
Ich glaube kaum dass bei den Umfragen was bei rum kommt. Die Arbeiter werden bestimmt ziemlich
unter Druck stehen bezüglich deren Aussagen. Ich glaube nicht, dass das Ergebnis zumindest bezüglich der Mitarbeiterbefragung zufriedenstellend sein wird. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
#6
customavatars/avatar153094_1.gif
Registriert seit: 08.04.2011
Ruhrgebiet
Bootsmann
Beiträge: 629
Das Ergebnis steht meiner Meinung nach jetzt schon fest: Alles prima!

Welcher Arbeiter traut sich denn wirklich, gegen seinen Arbeitgeber zu stänkern? Die Kündigung ist da auf jedenfall Gewiss. Auch bezweifel ich, dass die FLA alles Produktionsbereiche zu Gesicht bekommt. Foxconn wird sich schon nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.
#7
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2148
Ich finde es gut, dass Apple die Zustände bei Foxconn mal unter die Lupe nehmen will - WENN sie es damit auch wirklich ernst meinen und Konsequenzen folgen lassen, sofern sich nichts an den Arbeitsbedingungen ändert.
ABER damit sich bei Foxconn überhaupt etwas ändern kann, müssen sich die Auftraggeber mal an die eigene Nase fassen (nicht nur Apple, sondern alle), und zu Ungunsten der Gewinnmarge vielleicht mal ein paar Kohlen mehr an ihre Auftragsfertiger überweisen. Von nix kommt schleißlich auch nix.
Aber das wäre ja sicher nicht im Sinne der Aktionäre, also wird sich letztenendes wohl garnichts ändern...
#8
customavatars/avatar51854_1.gif
Registriert seit: 19.11.2006
Magdeburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1923
Zitat 3-De-Ef-Iks;18393250
Ich finde es gut, dass Apple die Zustände bei Foxconn mal unter die Lupe nehmen will - WENN sie es damit auch wirklich ernst meinen und Konsequenzen folgen lassen, sofern sich nichts an den Arbeitsbedingungen ändert.


Opium fürs Volk - nicht mehr und nicht weniger. Die Arbeitsbedingungen bei Foconn sind bekannt und wir haben realtiv viel darüeber lesen dürfen. Apple ist dennoch da geblieben und handelt jetzt, wo die Firma mal wieder nen Imagepush gebrauchen kann. Den gehts nicht um die Arbeiter, denen gehts darum wieder als Superfirma dazustehen. Fraglich, wie die Kontrolleurfirma dann dasteht, wenns wieder rumduxen.

Schade eigentlich, dass sich da allg. nichts tut. Samsung scheibt da ja auch nicht gerade herzliche Geschichten und wie es bei den anderen Fertigern aussieht will man eigentlich gar nicht wissen :stupid:
#9
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Ich liebe diese Art von Aussagen.

Zwischen "Wir lassen XYZ Prüfen" und "Wir werden wegen XYZ etwas unternehmen" gibt es kleine aber Feine Unterschiede.

Wie die Gehaltserhöhung beim Chef früher :...Ja schauen wir mal....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]