> > > > Rolle rückwärts bei HP - PC-Geschäft bleibt

Rolle rückwärts bei HP - PC-Geschäft bleibt

Veröffentlicht am: von

hp_neuDer größte PC-Hersteller wird auch weiterhin Hewlett-Packard sein. Nach dem Abgang von Léo Apotheker und der Übernahme des CEO-Posten durch Meg Whitman, hat man nun verkündet, das PC-Geschäft nun doch nicht auszugliedern. Entsprechende Gerüchte bestätigte man am Donnerstag. Selbst das Schicksal der WebOS-Sparte könnte sich noch einmal ändern. 

Nach der überraschenden Ankündigung, seine WebOS-Produkte einzustellen und die PC-Sparte "Personal Systems Group" (PSG) zu verkaufen oder auszugliedern, war HP stark kritisiert worden. Insbesondere die Aktionäre hatten in die Strategie, sich vermehrt auf Software und Dienstleistungen zu konzentrieren, kein Vertrauen und leißen den Aktienkurs stark sinken. Folgerichtig musste Apotheker als CEO bei HP seinen Hut nehmen. Mit Meg Whitman, ehemalige eBay-Chefin, wollte man wieder in ruhigere Fahrwasser steuern. Bei ihrem Antritt hieß es noch, dass man den eingeschlagene Kurs nicht ändern wolle.

Jedoch habe man sich nach Prüfung der Pläne klar für die Beibehaltung des PC-Geschäfts entschieden. Laut Whitman hätte die Kosten für Abspaltung und der Aufbau neuer Strukturen die Vorteile der Trennung zunichte gemacht. Zu eng sei das Geschäft mit den anderen Sparten verknüpft. Gerade das lukrative Servergeschäft hätte unter einer Abspaltung zu leiden gehabt. Zudem konnte HP trotz der Unsicherheiten seinen Marktanteil im letzten Quartal noch ausbauen. Dennoch sind die Gewinne in diesem Bereich momentan mager, obwohl die PSG-Abteilung fast ein Drittel zum Gesamtumsatz von HP beiträgt.

Widersprüchlich sind dagegen noch die Aussagen zu WebOS. Während die Entlassung der 500 Mitarbeiter wohl bis Ende November vollzogen sein soll, spricht HP davon, weiter alle Optionen ausloten zu wollen. Definitiv wird man zusammen mit der PSG erneut im Tablet-Markt einsteigen. Allerdings könnte man dabei auch auf andere Betriebssysteme setzen, nachdem der letzte Versuch mit WebOS scheiterte. Eine Entscheidung über das mit Palm gekaufte System sei aber noch nicht gefallen.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]