Seite 1: MSI MOA Finale 2011: Die Berichterstattung - BenchBros belegen Platz vier

moa2011In wenigen Minuten wird das Finale der Master Overclocking Arena starten, dass wieder einmal von MSI ausgerichtet und in Taipei ausgetragen wird. Wir sind live vor Ort, um vom Finale insgesamt zu berichten, setzen den Fokus dabei aber auch auf die beiden deutschen Teams. Neben den BenchBros, bestehend aus "loopy83" und "kabauterman", haben sich auch noch zwei weitere Mitglieder aus dem Hardwareluxx-OC-Team qualifiziert. Sie treten unter dem Teamnamen "Nice to meet ya" an und dürften einigen Mitgliedern aus dem Forum unter ihren Nicknames "SuicidePhoenix" und "Kurbel" bekannt sein. Doch unsere vier deutschen Teilnehmer werden den Sieg nicht unter sich ausmachen. Insgesamt werden sich 16 Teams in Taipei gegeneinander messen und den diesjährigen Sieger ausmachen.

Bei der MSI MOA geht es darum die vorhandene Hardware an ihr Maximum zu bringen und dazu sind nahezu alle Mittel recht. Voltage-Modifikationen gehören ebenso dazu wie eine ausreichende Kühlung. Um die Hardware zu tweaken ist natürlich neben dem Fachwissen und einer ausreichenden Kühlung mittels flüssigem Stickstoff auch etwas Software von Nöten. Erlaubt sind CPU-Z, GPU-Z, OCX SPI Tweaker, RivaTuner, NVIDIA INSPECTOR, MSI Control Center und MSI Afterburner.

Doch es muss sich auch an gewissen Regeln gehalten werden. In drei verschiedenen Benchmarks mit unterschiedlicher Gewichtung muss die vorliegende Hardware in den entsprechenden Bereichen an ihre Grenzen gebracht werden. Zunächst einmal hat jedes Team 120 Minuten Zeit in SuperPI 32M ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen. Danach stehen 150 Minuten zur Verfügung, um auch im Futuremark 3DMark 11 einen möglichst hohen Performance-Score zu erreichen. Zu guter Letzt muss in weiteren 180 Minuten ein gutes Ergebnis im Futuremark 3DMark2001 SE erreicht werden. Gewichtet sind die Benchmarks mit 35% für SuperPI, 33% für den 3DMark 11 und 32% für den 3DMark2001 SE.

Dabei gilt es folgendes zu beachten:

  • Jedes Team hat im Vorfeld ein Mainboard und eine Grafikkarte erhalten, um diese entsprechend zu modifizieren und für den Contest vorzubereiten. Sollte eine oder beiden Komponenten einen Defekt erleiden, stehen jedem Team noch ein Backup-Mainboard und eine Grafikkarte zu Verfügung. Sollt es darüber hinaus zu einem weiteren Defekt kommen, ist der Contest für das Team gelaufen, denn es werden nur jeweils zwei Mainboards und zwei Grafikkarten bereitstehen. Die im Vorfeld vorgenommenen Modifikationen am Mainboard und der Grafikkarte müssen an der Backup-Hardware natürlich vor Ort durchgeführt werden.
  • Sowohl auf dem Mainboard, wie auch auf der Grafikkarte befindet sich ein spezielles "MOA-BIOS" - nur dieses darf verwendet werden.
  • Jedes Team kann während der zur Verfügung stehenden Zeit jederzeit sein Ergebnis verbessern und entsprechend updaten lassen. Nach Ablauf jeder Session wird das beste Ergebnis in der Gesamtwertung übernommen.

Die verwendete Hardware:

  • MSI Z68A-GD80 (G3)
  • MSI N580GTX Lightning
  • Intel Core i7-2600K
  • Kingston HyperX T1 DDR3-2133 2x 2GB
  • Western Digital VelociRaptor WD3000HLFS
  • Thermaltake Toughpower 1350W
  • Windows 7 64 Bit für Futuremark 3DMark 11 / Windows XP SP3 32 Bit für SuperPi 32M und 3DMark 2001 SE
  • BIOS-Version: E7672IMS.T01
  • Treiber: NVIDIA GeForce 280.26

Wer dem Event per Live-Stream folgen möchte, der findet hier die entsprechende Möglichkeit.