1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Hardwareluxx
  8. >
  9. Ein Jahr Cookie- und trackingfreies Hardwareluxx

Ein Jahr Cookie- und trackingfreies Hardwareluxx

Veröffentlicht am: von

hardwareluxxVor ungefähr einem Jahr schalteten wir auf Hardwareluxx etwas entscheidendes ab: das Tracking. Während vorher Google Analytics, Programmatic Ads und andere Dinge auf unserer Webseite wie auf fast allen anderen Online-Auftritten liefen, verabschiedeten wir uns von diversen Drittangeboten, Social Media Plugins und deren Cookies und Tracking. In dem verlinkten Artikel erklärten wir ausführlich das Wieso und Warum. Die Kurzfassung: Ein initialer Grund hierfür war im Consent Management Tool zu suchen, das wir unseren Lesern auf Hardwareluxx nicht inklusive Akzeptanz-Tricks aufzwingen wollten. Aber letztendlich hat der Abschied vom Tracking bei uns nur Positives bewirkt – trotz fehlenden Anzeigekunden durch Programmatic Ads. Deshalb ein kleiner Rückblick auf das erste Jahr ohne Tracking.

Positives User-Feedback

Das war zu erwarten: Unsere Leser – ob es nun die Power-User im Forum sind oder einfach die uns öfter besuchenden IT-Fachbesucher – fanden den Schritt zum 3rd-Party-Cookie- und trackingfreien Hardwareluxx zum einen technisch interessant, zum anderen aber auch aufgrund der gestiegenen Privatsphäre gut. Nun ist Hardwareluxx kein Austauschpunkt für illegale Aktivitäten, sodass man seine Identität verbergen müsste, aber der Gang zum 3rd-Party-Cookie- und trackingfreien Hardwareluxx führte dazu, dass man auf Adblocker verzichten konnte und auch nicht seine Browser-Einstellungen so manipulieren musste, dass man seine Daten möglichst nicht preisgibt. Und die angezeigte 3rd-Party-Cookie-Warnung vor dem Abrufen von YouTube-Videos oder anderen Plugins scheint auch nicht genervt zu haben, weil diese Einstellung auch dauerhaft in einem First-Person-Cookie gespeichert werden konnte.

In unserem Forum sind zudem die Beschwerden über aufdringliche Werbung fast ausgestorben: Wir haben selber nur IT-Werbung von IT-Firmen auf Hardwareluxx, und das teilweise auch mit großem Leerlauf auf den Werbeplätzen, da die billige Programmatic-Werbung zum "Auffüllen" fehlt. Nerviges Retargeting oder andere übliche Anzeigen dieser Form gibt es bei uns nicht mehr. Wenn jemand über unsere Werbung gemeckert hat, dann meistens, weil eigene Privacy-Einstellungen oder Adblocker des eigenen Browsers dazu geführt haben, dass unser Anti-Adblock-Dienstleister seine eigene Werbung ausgespielt hat. Aus diesem Grund lohnt sich ein Umkonfigurieren hin zu einem Non-Adblock-Verhalten auf Hardwareluxx, das mit geringerer und interessanterer Werbung belohnt wird. Hört sich komisch an – ist aber so…

Positives Feedback der Werbekunden

Interessanterweise hatte das Abschalten der Programmatic-Werbung auch für uns positive Effekte – und auch für die bestehenden Werbekunden. Die Klicks auf die gezeigte Werbung nahm wieder zu, da wahrscheinlich aufgrund der geringen Werbeüberlastung diese wieder wahrgenommen wurde. Und tatsächlich gab es diverse Kunden, die bei uns vormals über Programmatic-Plattformen gebucht haben und nach der direkten Ansprache, dass sie bei uns nicht mehr zu sehen sein werden, eine direkte Buchung vorgenommen haben. Verloren gegangen ist uns also größtenteils nur die Werbung, die wir sowieso nicht wollten: iPhone-Gewinnspiele, Kauf-den-Rasenmäher-hier, und "was du neulich gesucht hast, jetzt im Sale". Werbung von Mietwagen, Versicherungen und Kreditkarten hat uns aber vorher auch keinen richtigen Werbeumsatz gebracht.

Interessanterweise haben wir sogar positives Feedback von Agenturen. Hier waren wir beunruhigt, da man durch das fehlende Tracking nicht mehr selber die Effizienz der Werbung feststellen konnte. Aber es scheint so zu sein, dass man Hardwareluxx und Google Limited Ads genügend Vertrauen schenkt, die automatisierten Statistiken der Anzeigen reichen aus. Unsere Zielgruppe scheint für IT-Firmen sowieso so interessant zu sein, dass hier keine weitere Datenkrake notwendig ist.

Und hat es Probleme gegeben, weil wir nicht mehr mit Google Analytics Screenshots unserer Userzahlen hausieren konnten? Nein, kein bisschen. Wahrscheinlich kauft man uns bei einem Blick ins Forum und der Aktivität dort sowieso ab, dass bei uns viel los ist – oder man hat nach 21 Jahren am Markt auch einfach genügend Erfahrung, um durch eigene Statistiken aus Serverzugriffen und im Besucherzahlen im Content Management System nachzuweisen, dass Hardwareluxx nach wie vor signifikant Leser anzieht (2021 übrigens mehr als jemals zuvor). 

Unser Fazit: Ohne tracking ist besser!

Während andere Webseiten also meistens nur die Wahl bieten zwischen einer Einschränkung der Selbsthoheit über seine Daten und einem Abo-Modell, fahren wir mit unserem dritten Weg unserer Meinung nach deutlich besser. Aktuell kommt für uns ein Wechsel zu einem anderen System also nicht in Frage. Und wer weiß, wie das Web in Zukunft aussieht - denn selbst Google arbeitet an Alternativen.