Seite 3: Die Teams

Die Formula E genießt die offizielle Anerkennung der Fédération Internationale de l'Automobile kurz FIA, dem internationalen Dachverband des Automobils bzw. der Autofahrer. Ziel der Vereinigung ist die Förderung des Automobilsports. Sowohl bei den Fahrern wie auch bei den Team-Chefs stehen bekannte Namen dahinter, die teilweise schon in der Formel 1 aktiv waren.

Für das einzige deutsche Team "Audi Sport Abt" fährt beispielsweise Daniel Abt, Sohn des Rennstallbesitzers Hans-Jürgen Abt und Fahrer der GP2-Serie. Sein Teamkollege ist der Brasilianer Lucas di Grassi. Mit dabei ist aber auch Ex-Formel-1-Fahrer Nick Heidfeld, der gemeinsam mit Stéphane Sarrazin für das "Venturi"-Team antritt. Der Rennstall hat auch gleichzeitig einen der bekanntesten Miteigentümer: Den US-Filmschauspieler Leonardo DiCaprio. Mit Jarno Trulli ist ein weiterer Formel-1-Veteran im Fahrerfeld vertreten, der auch gleich sein eigenes Team dafür gegründet und sich Vitantonio Liuzzi mit in das Team geholt hat.

Sébastien Buemi und Teamkollege Nicola Prost, Sohn des ehemaligen Formel-Weltmeisters Alain Prost, fahren für das französische Team "E.Dams-Renault".

Die Teams und Fahrer der Formula E
TeamFahrer #1Fahrer #2
Amlin Aguri Antonio Felix da Costa Salvador Duran
Andretti Formula E  Jean-Eric Vergne Scott Speed
Audi Sport Abt  Lucas di Grassi Daniel Abt
Nextev TCR  Nelson Piquet Charles Pic
Dragon Racing  Jerome D'Ambrosio Loic Duval
E.Dams-Renault  Nicolas Prost Sébastien Buemi
Mahindra-Racing  Karun Chandhok Bruno Senna
Trulli  Jarno Trulli Vitantonio Liuzzi
Venturi  Nick Heidfeld Stéphane Sarrazin
Virgin Racing Jaime Alguersuari Sam Bird

Im US-amerikanischen Team "Andretti Formula E" werden die beiden Elektroflitzer von Jean-Eric Vergne und Scott Speed gelenkt. Das britische "Virgin"-Team konnte Jaime Alguersuari und Sam Bird verpflichten. Dass die Formula E ihren Fokus aber auch auf Schwellenländer legt, zeigt sich nicht nur an den derzeitigen Austragungsorten der Rennen, sondern auch am Team-Kader. Denn innerhalb der zehn Teams findet sich auch eines aus China. Für das Team "Nextev TCR" fahren Nelson Piquet junor, Sohn des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters Nelson Piquet und Ex-Teamkollege von Fernando Alonso bei Renault, und Charles Pic. Für das indische Team "Mahindra Racing" fährt der Neffe des 1994 tödlich verunglückten Ayrton Senna, Bruno Senna. Der zweite Team-Wagen wird hier von Karun Chandhok gesteuert.

Zu den Partnern und Sponsoren der Teams gehören bekannte Größen wie Renault, BMW, Michelin, Spark Racing und Qualcomm. DHL kümmert sich als Logistik-Partner um die Logistik der Veranstaltung.