1. Hardwareluxx
  2. >
  3. Tests
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Spiele
  8. >
  9. Final-Fantasy-Klassiker neu aufgelegt: Pixel-Remaster-Reihe angespielt

Final-Fantasy-Klassiker neu aufgelegt: Pixel-Remaster-Reihe angespielt

Veröffentlicht am: von

pixel remaster 100

Mit Final Fantasy begann im Jahr 1987 die Erfolgsgeschichte des von Hironobu Sakaguchi entwickelten Rollenspiel-Franchises. Mittlerweile kommt die Serie auf zahlreiche Titel. Außerdem wurde in jüngster Vergangenheit ein Remake des Klassikers FF7 veröffentlicht. Mit der Pixel-Remaster-Reihe versucht die japanische Spieleschmiede Square Enix nun auch dem ersten Teil der Serie wieder neues Leben einzuhauchen. Den Anfang machen Final Fantasy eins, zwei und drei, die wir uns in diesem Angespielt näher angeschaut haben.

Alle Fans der Reihe erwarten neben einer überarbeiten 2D-Pixel-Grafik auch neu arrangierte Soundtracks, die unter der Leitung des Originalkomponisten Nobuo Uematsu aufgenommen wurden. Zudem gibt es ein verbessertes Gameplay, darunter Controller- und Touch-Steuerung sowie eine modernisierte UI, ein Auto-Kampf-System und vieles mehr. Zusätzliche Extras wie die Monsterfibel, eine Galerie mit Illustrationen, die Musikbox und die Option, jederzeit zu speichern, finden sich in der Pixel-Remaster-Reihe ebenfalls wieder.

Die originalgetreuen Neuauflagen sollen neben den Fans auch Retrogamer ansprechen. Des Weiteren lassen sich die aktualisierten Titel auf Mobilgeräten spielen. Somit können Gamer problemlos auch von unterwegs in die Welt von Final Fantasy eintauchen. Die Teile eins bis drei sind sowohl im Apple App- als auch im Google Play- sowie im Amazon Appstore verfügbar. Alle PC-Spieler können die Neuauflagen über Steam beziehen. Hier gibt es zudem eine Bundle-Version mit allen sechs Titeln zum Preis von rund 75 Euro. Einen offiziellen Veröffentlichungstermin für Final Fantasy IV bis VI gibt es bislang noch nicht.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Gameplay

Im Gegensatz zum Remake von Final Fantasy VII hat sich am Gameplay nichts Grundlegendes geändert. Alle Spiele sind weiterhin rundenbasiert und die Sprachausgabe erfolgt in Textform. Allerdings sorgt die überarbeitete 2D-Pixel-Grafik dafür, dass sämtliche auf dem Bildschirm angezeigten Dialoge gestochen scharf sind. Dies gilt ebenfalls für das Menü. Jedoch stellt der von Square Enix gewählte Font einen starken Kontrast zum restlichen Spiel dar. Wer an dieser Stelle lieber auf eine Pixel-Schriftart zurückgreifen will, hat die Möglichkeit einen entsprechenden Mod zu installieren. 

Auch mit einem großen Monitor hatten wir bei unserem Test keinerlei Probleme der Story zu folgen, beziehungsweise das Menü zu bedienen. Zudem lassen sich alle Titel in einem Fenstermodus spielen und es werden zahlreiche Auflösungen unterstützt.

Datenschutzhinweis für Twitter

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Twitter Feed zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Twitter setzt durch das Einbinden des Applets Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf diesen Feed. Der Inhalt wird anschließend geladen und Ihnen angezeigt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Tweets ab jetzt direkt anzeigen

Neben den neuen Texturen sind die verbesserten Hintergründe und Animationen für einen erhöhten Spielspaß verantwortlich. Hier haben die Entwickler insbesondere bei Details wie zum Beispiel den Kampfanimationen an den Stellschrauben gedreht, was sich positiv auf den Gesamteindruck der Pixelgrafik auswirkt. 

Auch wenn die Pixel-Remaster-Reihe eine Steuerung via Controller oder Touch unterstützt, kann hierfür problemlos eine Tastatur genutzt werden. Die Bewegung des Charakters erfolgt dabei entweder über die Pfeiltasten oder über die Tasten WASD.

Mit dem Auto-Battle-System lassen sich die rundenbasierten Kämpfe völlig automatisiert durchführen - wobei der Computer hier manchmal seltsame Entscheidungen trifft. In unserem Test kam es vor, dass Heiltränke genutzt wurden, obwohl alle Partymitglieder über eine volle LP-Anzahl verfügten. Dies könnte jedoch auch dem Umstand geschuldet sein, dass im Kampf zuvor einige Charaktere das Zeitliche gesegnet haben und in der Stadt wiederbelebt wurden. Somit ist der Auto-Kampf-Modus nicht immer die beste Wahl. Wer seine Charaktere schneller aufleveln möchte, kann durch besagtes Feature allerdings Zeit einsparen. 

Dank der Auto-Save-Funktion wird der Spielstand nun unter anderem automatisch beim Betreten eines Dungeons gespeichert. Dies hat zur Folge, dass man bei einem frühzeitigen Ableben nicht wieder vom letzten Speicherpunkt beginnen muss, ein manuelles Sichern des Spiels ist aber zudem weiterhin möglich. 

Die neue Mini-Map im rechten Bereich des Bildschirms sorgt für eine verbesserte Orientierung in Dungeons und in der Oberwelt.

Story

Die Geschichte der einzelnen Titel gleicht dem Original und wurde für die Pixel-Remaster-Reihe nicht verändert. Die Heldentruppe muss weiterhin einem Bösewicht das Handwerk legen und die Welt vor ihrem Untergang bewahren. Sowohl die Anteilnahme am Schicksal der Menschen als auch persönliche Interessen sorgen dafür, dass die Helden-Party in den Kampf gegen das Böse zieht. Allerdings lässt sich die Komplexität der Handlung keinesfalls mit modernen Spielen vergleichen. Insbesondere die ersten Teile sind hier recht simpel gestrickt. Was aufgrund des Alters der Originalversionen nicht weiter verwunderlich ist. Nichtsdestotrotz sind die Geschichten unterhaltsam und trotz des fehlenden Tiefgangs keinesfalls langweilig. 

In Teil eins sind zu Beginn des Spiels die vier Elemente Feuer, Wasser, Wind und Erde aus ihren Fugen geraten. Laut einer Prophezeiung sollen die vier Kristall-Krieger das Gleichgewicht der Welt wiederherstellen. Nachdem die besagten Krieger in Cornelia gelandet sind, werden diese vom König beauftragt, Prinzessin Sela zu retten. Der ehemalige Ordensritter Garland hält die Prinzessin gefangen und erpresst den König. Im Chaos-Tempel kommt es dann zum ersten Showdown, bei dem die vier Helden auf Garland treffen und die Tochter des Königs befreien. Das nächste Abenteuer wartet allerdings schon auf die vier Krieger und so begeben sich diese in die von Piraten heimgesuchte Stadt Pravoka.

Final Fantasy II startet hingegen mit vier Jugendlichen, die bei ihrer Flucht aus der Stadt von imperialen Rittern gefasst werden. Der jugendliche Firion erwacht daraufhin im Stützpunkt der Rebellengruppierung. Hier trifft er auf den Magier Min'U. Kurze Zeit später entdeckt Firion auch Maria und Ghai, die mit ihm geflüchtet waren. Vom vierten Mitglied der Gruppe fehlt allerdings noch jegliche Spur. Die drei verbliebenen Jugendlichen beschließen Mitglied bei der Widerstandsgruppe Wildrose zu werden und machen sich auf die Suche nach ihrem verschollenen Kameraden.

Die Geschichte von Final Fantasy III beginnt mit einem Erdbeben, bei dem der junge Luneth durch ein Erdloch in der Altarhöhle landet. Bei der Suche nach einem Ausgang entdeckt dieser den Altar des Kristalls des Windes. Hier erfährt Luneth, dass er der Auserwählte ist, der die Welt vor der drohenden Dunkelheit retten muss. Wieder an der Oberfläche angekommen begibt sich der Protagonist zum Ältesten Topapa, der in Luneths Heimatdorf Ur lebt. Auch der Älteste erkennt, dass es sich bei Luneth um den Auserwählten handelt. Außerdem erfährt Luneth, dass eine große, beschwerliche Reise vor ihm liegt. Die erste Station ist dabei die Stadt Kazus.

Fazit

Die ersten drei Teile der Final-Fantasy-Reihe stellen definitiv einen Meilenstein der Videospielgeschichte dar. Auch wenn die Titel mittlerweile in die Jahre gekommen sind, sorgen diese selbst in ihrer Originalversion noch für eine ausgezeichnete Unterhaltung. Mit der Neuauflage ist es nun auch kein Problem auf modernen Systemen in Erinnerungen zu schwelgen. 

Die überarbeitete 2D-Pixel-Grafik ist schön anzusehen und der gänzlich neu arrangierte Sound sorgt für die richtige Atmosphäre. Auch wenn sich hieran einige alteingesessene Retrogamer stören können, stellt die Soundausgabe ein Highlight der Neuauflage dar.

Wer bereits den ein oder anderen aktualisierten Teil der Serie sein Eigen nennt, sollte die neuen Remaster keinesfalls links liegen lassen. Insbesondere Fans der Serie kommen hier auf ihre Kosten. Aber auch für Retro-Fans, die bislang noch keine Berührungspunkte mit der legendären Final-Fantasy-Reihe hatten, handelt es sich bei der Pixel-Remaster-Reihe um einen idealen Einstieg in das Franchise. 

Alle Gamer, die hingegen auf der Suche nach einem aufwendigen Remake à la Final Fantasys VII sind, werden mit der Neuauflage der FF-Titel eher weniger Spaß haben. Retrogamer und Fans der Serie können hier allerdings bedenkenlos zuschlagen. Zumal die Pixel-Remaster-Reihe auch nach mehrmaligem Durchspielen keinesfalls langweilig wird. Insbesondere wenn man bereits in jungen Jahren diverse Stunden in der Welt von Final Fantasy verbracht hat.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Cyberpunk 2077 mit Raytracing-Effekten und DLSS im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CYBERPUNK_2077

    Eines der am meisten erwarteten Spiele dieses Jahres ist erschienen. An Cyberpunk 2077 werden große Erwartungen gestellt. Ob es diese inhaltlich und im Gameplay erfüllen kann, werden wir in diesem Artikel nicht klären. Dafür aber schauen wir uns die Technik an. Besonders die Raytracing-Effekte... [mehr]

  • Anno 1800: Das Game-Update 11 im Detail

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ANNO_1800

    Das deutsche Entwicklerstudio Blue Byte hat jetzt die Patchnotes zum Game-Update 11 für Anno 1800 veröffentlicht. Besagte Aktualisierung wird ab dem 25. Mai 2021 um 18 Uhr zum kostenlosen Download bereit stehen. Mit dem Game Update 11 wird unter anderem der zweite DLC der Season 3 "Reisezeit"... [mehr]

  • Epic Games Store überrascht mit weiterem Gratisspiel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EPIC-GAMES-STORE

    Eigentlich sollte es in dieser Woche lediglich das Puzzlegame Automachef kostenlos im Epic Games Store geben. Jetzt verschenkt die Spieleschmiede allerdings auch das Open-World-Actionspiel Saints Row: The Third Remastered. Die beiden Titel lassen sich noch bis zum 2. September 2021 (17 Uhr) gratis... [mehr]

  • AMD FidelityFX Super Resolution: Bildqualität und Leistung im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-FFXSS

    Das lange erwartete FidelityFX Super Resolution (FSR) als Performance-Upscaling und offene Alternative zu NVIDIAs Deep Learning Super Sampling (DLSS) startet heute. Wir konnten bereits im Vorfeld einen Blick darauf werfen und haben auch einige Informationen zur technischen Umsetzung. Der... [mehr]

  • CD Projekt Red veröffentlicht 25 GB großem Hotfix für Cyberpunk 2077

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CYBERPUNK_100

    Die polnische Spieleschmiede CD Projekt Red hat jetzt einen neuen Hotfix für das Action-Rollenspiel Cyberpunk 2077 veröffentlicht. Besagter Patch hebt den Titel von der Version 1.20 auf die 1.21. Auch wenn es sich nur um einen Hotfix handelt, hat dieser es in sich. Mit einer Größe von über 25... [mehr]

  • Epic Games: Leak verrät welche Spiele in den nächsten Tagen verschenkt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EPIC-GAMES-STORE

    Bereits vor ein paar Wochen, bei der Ankündigung der Gratis-Spiele im Epic Games Store tauchte eine Liste mit den vermeintlichen Titeln auf, die es im Laufe des Dezembers kostenlos geben soll. Inzwischen stellte sich jedoch heraus, dass beinahe die komplette Liste falsch war. Schon am Anfang... [mehr]