> > > > Asetek 12V-Pumpe

Asetek 12V-Pumpe

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Asetek 12 V-Pumpe

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Beim Anschluss der Kabel an die Pumpe fühlt man sich etwas allein gelassen: In der Anleitung wird weder auf die Polarisation des Stromaanschlusses, noch auf die des USB-Kabels eingegangen. Hier ist also Probieren angesagt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Nach Installation der auf CD mitgelieferten Steuersoftware wird die Pumpe als USB-Device erkannt. Anschließend kann man zwei angeschlossene Lüfter steuern und die Temperatur der beiden mitgelieferten Sensoren auslesen. Auch die Pumpe lässt sich ein wenig steuern: Man kann die Pumpenleistung manuell beeinflussen.

Die Software läuft leider nicht sehr stabil - sie stürzte auf unserem Testsystem mehrmals ab. (Siehe Bild 2)

Die Ansteuerung der Lüfter, bzw. das Auslesen der Umdrehungsdaten selbiger geht über die Ansteuerungssoftware recht komfortabel von statten. Der Ausgleichsbehälter erfüllt seinen Dienst problemlos: Sie pumpt leise und ziemlich vibrationsarm.

Hier noch ein Paar Impressionen von der Pumpe:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Pumpe ist noch durch ein Front-Display erweiterbar. Dieses kann die an der Lüftersteuerung zusammenlaufenden Informationen darstellen. So kann man auf einen Blick die Gehäuse-Innentemperatur oder Lüfterumdrehungszahlen in Erfahrung bringen.

Kommen wir nun zu den Testergebnis und unserem Fazit: