> > > > Futuremark PCMark05

Futuremark PCMark05

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Der Benchmark II

Als wichtigste Neuerung im PCMark05 dürfte die Dual-Core sowie Hyper-Threading Unterstützung sein. So lässt sich jetzt nicht nur die Single-Thread Performance messen, sondern auch die Leistung des Systems bei mehreren zeitglich ablaufenden Anwendungen analysieren.

Ein weiterer Test für die 3D-Leistung ermittelt die Füllrate des 3D-Beschleunigers. Auch hier werden die Frames pro Sekunde aufgezeichnet, in denen das Objekt abgebildet wird.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Neben der größe der Texturen, des Speichers und des Durchsatzes dergleichen, stellt die Anzahl der darstellbaren Polygone einen Leistungsindikator der 3D-Karte dar. Hierzu wird eine Rasenfläche aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Kam hier etwa der berühmte Power-Rasen der Allianz-Arena zum Einsatz?

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wurden alle Benchmarks durchlaufen, erblickt der Anwender wieder den bekannten Startbildschirm mit einem vorgelagerten Fenster, in dem die Gesamtpunktzahl ausgegeben wird. Das Benchmarkergebnis kann dann in den Futuremark ORB (Online Result Browser) übertragen werden und erlaubt so den direkten Vergleich gegen eine unermäßliche Anzahl an weiteren Systemen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf Wunsch lassen sich auch die Benchmarkwerte der einzelnen Komponentenkategorien abrufen.

Und wem auch diese Informationen nicht detailiert genug sind, dem steht noch die Möglichkeit offen, die Werte der einzelnen Benchmarks zu betrachten.

Wir haben uns einmal representativ fünf Vergleichssysteme geschnappt und diese durch den PCMark05 gejagt. Dabei haben die Dual-Prozessor bzw. Dual-Core Systeme einen klaren Vorteil und sammeln ordentlich Punkte in den CPU Benchmarks. Dahinter ordnen sich dann die übrigen Systeme entsprechend ihrer Komponenten ein.

PCMark05 Vergleichssysteme
Dual Intel Xeon 2,80 GHz
4554
Intel Pentium Extreme Edition 840
4494
AMD Athlon 64 4000+ San Diego @ 270x10
4349
Intel Pentium 5 520 2,80 GHz
3533
Intel Pentium 4 2,40C (@3,00 GHz)
3303

Dual Intel Xeon 2,80 GHz, ASUS PCH-DL, 4x 512 MB TwinMOS DDR400, NVIDIA GeForce 6600GT, 2x 74 GB Raptor @ Raid 0
Intel Pentium Extreme Edition 840, Intel D955XBK, 2x DDR2-667 512 MB Crucial Low Latency, ATI Radeon X600XT
AMD Athlon 64 4000+ San Diego @ 270x10, DFI nForce4 Ultra-D, 4x 512 MB TwinMOS TwiSTER PRO @ DDR540 CL2,5-4-3-7-2T, ATI Radeon X800XT PE @ 520/560, 2x 80 GB Hitachi 7k250 @ Raid0
Intel Pentium 5 520 2,80 GHz, ASUS P5ND2-SLI Deluxe, 2x 512 MB Twinmos DDR2 667 5-4-4-14, ATI Radeon X800XL @ 400/490, Seagate St3250823AS SATA 250 GB NCQ
Intel Pentium 4 2,4C @3,00 GHz, Abit IS-7G, 2x Corsair 512 MB DDR400, Albatron Geforce FX5900, IBM IC35L120AVV207-0

Wir sind uns sicher, dass der PCMark05 auch in unseren Tests bald Verwendungen finden wird. Allen Benchmarkwütigen sei nochmals der Download des PCMark05 in unserer Downloaddatenbank ans Herz gelegt.

In unserer Downloaddatenbank findet ihr auch alle weiteren Futuremark Downloads: