Seite 6: Fazit

Beide Modelle konnten im Test einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Die grundsätzlichen Vorzüge von Seagates aktuellen Helium-Platten kannten wir bereits von den bereits getesteten Modellen aus dem Consumer-Bereich: hohe Performance, niedriger Stromverbrauch und moderate Lautstärke. Die Seagate Exos X12 als Enterprise-Platte zeigt hier den gleichen Charakter.

Die Toshiba MG07ACA14TE hat uns dann positiv überrascht, da sie ebenfalls eine gute Performance bietet, aber dabei im Betrieb als größte Festplatte die niedrigste Leistungsaufnahme bietet. Kein Vergleich mit dem heißen und lauten 6-TB-Modell von Toshiba aus der luftgefüllten MC04-Serie, welches wir vor gut zwei Jahren im Test hatten.

Die Seagate Exos X12 ist ein Modell aus dem Enterprise-Bereich von Seagate, welches für den Dauereinsatz in großen Hyperscale- bzw. Storage-Systemen in Rechenzentren entwickelt wurde. Dementsprechend bringt die ST12000NM0007 ein hohes Workload-Rating von 550 TB/Jahr und andere dafür nötige Spezifikationen hinsichtlich Zuverlässigkeit mit. Das unterscheidet sie auch im Wesentlichen von den gleich großen Consumer-Modellen z.B. den Serien Barracuda oder IronWolf (Pro), denn in Sachen Performance bei Benchmarks kann sie nur minimal bessere Werte zeigen. Aber auch wenn sie auf Enterprise-Anwendungen optimiert ist, so liegt sie in Sachen Stromverbrauch wie auch Lautstärke auf Augenhöhe mit den "äquivalenten" Modellen aus dem Consumerbereich. Eingebaut in einen üblichen Rechner, würde eine Exos X12 wohl genauso unauffällig arbeiten wie z.B. eine Barracuda Pro 12 TB. Da sie mit ca. 410 Euro aktuell preislich auf dem gleichen Niveau wie ein Seagate Barracuda Pro 12 TB (ca. 420 Euro) liegt, ist noch nicht einmal der Preis ein negativer Punkt.

Man könnte an dieser Stelle überlegen, warum man sich nicht gleich eine prinzipiell höherwertige Enterprise-HDD kaufen sollte. Funktionieren würde das sicher, allerdings sollte an nicht vergessen, dass sich der Hersteller wohl etwas bei der Auslegung gedacht hat. So ist zum Beispiel die Firmware einer Barracuda Pro sicher besser auf die Anforderungen als Einzellaufwerk in einer "Workstation" abgestimmt, als das bei einem Enterprise-Laufwerk der Fall ist - von den zwei Jahren Seagate Rescue bei der Barracuda Pro einmal abgesehen. Auch fraglich ist, ob eine ja üblicherweise 24/7 laufende Enterprise-HDD mit den häufigen Start-Stopp-Zyklen im Heimbereich klarkommt.

Gleiches gilt im Prinzip auch für die Toshiba MG07ACA14TE. Sie bietet eine hohe Performance und eine moderate Lautstärke, kann aber besonders mit dem sehr niedrigen Stromverbrauch und der größten Kapazität punkten, bzw. sich in diesen Disziplinen vor Seagates Exos X setzen.

Ähnlich wie die Exos X sind die Modelle aus Toshibas MG07 Series für den Einsatz in Rechenzentren ausgelegt. Toshiba selbst sieht den Schwerpunkt im Bereich großer Cloud-Lösungen, business-critical Server und verschiedenen Storage-Systemen. Mit derartigem Einsatzgebiet ist die MG07ACA14TE ebenfalls mit einem hohen Workload-Rating von 550 TB/Jahr ausgestattet und bietet laut Datenblatt eine mit der Seagate Exos X12 vergleichbares Zuverlässigkeit. Für professionelle Nutzer ist sicher auch der Aspekt mit der aktuell größtmöglichen Kapazität interessant, da sich damit die Gesamtkapazität eines Racks weiter steigern lässt. Die größte Gesamtkapazität aktuell am Markt hat allerdings wortwörtlich ihren Preis. Mit einem Preis von 600 Euro dürften - anders als bei der Seagate Exos X12 - bei Usern im Heimbereich  kaum Gedanken bzgl. einer Anschaffung aufkommen.

 

Positive Aspekte der Seagate Exos X12 (ST12000NM0007):

  • hohe Kapazität (12 TB)
  • sehr hohe Geschwindigkeit (sequentiell bis zu 260 MB/s, hohe Werte bei 4K Writes)
  • 256 MB Cache und 7200 U/min
  • vergleichsweise niedriger Stromverbrauch (ca. 5 Watt im Idle / 7,8 Watt bei hoher Last) dank Helium-Füllung
  • als Enterprise-Modell hohe Zuverlässigkeit und hohes Workload-Rating (550 TB/Jahr)
  • geringe Rate nicht korrigierbaren Lesefehlern von 1 Sektor pro 10^15 gelesenen Bits
  • vergleichsweise leise
  • 5 Jahre Herstellergarantie
  • nicht teuerer als hochwertige Consumer-Modelle (ca. 34€ pro TB)

Negative Aspekte der Seagate Exos X12 (ST12000NM0007):

  • mechanische Kompatibilität eingeschränkt (nur zwei statt drei Gewindelöcher an jeder Seite)

 

 

Positive Aspekte der Toshiba Enterprise Capacity 14TB (MG07ACA14TE):

  • größte Kapazität aktuell am Markt (14 TB)
  • sehr niedriger Stromverbrauch (ca. 4.7 Watt im Idle / 7,8 Watt bei hoher Last) dank Helium-Füllung
  • hohe Geschwindigkeit (sequentiell bis zu 260 MB/s)
  • 256 MB Cache und 7200 U/min
  • als Enterprise-Modell hohe Zuverlässigkeit und hohes Workload-Rating (550 TB/Jahr)
  • geringe Lesefehlerrate von 10 pro 10^16 gelesenen Bits
  • vergleichsweise leise
  • 5 Jahre Herstellergarantie

Negative Aspekte der Toshiba Enterprise Capacity 14TB (MG07ACA14TE):

  • hoher Preis (aktuell ca. 43 € pro TB)