Seite 5: LaCie 6big – Benchmarks

Kommen wir nun aber zur Leistung des LaCie 6big.

Der Aja System Test kommt auf 867 MB/s für das Lesen und 684 MB/s für das Schreiben von Daten. Die externe Lösung Bolt³ konnte mit 1.325 MB/s Lesen.

Der Blackmagic Disk Speed Test wird in diesem Fall ebenfalls hinsichtlich der Anzeige nicht überlastet und kommt auf 880 MB/s für das Schreiben und 692 MB/s für das Lesen von Daten. Diese Werte reichen aber noch immer aus, um das Bearbeiten von sämtlichen Videodateien möglich zu machen.

Der QuickBench geht hier etwas ins Detail und zeigt zunächt einmal solche mit einer Größe von 4 bis 1.024 kB an. Hier erreicht das LaCie 6big eine Leserate von 1.475 MB/s – für ein RAID-System mit sechs Festplatten ein ordentlicher Wert. Etwas niedriger sind natürlich die Werte für zufällige Schreib- und Lesevorgänge.

Werden die Dateien größer, dann steigen auch die Übertragungsraten deutlich an. So kommt das LaCie 6big auf 2.372 MB/s beim Lesen für Dateien bis zu einer Größe von 10 MB. Schreibvorgänge erreichen immerhin 1.580 MB/s.

Für Dateien von 10 bis 100 MB ändern sich die Werte nicht mehr maßgeblich und hier kommt das LaCie big auf 2.424 MB/s für das Lesen und 1.077 MB/s für das Schreiben von Daten.

Mit diesen Werte ist beispielsweise ein Videoschnitt problemlos möglich. Wir haben beispielsweise eine Final-Cut-Pro-X-Bibliothek auf einem LaCie 6big verwendet und konnten keinerlei Probleme bei der Verwendung sämtlicher Daten darauf erkennen. Selbst 4K-Material ließ sich verarbeiten und es konnten Proxy-Dateien erstellt werden. Die Thunderbolt-3-Schnittstelle stellt hier keinerlei Flaschenhals dar und eben so wird das LaCie 6big in der Praxis auch häufig verwendet.