Seite 1: Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

seagate 10tb teaserAuch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung einer Helium-Füllung geschafft, bei mindestens gleichwertiger Performance die Leistungsaufnahme gegenüber den 8-TB-Modellen deutlich zu senken. Wir haben uns daher einmal mit der IronWolf 10TB und der BarraCuda Pro 10TB zwei für Privatanwender interessante Versionen aus Seagates "Guardian"-Festplattenportfolios näher angeschaut.

Seagate hatte vor wenigen Monaten zusammen mit der Vorstellung der 10-TB-Modelle den gesamten "Marketingauftritt" seiner Consumer-Festplatten umgestellt. Unter dem Label "Guardian" sind nun vier nach Anwendungsfällen getrennte Produktfamilien untergebracht, wobei sich diese teilweise noch in zwei Untergruppen aufsplitten. Für den Einsatz in Desktop-Modellen als Einzellaufwerke sind die BarraCuda und BarraCuda Pro gedacht, übrigends ein Name mit Tradition bei Seagate. Den NAS-Bereich decken die IronWolf-Modelle ab, die für den Einsatz in NAS-Speichersystemen mit bis zu 8 bzw. 16 Laufwerken (Pro-Version) ausgelegt sind. Daneben gibt es noch die Skyhawk für Surveillance-Anwendungen und FireCuda als Hybrid-Laufwerke (SSHD).

Bei den 10-TB-Modellen setzt nun auch Seagate eine Helium-Füllung ein, um höhere Datendichten zu erreichen. WD greift bei seinen 8 TB fassenden HDDs, welche vom Know-How des Konzernbereiches HGST profitieren, bereits seit einiger Zeit auf das gleiche Prinzip zurück. Helium mit nur einem Siebtel der Dichte von Luft hat im Inneren wesentliche Vorteile. Aufgrund der geringeren Dichte ist die Wechselwirkung zwischen den rotierenden Plattern und dem Füllgas geringer, sprich die Platter werden weniger durch das Füllgas gebremst, was die Leistungsaufnahme des Spindelmotors reduziert. Weiterhin reduzieren sich die Kräfte, welche auf Platter und Aktoren wirken, d.h. die Platter können dünner ausgeführt und näher beieinander positioniert werden. So schaffen es Seagate wie auch HGST/WD insgesamt sieben Platter im 3,5-Zoll-Laufwerksformat unterzubringen, mit knapp 1,4 TB pro Platte bei den 10-TB-Modellen von Seagate. Wobei anzumerken ist, dass das zur Verfügung stehende Volumen eines 3,5-Zoll-Laufwerks auch maximal ausgenutzt wird, was wiederum dazu führt, dass einige der üblichen Gewindelöcher zur Befestigung nicht mehr untergebracht werden konnten oder an anderer Position zu finden sind.

Sowohl die BarraCuda Pro 10 TB als auch die IronWolf 10TB arbeiten mit einer Drehzahl von 7.200 U/min und können auf einen 256 MB großen DRAM Cache zurückgreifen. Als Aufzeichnungsverfahren kommt PMR (Perpendicular Magnetic Recording) zum Einsatz, d.h. es gibt keine Einschränkungen bei der Schreibleistung wie bei SMR. Aufgrund der erwähnten Vorteile der Helium-Füllung verbrauchen beide Modelle vergleichsmäßig wenig Strom. Die Leistungsaufnahme liegt laut Hersteller bei ca. 4,5 Watt im Idle und knapp unter 7 Watt bei Zugriffen, womit sie im Rückblick auf unseren Test der 8-TB-Modelle auf einem zur WD Red 8 TB vergleichbaren Niveau liegt, dabei aber aufgrund der 7.200 U/min eine etwas höhere Performance aufweisen sollte. Die 8 TB große Version der Seagate NAS mit Luftfüllung hatte mit 7,2/9,0 Watt eine deutlich höhere Leistungsaufnahme als jetzt die heliumgefüllten 10-TB-Modelle.

Technische Daten
Hersteller  Seagate  Seagate

Serie

 BarraCuda Pro  IronWolf
Modellnummer  ST10000DM0004  ST10000VN0004
Homepage  www.seagate.com  www.seagate.com
Preis  ca. 475 Euro  ca. 425 Euro
Formfaktor  3,5 Zoll  3,5 Zoll
Kapazität  10 TB (7 Platter)  10 TB (7 Platter)
Speicherverfahren  PMR  PMR
Schnittstelle  SATA 6 Gb/s  SATA 6 GBit/s
Sektorgröße  512e  512e
Umdrehungsgeschwindigkeit  7.200 U/min  7.200 U/min
Cache-Größe  256 MB  256 MB
Leistungsaufnahme (Idle/Aktiv)  4,5 W / 6,8 W  4,4 W / 6,8 W
Bitfehlerrate (UBER)  1 per 10^15  1 per 10^15
Workload (pro Jahr) / 24x7-Freigabe  300 TB, ja  180 TB, ja
Einsatzgebiet  Desktop-Rechner  NAS bis 8 HDDs
Herstellergarantie  5 Jahre  3 Jahre
Besonderheiten

 Helium-Füllung
 Seagate Rescue Plan (2 Jahre)

 Helium-Füllung

Von der Hardware sind sich beide Modelle mit ihrem 7-Platter-Design, der Helium-Füllung und dem doppelt - an Topcover und Bodenplatte - fixiertem Motor sehr ähnlich. Dennoch gibt es einige kleinere Unterschiede zwischen den Pro- und Non-Pro-Modellen. Für die Pro-Versionen der Barracuda- und auch IronWolf-Modelle sind engere Vorgaben bei der Qualitätskontrolle vorhanden, d.h. bei diesen Modellen ist zwar nicht eine höhere Qualität der einzelnen Produkte zu erwarten, dafür aber insgesamt weniger Ausreißer einzelner Exemplare nach unten, was die Zuverlässigkeit bzw. Qualität der Serie insgesamt betrachtet verbessert. Daher, also quasi aufgrund des höheren Vertrauens, gibt Seagate für die BarraCuda Pro auch eine Schreibleistung von 300 TB/Jahr an, wohingegen für die "Non-Pro"-IronWolf 180 TB/Jahr gelten. Gleiches gilt wohl auch für die verlängerte Garantielaufzeit der Pro, die einerseits eingepreist sein wird, aber zum anderen auch aufgrund geringeren "Qualitätsstreuung" der Pro-Modelle bedingt ist. Auch haben die Pro-Modelle für die ersten zwei Jahre nach dem Kauf die "Seagate Rescue Data Recovery"-Option standardmäßig integriert, d.h. bei einem Datenverlust in dieser Zeit kann die Festplatte eingeschickt werden und Seagate führt (den Versuch) einer Datenwiederherstellung im Labor durch.

Daneben gibt es aber auch tatsächlich technische Unterschiede: Neben einem anderen Cache-Management ist ein technischer Vorteil der Pro-Modelle das Vorhandensein eines "NVC protected write cache", welcher eine höhere Datensicherheit bei Stromausfällen garantiert. Hierbei wird bei einem Stromausfall die Tatsache ausgenutzt, dass die kinetische Energie der noch rotierenden Platten im Motor eine Spannung induziert. Diese wird genutzt, um die noch im Cache vorhandenen Daten in einen nicht flüchtigen Speicher ("non-volatile NAND") zu schreiben.

Kommen wir auf der nächsten Seite zur Seagate BarraCuda Pro 10TB.