> > > > LaCie Little Big Disk Thunderbolt 2 im Test

LaCie Little Big Disk Thunderbolt 2 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Messungen

Kommen wir nun zu den Messungen und Benchmarks:

Aja System Test

Lesegeschwindigkeit

in MB pro Sekunde
Mehr ist besser

Aja System Test

Schreibgeschwindigkeit

in MB pro Sekunde
Mehr ist besser

QuickBench 4.0

sequentielles Lesen (1.024 kB)

in MB pro Sekunde
Mehr ist besser

QuickBench 4.0

sequentielles Schreiben (1.024 kB)

in MB pro Sekunde
Mehr ist besser

QuickBench 4.0

zufälliges Lesen (1.024 kB)

in MB pro Sekunde
Mehr ist besser

QuickBench 4.0

zufälliges Schreiben (1.024 kB)

in MB pro Sekunde
Mehr ist besser

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12012
Kann ruhig weiter gehen in der Richtung, dass dann irgendwann der RAM der Flaschenhals wird :fresse:
Quasi eine externe RAM-Disk... los gehts Leute!
#2
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 13351
Die etwa 720 MB/s beim Lesen im RAID 1 sind ein schlechter Witz, die XP941 kann mehr, die beiden SSDs wurden aber wohl nur mit je 2 PCIe Lanes angebunden und da die XP941 nur PCIe Rev. 2 untersützt, kommt bei einer SSD eben nicht mehr raus. Hätte man wenigstens einen guten RAID Controller verbaut, so wäre die Leserate aber trotzdem höher, denn man kann bei einem RAID 1 wie bei einem RAID 0 paralle "versetzt" lesen und so die Leserate einer RAID 0 erreichen. Die schafft überigens auch eine der SSDs alleine. Die XP941 ist hier wie Perlen vor die Säue geworfen, da ihre Möglichkeiten nicht ausgenutzt werden.

Bei dem Preis des Gehäuse sollte doch verlangen können, dass die Fähigkeiten der nicht billigen dort verbauten SSDs auch voll genutzt werden, z.B. indem man einen entsprechnden PCIe Lane Multiplexer verbaut um auf jeder SSD auch alle 4 PCIe Lanes anzusprechen. Andererseits würde zusätzliche Performance wohl kaum noch auffallen, wenn selbst die internen SSDs nicht so schnell sind und warum sollte man sich mehr Mühe geben, wenn man sowieso schon das schnellste Pferd auf der Rennbahn hat?
#3
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 759
Zitat Holt;22199526
Hätte man wenigstens einen guten RAID Controller verbaut


Was für ein RAID-Controller soll das denn bitte schön sein für zwei PCIe-SSDs?
#4
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 13351
Keine Ahnung was für einer das ist, aber offenbar kann er nur einen Durchsatz schaffen, der PCIe 3.0 x1 oder PCIe 2.0 x2 entspricht, denn dazu passen die 720MB/s ganz genau, schau mal in Reviews der Plextor M6e oder der Samsung XP941 in einem nur mit zwei Lanes angebunden M.2 Slot oder auch hier von der Digitus DS30104-1, deren Marvell 9230 ebenfalls ein PCIe 2.0 x2 Interface hat.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]