Seite 1: USB-3.0-Sticks von ADATA, Patriot und Lexar im Test

usb-stick-roundupVor gut einem Jahr haben wir acht USB-3.0-Sticks auf Herz und Nieren testen können. Seitdem hat sich USB 3.0 mehr und mehr etabliert, Flashspeicher-Preise sind weiter gefallen und viele Anwender, die in der Zwischenzeit einen neuen PC oder ein neues Notebook gekauft haben, können von den hohen Geschwindigkeiten profitieren. Wir haben einen 64 sowie zwei 32 GB USB-3.0-Sticks der unteren bis mittleren Preiskategorie getestet - und mit einem 32-GB-Stick der alten USB-2.0-Generation verglichen. Lohnt sich ein Umstieg bzw. der Aufpreis für einen der neuen Sticks? Oder ist die versprochene Geschwindigkeitssteigerung zwar mess- aber im Alltag nicht spürbar?

SAM 1028-BorderMaker

Die drei Testkandidaten kommen von ADATA (DashDrive Elite UE700; 64GB), Patriot (Tab; 32GB) und Lexar (Jumpdrive S23; 32GB). Die Letzteren wollen wir zusätzlich mit einem alten Verbatim Store 'n' Go Executive Metal 32 GB USB-2.0-Stick vergleichen. Alle technischen Daten der Sticks haben wir in folgender Tabelle zusammengetragen.

 DashDrive Elite UE700TabJumpdrive S23Store 'n' Go Executive Metal
Hersteller ADATA Patriot Lexar Verbatim
Kapazität 64 GB 32 GB 32 GB 32 GB
   davon verfügbar 58,8 GB 28,8 GB 29,8 GB 29,8 GB
Herstellerangabe Lesen/Schreiben 200/100 MB/s bis zu 140 MB/s Transferrate 100/55 MB/s 25/25MB/s
Abmessungen; Gewicht 63 x 23 x 7 mm; 11g 20.5 x 12.2 x 4.5 mm; 1,5g 75 x 23,3 x 15,9 mm; 5g 
Garantie Lifetime 2 Jahre 3 Jahre
Sonstiges Status-LED; Schlaufe  - Status-LED; Schlaufe
Preisvergleich ab 68 Euro ab 35 Euro ab 26 Euro
Verfügbare
Kapazitäten
16/32/64 GB 8/16/32 GB

8/16/32/64 GB

Alle Sticks sind neben der hier getesteten Größe noch in verschiedenen Versionen verfügbar. Der Mini-Stick Tab von Patriot beschränkt sich dabei aber auf 8, 16 und 32 GB - die 64-GB-Kapazität hat man aufgrund des kleinen Formfaktors wohl nicht mit ins Angebot aufgenommen. Schnell fällt auf: die günstigen Sticks haben natürlich deutlich geringere Schreib-/Leseraten sowie eine verkürzte Garantie. Inwieweit sich gerade ersteres auswirken wird, werden wir im Verlaufe des Tests versuchen zu klären.

Ebenfalls auffällig: alle Sticks haben eine weitaus höhere Schreib-/Leserate (nominell) als der "alte" USB-2.0-Stick, was aufgrund der begrenzten Geschwindigkeit der Schnittstelle nicht weiter verwunderlich ist. Ob sie sich aber auch so extrem von diesem absetzen können, haben wir ebenfalls untersucht.