Seite 4: Overclocking-Neuheiten

Intel hat auf einer Telefonkonferenz vor ein paar Wochen die Presse über die Overclocking-Neuigkeiten informiert. Sie bestehen aus drei Eckpunkten:

Per Core Overclocking

Bislang war es bei Multicore-Prozessoren bei den meisten Herstellern im BIOS möglich, die Multiplikatoren auf zwei Arten zu verändern: Entweder wurden alle Kerne auf einen Multiplikator gesetzt, oder es wurde Intels Turbo-Technik verwendet, um für ein, zwei oder mehr Kerne unterschiedliche Taktraten festzulegen. Entsprechend takteten sich bei einem Vierkern-Prozessor die Cores höher, wenn weniger als vier Kerne belastet worden sind.

Mit dem Core i7-6950X und auch den anderen Broadwell-E-Prozessoren erlaubt Intel nun eine genauere Einstellung für jeden Kern. So kann Kern 0 fix auf 4.000 MHz gestellt werden, während Kern 1 auf 4.200 MHz läuft und Kern 2 auf 4.400 MHz betrieben wird - und so weiter. Wer sich also die Mühe machen will, die maximalen Taktraten eines jeden Kerns auszuloten, kann anschließend deren Maximaltakt fest einstellen.

Wir testeten dies mit unserem Sample und stellten unterschiedliche Taktraten im BIOS ein:

X99 Strix Gaming Bios Core-Einstellungsmöglichkeiten
Im Bios des ASUS X99 Strix Gaming lassen sich alle Kerne separat übertakten.

Während CPU-Z und andere Tools meistens die Taktfrequenz von Core 0 anzeigen, liefert ASUS AI Suite 3 eine Ansicht, bei der man sich die Taktraten einer CPU unter Last getrennt voneinander ansehen kann. Dort waren die im BIOS eingestellten Werte zu erkennen - und die Benchmarks reagierten auch auf eine entsprechend höhere oder niedrigere Einstellung.

AI Suite 3 Ansicht unterschiedliche Taktraten
Das Tool zeigt unterschiedliche maximale Taktraten an - andere können dies noch nicht.

Beim Übertakten ergeben sich dadurch interessante Möglichkeiten: Bei unserem Modell wurden die Kerne 2, 3 und 4 beispielsweise recht heiß und haben somit tendentiell eine höhere Wahrscheinlichkeit, für ein instabiles Systemverhalten verantwortlich zu sein. Entsprechend könnte man diese Kerne wenn sie instabil sind mit etwas niedrigerem Takt übertakten und die kühleren Kerne etwas schneller einstellen.

AVX Ratio Offset

Oftmals wird ein Kern dabei nicht instabil, weil alle Recheneinheiten nicht mehr stabil laufen, sondern weil Teile der CPU nicht mehr bei dem hohen Takt ordentlich funktionieren. In der Vergangenheit war oft der AVX-Teil des Prozessors der problematische Part. Intel bietet es nun an, nicht nur den Cache-Takt separat einzustellen, sondern auch den AVX-Takt als Offset für den Kern-Takt einzustellen. Wählt man hier die Einstellung "1", läuft der AVX-Takt der Kerne jeweils 100 MHz unterhalb der Kerntaktung.

AVX-Takt Einstellung im Bios des X99 Strix Gaming
Der AVX-Takt kann beim X99 Strix Gaming als negativer Offset eingestellt werden.

In unserem Fall konnten wir jedoch unseren Übertaktungserfolg durch diese Einstellung nicht vergrößern.

VccU Voltage Control

Letztendlich bietet Intel eine weitere Möglichkeit zur Spannungsveränderung beim Übertakten an. Wem also die bisherigen Voltage-Einstellungen, die die Mainboardhersteller boten, noch nicht genug waren, hat nun eine weitere Möglichkeit für eine feinere Spannungseinstellung.

Overclocking-Resultate

Wie im oben zu sehenden Bild war bei unserem Sample bei ca. 4,3 GHz Coretakt pro Kern Schluss. Einige Cores liefen noch etwas schneller, meist stießen wir aber aufgrund der hohen Abwärme der CPU bei Volllast sowieso an unsere Kühlungsgrenzen. Bei Prime95 konnten wir insgesamt 350 Watt Leistungsaufnahme messen, sodass die CPU gut und gerne über 250 Watt Abwärme generieren sollte. Das ist selbst für unsere H110GT-Wasserkühlung von Corsair etwas viel. 

Von unserem Hardwareluxx-Teammember dancop haben wir weitere Testresultate unter Luftkühlung erhalten, die ebenso keine größeren Übertaktungspotentiale zeigen. Insofern darf man also davon ausgehen, dass sich ein 10-Kern-Core i7-6950X von seinen ursprünglichen 3,5 GHz um knapp 800 MHz auf 4,3 GHz übertakten lässt - alles weitere ist Glückssache. 

Übertaktungserfolg Core i7-6950X
Nach Übertaktung erreicht der Prozessor über 2230 Punkte bei Cinebench - neuer Rekord.