Seite 3: Display, Fazit

Sehr dunkles Display

Eines scheint sich derzeit abzuzeichnen: Nahezu jedes aktuelle Gaming-Notebook hat mit einem Blaustich beim Display zu kämpfen, werden die Geräte günstiger, sind sie obendrein ziemlich dunkel. Das gilt auch für unser Lenovo Legion Y520. Das IPS-Panel erreicht in unserem Test gerade einmal eine maximale Helligkeit von 245 cd/m², was ein Arbeiten und Spielen in sehr hellen Umgebungen fast schon unmöglich macht. Dafür ist es jedoch sehr gut ausgeleuchtet und relativ kontrastreich. Die Homogenität der Ausleuchtung liegt bei knapp über 92 %, das Kontrastverhältnis bei 952:1.

Den starken Blaustich gibt es auch hier. Durchschnittlich haben wir bei unserem Testmuster fast 7.500 K gemessen. Der Optimalwert läge bei rund 6.500 K. Die native Auflösung des 15,6 Zoll großen Displays liegt bei 1.920 x 1.0808 Bildpunkte. G-Sync-Support oder eine schnelle Bildwiederholfrequenz von 120 Hz gibt es nicht.

bench display

Fazit

Das Lenovo Legion Y520 ist ein preislich attraktives Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen. Für 999 Euro erhält man zwar einen 15-Zöller mit Intel Core i5-7300HQ und NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti, was für aktuelle Spiele durchaus ausreichend ist, muss aber Abstriche beim Speicher der SSD hinnehmen. Während Acer bei seinen preisgünstigen Modellen gerne mal die doppelte Kapazität spendiert, beschränkt man sich bei unserem Testmuster auf 128 GB. Das ist gerade einmal für das Betriebssystem und die allernötigsten Programme ausreichend – der Rest muss auf der zusätzlichen Magnetspeicherfestplatte abgelegt werden. Dafür ist das M.2-Modell nicht per SATA angebunden, sondern über das PCI-Express-Interface, was in unserem Test in hohen Datenübertragungsraten von satten 2,47 GB/s resultiert. Spiele wie Grand Theft Auto 5 oder Tomb Raider lassen sich problemlos in der nativen Full-HD-Auflösung spielen, grafisch anspruchsvollere Titel laufen mit rund 40 FPS aber nicht mehr ganz so flott über den Bildschirm. Hier sollte man schon etwas die Details reduzieren.

Gespart hat Lenovo nur wenig beim Gehäuse. Zwar setzt man nicht auf hochwertiges Aluminium, sondern ausschließlich auf Kunststoff, dafür ist die Verarbeitungsqualität gut, das Design insgesamt sehr schlicht, wenn auch sehr anfällig für Fingerabdrücke und Fettflecken. Das Display ist eines der größten Mankos. Zwar ist es sehr gut ausgeleuchtet und verfügt über gute Kontrastwerte, dafür ist es jedoch sehr dunkel und blaustichig, was ein Arbeiten und Spielen unter Sonneneinstrahlung nahezu unmöglich macht. Hinzu kommt die geringe Ausdauer unter Last von gerade einmal einer Stunde. Das ist nur noch ein Drittel gegenüber dem Office-Betrieb. Die Kühlung arbeitet zwar sehr leise, jedoch auch fast am Limit, denn die hohen Boost- und Turbo-Taktraten von Prozessor und Grafikkarte kann unser Testgerät im Worst-Case-Szenario nicht halten, was es gegenüber der Konkurrenz minimal langsamer macht. 

Alles in allem ist das Lenovo Legion Y520 ein preisgünstiges Gaming-Notebook für ambitionierte Gelegenheitsspieler mit guter Verarbeitung. Während andere Hersteller meist auf einen Intel Core i7-7700HQ in Verbindung mit einer GeForce GTX 1050 Ti setzen, spart Lenovo hier am richtigen Ende und wählt beim Prozessor sinnvoll ein Nummer kleiner aus. Wir sehen von den kleinen Schwächen beim Display und den Laufzeiten ab und zücken unseren Preis-Leistungs-Award: Herzlichen Glückwunsch!

lenovo legion y520 pl award

 

Positive Aspekte des Lenovo Legion Y520:

  • ausreichende Performance
  • sehr schnelle SSD
  • relativ leise
  • gutes Gehäuse

Negative Aspekte des Lenovo Legion Y520:

  • dunkles Display
  • geringe Taktraten bei GPU und CPU
  • unter Last kaum Ausdauer