> > > > ASUS ROG G751 mit GeForce GTX 980M im Test

ASUS ROG G751 mit GeForce GTX 980M im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Display + Fazit

Hell und kontrastreich

ASUS setzt auf ein Display im 17-Zoll-Format, das mit der FullHD-Auflösung (1.920x1.080) daherkommt, die Taiwaner folgen dem aktuellen 4K-Trend also noch nicht - was zu begrüßen ist, da es bei hochauflösenden Panels oftmals Skalierungsprobleme gibt und die GPU natürlich extrem belastet wird. Zudem kann auch FullHD auf einem 17-Zoll-Panel gefallen und bietet darüber hinaus genügend Platz auf dem Desktop - dass die verbaute GeForce GTX 980M damit zusätzlich keine Probleme hat, haben unsere Benchmarks gezeigt.

asus g751-10
ASUS G751

ASUS stattet das G751 mit einem hochwertigen IPS-Panel aus, das bauart-bedingt mit großen Blickwinkeln und einer natürlich Farbwiedergabe aufwarten kann. Da nehmen wir das minimal trägere Reaktionsverhalten gerne in kauf, denn insgesamt gesehen, überwiegen die Vorteile der ISP-Technik.

bench display

Auch bei unseren Messreihen kann das matte Panel überzeugen. Es ist mit maximal 387 cd/m² und gemittelt 366 cd/m² hell genug, um auch in sehr hellen Umgebungen eine gut ablesbare Darstellung zu bieten - auch eine Lichtquelle im Rücken des Nutzers wird so nur noch in wenigen Fällen zu einem echten Störfaktor. Noch dazu kann die Homogenität mit einem erstklassigen Wert von 90,44 Prozent punkten. Da fällt das Kontrastverhältnis mit einem Wert von 868:1 beinahe schon schlecht aus, liegt insgesamt betrachtet aber doch noch in einem guten, wenn eben auch nicht überragenden Niveau.

Fazit

ASUS spendiert dem ROG G751 ein neues Design, bei dem in erster Linie die neu gestalteten Lüftergitter und der Alu-Keil auf dem Deckel ins Auge fallen, das grundlegende Design aber wurde nicht überarbeitet. Entsprechend wirkt das ASUS ROG G751 in der heutigen Zeit etwas pummelig und erweist sich mit seinem Gewicht von 4,5 kg sicherlich nicht als der ideale tägliche Begleiter. Überzeugen können hingegen Materialgüte und Verarbeitungsqualität. Die Schnittstellenbestückung erweist sich als zeitgemäß, auch wenn die Positionierung der Buchsen aufgrund des Designs nicht grundlegend überzeugen kann. Nichts falsch macht ASUS bei der Tastatur, die mit einem guten Design und einem angenehmen Tippverhalten aufwarten kann. Das Touchpad wiederum kann mit einem guten Gleitverhalten und einer hohen Präzision aufwarten, die klar abgetrennten Maustasten weisen allerdings einen etwas großen Hub auf.

Das Design bietet allerdings noch ein Ass im Ärmel, womit wir auch schon beim größten Pluspunkt des G751 angekommen wären, der Kühlung. ASUS gelingt es erneut maximale Leistung mit einer extrem leisen Kühlung zu kombinieren, sodass unser Testgerät aktuell allein auf weiter Flur steht. Erfreulich ist es darüber hinaus, dass ASUS die Temperaturen gleichzeitig gut im Griff hat, sodass es bei alltäglichen Szenarien zu keinen Einschränkungen kommt.

Die vom ASUS ROG G751 gebotene Leistung ist dabei gleichzeitig über jeden Zweifel erhaben und kann nur als „exzellent" beschrieben werden - mit Blick auf die verbauten Komponenten ist das aber auch kein wirkliches Wunder. Dank der GeForce GTX 980M können alle aktuellen Spieletitel mühelos in der nativen FullHD-Auflösung gespielt werden - Puffer für künftige Spiele ist gleichzeitig reichlich vorhanden. Aber nicht nur wenn es um das Spielen geht, kann der 17-Zöller auftrumpfen, auch die Systemleistung ist dank Intel Core i7-4710HQ und einer via vier PCI-Express-Lanes angebundenen SSD über jeden Zweifel erhaben.

Etwas ausdauernder hätte das G751 hingegen ausfallen können. Gemessen am Akkuvolumen fällen sowohl Idle- aus auch Load-Durchhaltevermögen recht kurz aus - wirklich mobil wird das G751 aber wohl niemand nutzen wollen. Allerdings zeigt auch ein Blick auf den Stromverbrauch, dass ASUS' aktueller 17-Zöller etwas mehr verbraucht als seine direkten Konkurrenten. Ärgerlich zudem: Der Akku kann nicht mehr so einfach getauscht werden.

Abgerundet wird das ASUS ROG G751 von einem hellen und sehr gleichmäßigen IPS-Display, das mit einem guten, wenn auch nicht überragenden Kontrastverhältnis aufwarten kann.

Alles in allem ist das ASUS ROG G751 ein exzellentes Gaming-Notebook, das der Konkurrenz in Sachen Lautstärke zeigt, wo der Hammer hängt. Beim Gehäuse-Format muss sich ASUS aber spätestens im nächsten Jahr Gedanken machen, wie es weitergehen soll.

eh asus g751

Positive Aspekte des ASUS ROG G751:

  • sehr hohe Gaming-Leistung
  • sehr hohe System-Leistung
  • für ein Gaming-Notebook sensationell leise
  • gute Verarbeitungsqualität und Materialgüte
  • helles Display

Negative Aspekte des ASUS ROG G751:

  • Akku nicht austauschbar
  • Anschlüsse könnten noch etwas besser positioniert werden
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar182580_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 248
Hier wird uns ein U für ein F verkauft MSI sowie ASUS haben mit Clevo ein Barebone Hergestellt der sich bis auf einige kleine detaillierte Unterschiede an der Technik sehr gleichen.
ASUS hat noch ein Laufwerk verbaut und die Kühlung wurde optimiert. MSI sieht nicht nur sehr gleich aus wie Clevo, sondern sollte auch das selbe sein.

Es handelt sich um das Modell Clevo p650 und p670.
Für alle die sich so ein Notebook kaufen möchten und später es aufrüsten möchten, die CPU sowie GPU sind fest mit dem Mainboard verlötet.
Somit ist jeglicher versuch aufzurüsten bei der CPU und GPU unmöglich!
Und wer den Aufpreis für den Namen nicht scheut kauft sich das ASUS oder das MSI.

DANKE.
#6
customavatars/avatar120480_1.gif
Registriert seit: 27.09.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 196
Wie kommst Du auf diese These?
Zumindest beim MSI GT72 lässt sich weiterhin die GPU austauschen, was bei den neueren Clevos nicht der Fall ist. Clevo unterstützt wiederum immer Optimus, was ASUS überhaupt nicht bietet und MSI erst über einen Restart löst (sprich, hier ist das Hardwaredesign unterschiedlich, Optimus lässt sich nämlich nicht einfach abschalten). Die Anschlussverteilung ist unterschiedlich und auch der interne Aufbau ist unterschiedlich. Daher halte ich diese Aussage für nicht zutreffend.

Zuletzt sind sowohl MSI als auch ASUS meines Wissens nach selber ODMs, die einerseits eigenen Produktlinien produzieren und andererseits auch für andere Firmen Komponenten herstellen - daher kann ich mir nicht vorstellen, dass ASUS bei Clevo als ODM produzieren lassen würde.
#7
Registriert seit: 31.07.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 7511
List of laptop brands and manufacturers - Wikipedia, the free encyclopedia

Clevo

Nicht so wirklich, außer das Clevo Kisten definitiv nicht über richtige Marken verhökert werden!

Asus, Lenovo, HP... kaufen Ihre Kisten definitiv nur bei den 6 größten taiwanesischen ODMs (Clevo gehört definitiv nicht dazu) ein (nicht selten auch bei mehreren) und das wechselt definitiv auch oft!

MSI stellt als einzige Marke Ihre Kisten selbst her!
#8
customavatars/avatar120480_1.gif
Registriert seit: 27.09.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 196
Stimmt, habe gerade ausgeklammert, das PEGATRON nicht mehr zu ASUS gehört.
Der Zukauf von Fremdkomponenten gewisser ODMs ist ja nicht immer auszuschließen, aber hier werden nicht die selben Komponenten verwendet.

Zum Beispiel war die Kühlkonstruktion meines P150SMs von Foxconn. Wie wir wissen, produzieren die ja fast alles ;-)
#9
Registriert seit: 31.07.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 7511
Wo die Kisten vom Fließband laufen und Komponenten sind schon 2 janz verschiedene Paar Schuhe!

Compal und Quanta sind die mit großem Abstand (und auch schon sehr lange) absolut größten NB ODMs auf der Welt!
#10
Registriert seit: 07.03.2014

Bootsmann
Beiträge: 691
G7XX Design gehört allein ASUS , hier ist nicht wichtig wer und wo sind die Kisten produziert sonst wie verhalten sich die NB im Alltag.
#11
customavatars/avatar120480_1.gif
Registriert seit: 27.09.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 196
Wie dem auch sei, mir ist die Thematik selber schon bekannt, was mit meiner Vergangenheit als Notebookjournal Mod in Verbindung steht. Da informiert man sich schon etwas tiefgreifender. ;-)
#12
customavatars/avatar182580_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 248
Bitte richtig lesen was ich geschrieben habe!
Es gibt Modell bezogene Ähnlichkeiten die nicht zu übersehen sind.:eek:
#13
customavatars/avatar120480_1.gif
Registriert seit: 27.09.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 196
Du schreibst, dass das MSI nicht nur wie ein Clevo aussähe, sondern auch das selbe sei.

Diese Aussage impliziert auf den Lesenden, dass es sich um identische Geräte im Inneren und Unterschiede im Äußeren handeln würde.
Dies ist aber nicht der Fall.

Die Aussage der verlöteten GPU ist bei MSI z.B. nicht zutreffend und MSI hat angekündigt, dass das GT72 auch mit der nächsten GPU Generation aufrüsten lassen würde ("GTX 1070/1080")


Natürlich sind diese Notebooks insgesamt sehr gut vergleichbar, weil einfach die Hardware ähnlich/identisch ist, aber das liegt an der Natur der Sache. Die von Dir oben herabgewürdigten "kleinen detaillierten Unterschiede" sind für die Kaufinteressenten eben jene ausschlaggebenden Parameter, die über den Kauf eines solchen Gerätes entscheiden.
#14
Registriert seit: 07.03.2014

Bootsmann
Beiträge: 691
@Loop ,
ASUS bittet auch ROG Notebook mit Optimus , jedoch G751 ist von diese Variante ausgeschlossen finde ich sehr schade jedoch soll auch G750JY geben mit Optimus und GTX980M, dankt Optimus verdoppelt* sich der Akkulaufzeit wie bereits bekannt bei G750JH und JZ,
andere Punkt ist auch Grafiklösung bei G750JY, dort soll MXM3.b Slot geben und auch Umschaltrabe Grafiklösung Optimus* , ob mit oder ohne Optimus vor so wie Nachteile von eigne Design Lösungen deckt ASUS mehrere ebne gleichzeitig im Punkt Mobilität/Performance/Ergonomie,
als Kaufentscheidung : reine Hardware spielen heute dem zweite Plan
jedes Design zieht mit sich Kompromisse, aber Mobilität im Verbindung mit Performance auf höchsten Niveau ist ein harte Nuss .
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Surface Book mit Performance Base: Modelle und Preise für Deutschland

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Neben der Ankündigung zur Verfügbarkeit des Creators Update für Windows 10 kündigt Microsoft das baldige Erscheinen des Surface Book mit Performance Base an. Offiziell vorgestellt wurde dieses bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich, die Auslieferung... [mehr]

Acer Predator Triton 700: Gaming-Notebook mit ungewöhnlichem Topcase (Update:...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_TRITON_700

Nachdem Acer vor etwas mehr als einem Jahr seine Predator-Familie auf den mobilen Sektor ausweitete und die Geräte zum Jahreswechsel bei den Grafikkarten auf die neue Pascal-Generation umstellte, macht man seine Gaming-Notebooks nun kompakter und vor allem schlichter. Auf der soeben in New York... [mehr]

Google legt im Bereich Notebooks eine Pause ein

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona hat Googles Vizepräsident für Hardware, Rick Osterloh, erklärt, dass zunächst keine weiteren Premium-Chromebooks von Google geplant seien. Es werde in absehbarer Zeit auch kein neues Pixel-Notebook geben. Damit schickt Google offenbar seine... [mehr]