Seite 3: Display + Fazit

 

Helles TN Panel

Das Aorus X7 Pro ist in vielerlei Hinsicht ein Luxus-Gaming-Notebook, wie es im Buche steht. Anders sieht das beim verbauten Display aus, denn hier setzt die Gigabyte-Tochter auf ein TN-Modell, das mit 1920 x 1080 Bildpunkten, also der FullHD-Auflösung aufwartet. Entsprechend kann das X7 Pro mit nicht allzu üppigen Blickwinkeln aufwarten und auch die Farben wirken nicht so intensiv, wie man das von guten IPS-Panels kennt (beispielsweise beim GT72) dargestellt. Theoretisch bieten TN-Panel etwas bessere Reaktionszeiten, was bei Spielen von Vorteil sein kann, in der Summe sind IPS-Konkurrenten aber die wesentlich ausgewogeneren Zeitgenossen und daher auch im Gaming-Segment immer häufiger anzutreffen.

aorus x7-4
Aorus X7 Pro

Bei unseren Messungen kann das matte Panel in erster Linie mit einer hohen maximalen Helligkeit von 334 cd/m2 punkten, im Mittel sind es 294,89 cd/m2. Das ist auf jeden Fall ausreichend, um auch in hellen Umgebungen für eine gute Lesbarkeit zu sorgen. Erst bei direkter Sonneneinstrahlung geht dem X7 Pro schließlich die Puste aus. Da das dunkelste Segment in unserem Messungen aber nur 262 cd/m2 bietet, liegt die Homogenität mit 78,44 Prozent nur auf einem durchschnittlichen Niveau. Gleiches gilt auch für das Kontrastverhältnis, das mit 528:1 allenfalls durchschnittlich ist.

Fazit

Zunächst wirkt das Aorus X7 Pro wie der wahr gewordene Traum eines jeden Gaming-Fans. Ein extrem flaches, hochwertig verarbeitetes und optisch ansprechend gestaltetes sowie gut mit Anschlüssen bestücktes Chassis wird mit sehr guten Eingabegeräten kombiniert. Insbesondere das Touchpad sticht hervor und wartet mit exzellenten Gleiteigenschaften auf.

aorus x7-14
Aorus X7 Pro

Zusätzlich zeigt ein Blick auf die Hardware-Ausstattung, dass es Aorus wirklich um die maximale Performance geht. Die SLI-Kombination aus zwei GTX 970M macht das X7 Pro aktuell zum schnellsten von uns getesteten Gaming-Notebook. Die weiteren Komponenten in Form eines Core i7-4780HQ und zwei SSDs im RAID 0 tragen ihr übriges zur ebenfalls exzellenten System-Performance bei.

Dass aber auch Aorus an physikalische Grenzen gebunden ist, zeigt ein Blick auf die Kühlung. Kein Notebook war bislang lauter als das X7 Pro. Der 17-Zöller wird unter Last störend laut, ein Spielen ohne Headset ist nahezu unmöglich. Zumindest im normalen Windows-Betrieb arbeitet die Lüftersteuerung aber überzeugend. Gleichzeitig fordern das SLI-Gespann und der damit verbundene Verzicht auf die SLI-Technik ihren Tribut, wenn es um die Akkulaufzeit geht. Ein Langläufer ist unser Testkandidat nicht, was gerade mit Blick auf die kompakten Abmessungen schade ist.

Das Display basiert leider nur auf der TN-Technik, kann dafür aber mit einer ansprechenden maximalen Helligkeit aufwarten. Nicht ganz so gut sieht es hingegen bei der Homogenität und dem Kontrast aus.

Aorus wollte mit dem X7 Pro die Quadratur des Kreises erreichen und scheitert an zu potenter Hardware in einem zu kleinen Case. Soll die maximale Performance weiterhin das Ziel sein, sollte das Gehäuse bei der nächsten Generation etwas voluminöser werden. Anders herum wäre aber auch eine Single-GPU-Konstruktion im aktuelle Case eine Überlegung wert, denn das Barebone macht eine ganze Menge her.

Positive Aspekte des Aorus X7 Pro:

  • extrem hohe Gaming-Leistung
  • sehr flaches Gehäuse
  • hochwertige Verarbeitung
  • gute Schnittstellen-Bestückung
  • gute Eingabegeräte

Negative Aspekte des Aorus X7 Pro:

  • Viel zu laut
  • hohe Temperatur-Entwicklung
  • recht kurze Akkzulaufzeit