> > > > Dell Latitude E5440 im Test - Unauffälliger Business-Begleiter

Dell Latitude E5440 im Test - Unauffälliger Business-Begleiter

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Technische Daten

 

Dell Latitude E5440
Hardware 
Prozessor: Intel Core i5-4300U
Prozessor - Kerne: 2
Prozessor - Grundtakt: 1,9 GHz
Prozessor - Turbotakt: 2,9 GHz
Prozessor - Fertigung 22 nm
Prozessor - Cache 3 MB
Arbeitsspeicher 4 GB - DDR3
Grafikkarte

Intel HD Graphics 4400

Grafikkarte - Grafikspeicher -
Festplatte

1x 500 GB SSHD

Optisches Laufwerk DVD-Brenner
Monitor 
 
Display - Technik: TN
Display - Diagonale: 14,1 Zoll
Display - Auflösung: 1.600 x 900 Pixel
Display - 3D-fähig: nein
Display - Glare-Type: nein
Display - LED: ja
Display - Touch: nein
Eingabegeräte 
 
Tastatur - Tastengröße: 13 x 15 mm
Tastatur - Tastenabstand: 4 mm
Tastatur - Anzahl der Tasten: 82
Tastatur - Numblock: nein
Touchpad - Abmessungen: 80 x 47 mm
Touchpad - Multitouch: ja
Trackstick: nein
Anschlüsse 
 
HDMI: 1
DVI: -
DisplayPort -
Thunderbolt: -
VGA: 1
USB 2.0: 1
USB 3.0 2
Firewire -
eSATA: -
Audio: 1
Gehäuse 
 
Akku: 65 Wh
Material: Kunststoff
Abmessungen: 338 x 235 x 28 mm
Gewicht 2,2 kg
Preis und Garantie 
 
Preis: ca. 650 Euro
Garantie: 24 Monate
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (25)

#16
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Beiträge: 19838
Lass die doch meckern. Sollen sie halt Double4k1337 Joghurtbecher kaufen. Wer ein bischen Marktueberblick hat schaut mal was andere Kisten mit echter Dockingstation so kosten. Der Rest klaert sich von allein.
#17
Registriert seit: 30.07.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 442
Zitat Terr0rSandmann;22781940
Ich sehe das Problem der Meckerfritzen nicht.
Eine Einsteigerbuisnesskiste für unter 600€. Was will man mehr? Das die Latitude 5000er Reihe nicht mit der 6000er, 7000er oder den Reihen der Konkurrenten, also T-Serie und Elitebooks, mit halten kann, ist bei dem Preis doch klar. Wer noch mehr Qualität, Verarbeitung usw sucht, muss halt das Doppelte ausgeben. Steht jeden frei.
Für unter 600€ ist das Latitude 5000er gewiss top, neben einen Probook oder einer L-Serie sicher 1. Wahl.


Gesendet von meinem LG-D802 mit der Hardwareluxx App


Was man mehr will? Ne kiste die unbeschadet mindestens mal 3 jahre überlebt. Bei diesen einsteigerbusinesskisten kann man von geplanter obsoleszens reden. Aber lass dich ruhig übers ohr hauen, kauf dir für 600 ocken so ne billig kiste, komm mit der mehr schlecht als recht 2 jahre rum, dann kauf dir wieder für 600 ocken ne billig kiste, die du 2 jahre benutzt ODER kauf dir ein gescheites thinkpad/macbook für 1,2k und sei damit für 4 jahre zufrieden. Und in diesen 4 jahren muss du noch nichtmal abstriche in sachen pointstick zweiter klasse, lüfter, display und sonstige qualitätsdefizite machen. Na ja jeder wie er will, fakt ist, so ein consumer dreck macht weder logisch noch wirtschaftlich sinn.
#18
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Oder kauf dir als Privatmann ein gescheites gebrauchtes Latitude E-Series 6 und bald auch E-Series 7 der vorhergehenden Generation für 600EUR und sei damit auch 4 Jahre glücklich.

Wenn es allerdings um gewerbliche Nutzung geht, spielen die Faktoren von "kontrolle" gar keine Rolle, denn es gibt genug Einsatzfelder wo die immerhin noch überdurchschnittliche Qualität (auch wenn sie gegenüber den Topgeräten abfällt) sehr gut genutzt werden kann.
#19
customavatars/avatar136240_1.gif
Registriert seit: 19.06.2010
Berlin
Moderator
Beiträge: 14138
Zitat kontrolle;22782501
Was man mehr will? Ne kiste die unbeschadet mindestens mal 3 jahre überlebt. Bei diesen einsteigerbusinesskisten kann man von geplanter obsoleszens reden. Aber lass dich ruhig übers ohr hauen, kauf dir für 600 ocken so ne billig kiste, komm mit der mehr schlecht als recht 2 jahre rum, dann kauf dir wieder für 600 ocken ne billig kiste, die du 2 jahre benutzt ODER kauf dir ein gescheites thinkpad/macbook für 1,2k und sei damit für 4 jahre zufrieden. Und in diesen 4 jahren muss du noch nichtmal abstriche in sachen pointstick zweiter klasse, lüfter, display und sonstige qualitätsdefizite machen. Na ja jeder wie er will, fakt ist, so ein consumer dreck macht weder logisch noch wirtschaftlich sinn.


Genau. Weil natürlich auch jeder 1200 bis 1500 Euro für ein Laptop übrig hat.
(Wer also kein Geld für nen Porsche GT3 hat, darf also auch keinen VW Passat fahren, korrekt?)

Das E5440 ist 100x besser als die in dem Preisbereich um 600€ gelisteten Consumerkisten.


Sorry, aber dazu fällt mir echt nichts mehr ein ...
#20
Registriert seit: 30.07.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 442
Na ja ich nehm einfach mal an, wer 2x600€ übrig hat, kann auch 1x1200€ locker machen. Dein beispiel mit dem auto.. na ja irgendwie doch reichlich unpassend, findest du nicht?

Nen gebrauchtes aus der vorgängergeneration wie timbuk2 sagt wäre natürlich auch eine alternative.
#21
customavatars/avatar136240_1.gif
Registriert seit: 19.06.2010
Berlin
Moderator
Beiträge: 14138
Zitat kontrolle;22783078
Na ja ich nehm einfach mal an, wer 2x600€ übrig hat, kann auch 1x1200€ locker machen. Dein beispiel mit dem auto.. na ja irgendwie doch reichlich unpassend, findest du nicht?

Nen gebrauchtes aus der vorgängergeneration wie timbuk2 sagt wäre natürlich auch eine alternative.


Sehe ich anders.


Wie soll nen Student von 650€ Bafög oder ein Arbeitnehmer mit ca 1000€ Nettoeinkommen beispielsweise nen 1400€ Buisnesslaptop kaufen? Da greift er doch definitiv lieber zu einen Probook, Latitude 5000er oder zur L-Serie.
Aber laut deiner Aussage, sollte er dann lieber ohne Notebook da stehen oder sich verschulden für eine Buisnesskiste der Oberklasse. You made my day.



Ansonsten ist es natürlich eine Alternative zu einen gebrauchten höher angesiedelten Gerät der Vorgängergeneration zu greifen. Es gibt aber auch Einige, die nicht gebraucht kaufen wollen, sondern nur neu.
#22
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Zitat Terr0rSandmann;22783156
Ansonsten ist es natürlich eine Alternative zu einen gebrauchten höher angesiedelten Gerät der Vorgängergeneration zu greifen. Es gibt aber auch Einige, die nicht gebraucht kaufen wollen, sondern nur neu.


Es gibt Geräte die kann man ohne weiteres auch gebraucht kaufen - Premium Business Notebooks gehören dazu. Bei Autos ist es ja auch für viele kein Problem ein gebrauchtes Auto zu kaufen. Wenn die Qualität stimmt, und da tut sie bei hochwertigen Business Notebooks, ist Gebrauchtware kein Problem.
#23
Registriert seit: 30.07.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 442
@sandmann So teuer war gute verarbeitung aber nicht immer. wenn du da mal 8 jahre zurückdenkst, wo man nen multimedia laptop für 800€ bekommt, bei der 70% des gehäuses aus metall gefertigt war (z.b. der inspiron 1520, die kiste läuft bei mir heute noch, und abgesehen von der plastik ummantelung des scharniers und einem riss an der handballenauflage ist nichts passiert), kannst du heute nur noch lachen. Und woran liegt das? Genau, weil einfach so eine bescheuerte wegwerfmentalität herrscht...
#24
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Beiträge: 19838
Sorry Kontrolle, aber du laberst.
http://geizhals.de/?cat=nb&asuch=&bpmax=700&v=e&plz=&dist=&filter=aktualisieren&mail=&bl1_id=30&sort=t&xf=2379_14~2377_14.9~9_1600x900

Das ist das was die Konkurrenz auf dem Markt hat. Das sind alle 14"er mit 1600er Display unter 700€. Wenn du noch den Dockingport einbeziehst ist das L440er Thinkpad das einzige Geraet, was in der gleichen Liga spielt (wurde oben schon genannt). Und mit dem muss sich das Dell E5440 messen.

Nicht mit einem teureren Consumerbook ohne Dockingport.

Notebookcheck.com kommt uebrigens zu einem sehr aehnlichen Fazit:
http://www.notebookcheck.com/Test-Dell-Latitude-E5440-4668-Notebook.115489.0.html

PS: Die Chassiskonstruktion erinnert mich stark an die alten IBM Rollcage T60.
#25
Registriert seit: 30.07.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 442
Hö? Ich versteh jetzt nicht ganz worauf du hinaus willst 2k5lexi :confused: Ich fürchte wir reden aneinander vorbei. Ja klar, das l440 kostet ähnlich viel wie das e5440 und bietet ähnliches, aber wieso sagst du mir das jetzt? Da sag ich ja auch nichts dagegen, aber das hat irgendwie nichts mit meinen postings zu tun?? :confused:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

5 Jahre ZenBook - Wir blicken auf die Highlights und verlosen ein UX3410

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ASUS_ZENBOOK_TEASER

Advertorial / Anzeige: Gefühlt vergeht die Zeit in der IT-Welt schneller, als sonst irgendwo auf diesem Planeten. Kein Wunder also, dass es sich wie eine halbe Ewigkeit anfühlt, die uns die ZenBooks von ASUS bereits begleiten. Tatsächlich feiern die ultraportablen Begleiter bereits ihren... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]

XMG U717 Ultimate im Test: Mit 120 Hz und GeForce GTX 1080 zur...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-U717-ULTIMATE/XMG_U717_ULTIMATE-TEASER

Ein schneller Prozessor, eine potente Grafikkarte und viel Speicher – das sind längst nicht mehr die einzigen Argumente für die Anschaffung eines neuen Gaming-Laptops. Auch die restliche Hardware hat sich inzwischen den Bedürfnissen der Gamer angepasst. Dazu zählen eine hochwertige Tastatur... [mehr]

ASUS ZenBook UX3410U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_UX3410U

Erinnert sich jemand an das UX32VD? Mit der im Frühjahr 2012 vorgestellten ZenBook wagte ASUS sich erstmals an die Kombination aus Ultrabook und dedizierter Grafikkarte. Fünf Jahre und einige Nachfolger später steht nun das ZenBook UX3410U bereit. Wahlweise wieder mit NVIDIA-GPU ausgestattet,... [mehr]

Intel Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1050 im Test – das leistet das ASUS ROG...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL753VD/ASUS_ROG_STRIX_GL753VD-TEASER

Die diesjährige CES in Las Vegas ist schon vor ihrem eigentlichen Start am kommenden Donnerstag vollgepackt mit Neuigkeiten bis oben hin. Während Intel seine neuen Kaby-Lake-Prozessoren endlich auch in leistungsfähige Gaming-Notebooks packt und in den Desktop zusammen mit einem überarbeiteten... [mehr]